24.04.2020 | 15:20 Uhr Friseure öffnen am 4. Mai - Trockenschnitt und Bartpflege tabu

Eine Frau bekommt einen Haarschnitt
Am 4. Mai dürfen Friseure ihre Salons wieder öffnen. Bildrechte: dpa

Die Friseure dürfen ab 4. Mai in Sachsen ihre Salons wieder öffnen. Das stellte Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig am Freitag klar. Allerdings müssen sich Friseure und Kunden an strenge Auflagen halten. So müssen beide einen Mund-Nase-Schutz tragen.

Keine Bewirtung und keine Zeitschriften

Friseursalon
Bedienung vorerst nur mit Haarewaschen - das gehört zu den neuen Regeln. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Da ein Mindestabstand von 1,50 Meter beim Haareschneiden nicht zu realisieren ist, sollen zur Abstandswahrung die Plätze in den Salons begrenzt werden. Dulig betonte, generell gelte wie in Ladengeschäften die Regel: Ein Kunde pro 20 Quadratmeter.

"Beim Betreten des Salons müssen sich Kunden die Hände waschen oder desinfizieren und bei jedem Kunden und jeder Kundin sind die Haare zu waschen", kündigte Dulig an. Wartebereiche und Spielareale für Kinder bleiben abgesperrt. Auch der Kaffee oder das Gläschen Sekt sind untersagt. Zeitschriften dürfen nicht ausgelegt werden.

Wer erkältet ist, darf nicht zum Friseur

Dulig sagte, die Friseure hätten nun ausreichend Zeit, sich auf die Regelungen und die strengeren Arbeitsschutzstandards einzustellen und ihre Salons entsprechend herzurichten.

Einige Dienstleistungen sind den Angaben zufolge vorerst nicht möglich: So sind Wimpernfärben, Rasieren oder Bartpflege sind vorerst nicht gestattet.

Beschäftigte und Kundschaft mit Symptomen einer Infektion der Atemwege oder Fieber sollen die Salons generell meiden. Zudem sollen nach Angaben des Ministers die Kunden ihre Kontaktdaten hinterlassen. So könnten Infektionsketten nachvollzogen werden, hieß es.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 24.04.2020 | 16:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus der Landespolitik

Mehr aus Sachsen