Hohe Corona-Fallzahlen Kretschmer: Kontakte bis Weihnachten konsequent beschränken

Anstoßen mit Bügelbierflaschen
Bildrechte: dpa

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat die Menschen aufgerufen, bis zum Weihnachtsfest die Kontakte konsequent einzuschränken. "Damit wir in den Weihnachtstagen mit unserer Familie feiern können", betonte der CDU-Politiker am Mittwochabend in Dresden.

Der Teil-Lockdown habe nicht zu sinkenden Infektionszahlen geführt, betonte Kretschmer. "Gerade in Sachsen sehen wir, die Zahlen sind viel zu hoch." Mit den aktuellen Zahlen werde man nicht über den Winter kommen und auch nicht die medizinische Versorgung sichern können. Man sei sich daher einig, dass zunächst die Kontakte reduziert werden müssten, um dann Weihnachten wieder im Kreis der Familie feiern zu können.

Einschränkungen im Schulbetrieb ab 200-er-Inzidenzwert

Ein generelles Verbot von Pyrotechnik zum Jahreswechsel soll es in Sachsen laut Kretschmer nicht geben - auch nicht für öffentliche Plätze. Jedoch sollen bei hohen Inzidenzwerten ab 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner schärfere Regeln für Hotspots greifen. Dazu zählen etwa Alkoholverbot an öffentlichen Plätzen, mögliche Ausgangsbeschränkungen und Einschränkungen im Schulbetrieb.

Es ist klar, dass wir in Regionen mit einem ganz hohen Infektionsgeschehen wirklich hart agieren müssen. Auch über Ausgangsbeschränkungen müssen wir reden.

Michael Kretschmer Ministerpräsident Sachsen

In Sachsen liegen derzeit acht der 13 Landkreise und kreisfreien Städte über der 200-er Marke:

  • Chemnitz (232)
  • LK Bautzen (331)
  • Erzgebirgskreis (344)
  • LK Görlitz (324)
  • LK Mittelsachsen (258)
  • LK Nordsachsen (208)
  • LK SSOE (353)
  • LK Zwickau (356).

Der Vogtlandkreis (180) und die Stadt Dresden (190) liegen knapp darunter.

Lockerungen zu Weihnachten und Silvester in Aussicht

Seit dem Nachmittag verhandeln Bund und Länder über weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Kretschmer sprach von einer "positiven Stimmung", es gehe um Formulierungen und die konkreten Regelung für die Kontaktbeschränkungen. Laut Kretschmer habe der Bund auch für Dezember "wesentliche Wirtschaftshilfen" angekündigt - sie sollen für November und Dezember insgesamt auf rund 30 Milliarden Euro belaufen.

Um die weiter hohen Infektionszahlen zu senken, soll der befristete Teil-Lockdown bis bundesweit verlängert und die Kontaktbeschränkungen zunächst verschärft werden. Weihnachten und Silvester sind Lockerungen geplant.

Quelle: MDR/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 25.11.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Landespolitik

Mehr aus Sachsen