19.03.2020 | 15:13 Uhr Schule in Corona-Zeiten: Kapazitäten bei Plattform LernSax werden erhöht

Kinder halten 2016 den Mini-Computer Calliope mini
Bildrechte: Jørn Alraun/Calliope gGmbH/dpa

Das sächsische Kultusministerium registriert eine rege Nutzung der Lern- und Kommunikationsplattform LernSax. Die Nutzerzahlen von LernSax hätten sich innerhalb einer Woche von rund 100.000 auf 308.000 mehr als verdreifacht, teilte das Ministerium am Donnerstag in Dresden mit. Insgesamt nutzten jetzt 1.230 Schulen diese Plattform.

Die Lernzeit zu Hause ist eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten, aber auch eine Chance für Schule, bei der digitalen Mediennutzung einen großen Schritt nach vorn zu machen. Die gestiegenen Nutzerzahlen zeigen das bereits.

Christian Piwarz Kultusminister Sachsen

Serverkapazitäten werden erhöht

Allerdings habe das zu erheblichen Serverproblemen geführt, weshalb die Serverkapazitäten am Wochenende erhöht werden sollen. Aufgrund der Arbeiten am System werde LernSax voraussichtlich am Freitag und über das Wochenende zeitweise nicht erreichbar sein.

Neben Kommunikationswerkzeugen wie E-Mail, Foren und Chats unterstützen bei LernSax Stundenpläne, Aufgabenplaner oder Lerntagebuch die Arbeit. Darüber hinaus bietet die Plattform laut Ministerium eine E-Learning-Umgebung mit differenzierten Darstellungsmöglichkeiten für Lerninhalte, Möglichkeiten zur Einbindung multimedialer Elemente und diversen interaktiven Übungs- und Testformen. Eine Einbindung von Eltern und anderen externen Partnern kann den Angaben nach ebenso umgesetzt werden wie die Zusammenarbeit mehrerer Schulen.

Quelle: MDR/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.03.2020 | 16:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus der Landespolitik

Mehr aus Sachsen