19.02.2020 | 14:02 Uhr Eigenanteile für Heimpflege auch in Sachsen gestiegen

Ein Pfleger hält Hand einer Seniorin
Bildrechte: dpa

Pflegebedürftige in Sachsen müssen für die Betreuung im Heim immer mehr aus eigener Tasche zuzahlen. Im landesweiten Schnitt stiegen die Eigenanteile auf 1.436 Euro pro Monat, wie Daten des Verbandes der Ersatzkassen mit Stand 1. Januar 2020 zeigen. Das waren 157 Euro mehr als Anfang 2019 und 287 Euro mehr als zu Beginn des Jahres 2018. Im bundesweiten Vergleich ist die Belastung in Sachsen-Anhalt mit 1.359 Euro am niedrigsten. Am teuersten bleiben Heimplätze in Nordrhein-Westfalen mit nun durchschnittlich 2.357 Euro. Der bundesweite Schnitt lag zum Jahresanfang bei monatlich 1.940 Euro.

Quelle: MDR/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.02.2020 | ab 13:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 19. Februar 2020, 14:02 Uhr

Mehr aus der Landespolitik

Sparschwein 3 min
Bildrechte: Colourbox

Seit 30 Jahren kein Nachtragshaushalt, keine Schulden - das war finanzpolitisch die heilige Kuh in Sachsen - bis jetzt. Denn wegen der Corona-Krise ist das nicht zu halten, wie Uta Deckow berichtet.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Do 26.03.2020 17:58Uhr 03:03 min

https://www.mdr.de/sachsen/politik/audio-1354156.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen