Neujahrsansprache Sachsens Regierungschef: Hektik und Hysterie helfen nicht gegen Corona

Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen, nimmt an einer Feierstunde für den letzten Ausbildungsgang bei der sächsischen Wachpolizei in der Staatskanzlei teil.
Bildrechte: dpa

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer geht nicht davon aus, dass sich die Lage im Freistaat rasch normalisieren wird. In seiner Neujahrsansprache dämpfte er die Hoffnungen auf eine Lockerung der aktuellen Corona-Einschränkungen nach dem 10. Januar. Dafür seien die Infektionszahlen zu hoch. Zugleich warnte er vor Hektik und Hysterie. Damit lasse sich die Pandemie nicht beenden.

Normalität wird zurückkehren, aber nicht gleich

Einen besonderen Dank richtete der Regierungschef an alle Beschäftigten und Helfer in den Krankenhäusern und Gesundheitsämtern, deren Leistung fast schon übermenschlich anmute. Er betonte, alle Menschen wünschten sich wieder Normalität. Unbeschwerte Begegnungen, Theaterbesuche und spannende Sportveranstaltungen mit Publikum würden 2021 wieder möglich sein, aber das werde noch eine Weile dauern. Zuvor müssten aber die vielleicht härtesten Wochen dieser Corona-Pandemie überwunden werden.

PK Ministerpräsident Kretschmer
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Für mich ist vollkommen klar: Lockerungen kann es nur geben, wenn die Zahl der Patienten in den Krankenhäusern abgenommen hat. Und wenn in den Gesundheitsämtern die Kontaktnachverfolgung wieder gewährleistet werden kann.

Michael Kretschmer Ministerpräsident von Sachsen

Impfen, sobald es möglich ist

Der CDU-Politiker schilderte seine Eindrücke von Besuchen auf Intensivstationen. Dort lägen Menschen die leben wollten. Er appellierte an alle Sachsen, aufeinander acht zu geben, und an jeden einzelnen Bürger, sich impfen zu lassen, sobald es möglich ist. Jede Impfung helfe, Menschenleben zu retten, sagte Kretschmer. Er verwies auch darauf, dass die große Mehrheit der Sachsen sich an Maskenpflicht und Abstandsgebot halte. "Es liegt an uns allen, an jedem von uns, wie es weitergeht", so das Fazit des Regierungschefs.

Quelle: MDR/stt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 30.12.2020 | 19:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus der Landespolitik

Mehr aus Sachsen