Sächsischer Haushalt CDU verteidigt Diskussion um Einsparungen

Bündel 200 Euro Geldscheine liegen in einer Schatztruhe mit Landeswappen des Flächenlands Sachsen
Die Regierungskoalition in Sachsen diskutiert seit Wochen über die Ausgestaltung des künftigen Doppelhaushaltes. Bildrechte: imago images / Ralph Peters

Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Christian Hartmann, hat die Diskussion um mögliche Einsparungen im nächsten sächsischen Doppelhaushalt verteidigt. Hartmann sagte MDR SACHSEN in der Radiosendung "Dienstags direkt", es gehe dem Land wie jedem Bürger, der bei gleichem Volumen und steigenden Kosten auch schauen müsse, wie er das ausgleicht.

Der finanzpolitische Sprecher der AfD, André Barth, sagte, die Einnahmen seien derzeit über einen Zeitraum von zwei Jahren kaum abzuschätzen. Der Fraktionsvorsitzende der Linken, Rico Gebhardt, forderte mit Blick auf mögliche Steuerausfälle, Projekte aus dem Koalitionsvertrag notfalls zurückzustellen. Bisher konnte sich die Koalition aus CDU, Grünen und SPD in Sachsen nicht auf einen neuen Doppelhaushalt einigen.

Die komplette Diskussion zum Nachhören

Bündel 200 Euro Geldscheine liegen in einer Schatztruhe mit Landeswappen des Flächenlands Sachsen 131 min
Bildrechte: imago images / Ralph Peters

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.10.2020 | 06:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus der Landespolitik

Mehr aus Sachsen