Frauke Petry
Bildrechte: dpa

Wegen AfD-Reise nach Moskau Frauke Petry muss Ordnungsgeld zahlen

Frauke Petry
Bildrechte: dpa

Die fraktionlose Landtagsabgeordnete Frauke Petry muss ein Ordnungsgeld in Höhe von 2.500 Euro an den Landtag zahlen. Wie ein Sprecher des Landtages MDR SACHSEN sagte, hat Petry bei ihrer Moskaureise im Jahr 2017 gegen die Verhaltensregeln für Landtagsabgeordnete verstoßen. Da ihre Reise durchaus im Zusammenhang mit ihrem Landtagsmandat gestanden habe, hätte sie den Rückflug in einem Privatjet dem Landtag anzeigen müssen, da es sich um einen geldwerten Vorteil gehandelt habe. Über die Höhe des Ordnungsgeldes hat das Landtagspräsidium in seiner Sitzung am Mittwoch entschieden. Petry will Medienberichten zufolge juristisch gegen das Ordnungsgeld vorgehen.

Kostenübernahme durch russische Seite

Petry war in ihrer damaligen Funktion als AfD-Bundesvorsitzende für ein Wochenende nach Moskau geflogen. Auf der Reise haben sie ihr Ehemann Marcus Pretzell, der damals für die AfD im Europaparlament saß, und Julian Flak in seiner Funktion als Beisitzer im Bundesvorstand und Vorsitzender des AfD-Satzungsausschusses begleitet. Die Reise habe auf Einladung der Moskauer Stadtregierung stattgefunden.

Petry hatte die Reise MDR SACHSEN bestätigt, betonte aber zugleich, die politischen Gespräche seien im Rahmen einer Privatreise geführt worden. Deshalb habe sie auch nichts deklariert. Die Kosten für den Rückflug sollen 25.000 Euro betragen haben. Ein unbekannter russischer Geldgeber hatte Petry den Flug in einem Privatjet finanziert.

Quelle: MDR/ms

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.01.2019 | 18:00 Uhr in den Nachrichten

AKTUELLES AUS SACHSEN

Wahlhelfer zählen in einem Wahllokal die abgegebenen Stimmen. 1 min
Bildrechte: dpa

Zuletzt aktualisiert: 23. Januar 2019, 18:02 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

15 Kommentare

24.01.2019 15:26 Fiesta Mexicana 15

Wie war das gleich mit der Partei, die alles anders machen will? Mut zur Wahrheit und so?

24.01.2019 10:36 Hossa 14

Wer hat Putin einen“lupenreinen Demokraten“genannt und sitzt jetzt bei einem russischen Staatskonzern auf einem gutbezahlten Posten?
Wie war das gleich mit dem Glashaus?

24.01.2019 09:17 Horst 1 13

an die wieder erwachten Gutmenschen hier im Forum: Erforschen Sie einmal, wie viel Privatflüge durch Mitglieder unserer Altparteien durchgeführt worden sind und die durch große Konzerne finanziert wurden? Da werden Sie erstaunt sein,wie viel das ist! Nicht immer versuchen, an einer demokratisch gewählten Partei schlechte Krümel herauszupicken!

24.01.2019 08:35 der_Silvio 12

@7 linker Durchblinker; "Man kann davon ausgehen, dass die AfD nach wie vor eng mit Moskau verbunden ist: Finanziell und über Befehlswege."
Und woher nehmen sie diese (ihre) "Weisheit"?

[Liebe User,
bitte bleiben Sie beim Thema.
Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels werden entsprechend unserer Kommentarrichtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html) nicht freigegeben.
Ihre MDR.de-Redaktion]

24.01.2019 00:18 NN 11

Ist doch klar , endlich zahlt Russland an Deutschland das Geld zurück, mit dem damals von Deutschland die Oktoberrevolution finanziert wurde. ---- Nun aber im Ernst: warum um Gottes Willen beteiligt sich der MDR parteiisch am "Wahlkampf"? Alles was nur nach AfD riecht, wird in Verruf gebracht, möglicherweise erreichen Sie aber auch das Gegenteil ihrer "auferlegten"? Zielsetzung.

23.01.2019 22:59 Hossa 10

Ist dem Steuerzahler ein Schaden entstanden?
Es gab mal eine Bundesgesundheitsministerin die ist nach Spanien geflogen und ihr Dienstwagen ist ihr hinterhergefahren.

23.01.2019 22:17 MarcIlm 9

Obwohl weder Frauke noch AFD nahestehend möchte ich aber an die Geografie erinnern. Russland ist das größte Land Europas. Wenn wir Europa mit westlich-amerikanischen Bündnissen verwechseln könnten wir Opfer von Fehleinschätzungen werden. Wobei Frauke natürlich auch mit nem Lada hätte fahren sollen.

23.01.2019 22:08 Udo K 8

@ Mediator 6
Wenn schon, dann bitte vollständige Aufzählung, wer durch wen finanziert wird, Einseitigkeit hilft nicht weiter.
Oder sind Politiker sämtlicher Etablierten immun und es gibt deshalb keine Beispiele von diesen, wie sie sich "beschenken" lassen?

[Liebe User,
bitte bleiben Sie beim Thema.
Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels werden entsprechend unserer Kommentarrichtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html) nicht freigegeben.
Ihre MDR.de-Redaktion]

23.01.2019 20:17 linker Durchblicker 7

Man kann davon ausgehen, dass die AfD nach wie vor eng mit Moskau verbunden ist: Finanziell und über Befehlswege.

23.01.2019 20:02 Mediator 6

Ja so sind die Patrioten der AfD. Entweder können sie die gesetzlichen Regeln der politischen Arbeit nicht einhalten, oder sie wollen es gar nicht. Ausflüge nach Moskau und das hofieren Moskaus in Syrien durch diverse AfD Politiker lässt mich fragen, ob das nicht eher russische als deutsche Patrioten sind.

Auch der französische rechtsextreme Front National - so der frühere Name - wurde ja per Kredit aus Moskau finanziert.

Mehr aus der Landespolitik

Mehr aus Sachsen

Wahlhelfer zählen in einem Wahllokal die abgegebenen Stimmen. 1 min
Bildrechte: dpa