Auf einem Wahlzettel liegen eine Brille und ein Stift.
Bildrechte: imago/Manngold

19.07.2019 | 07:52 Uhr Debatte um Senkung des Wahlalters

Auf einem Wahlzettel liegen eine Brille und ein Stift.
Bildrechte: imago/Manngold

In Sachsen haben sich Vertreter mehrerer Parteien für eine Senkung des Wahlalters für die Landtagswahl ausgesprochen. Auf Nachfrage des MDR plädierten SPD und Grüne dafür, dass schon 14-Jährige abstimmen dürfen. SPD-Generalsekretär Henning Homann verwies zur Begründung auf die Strafmündigkeit, die auch ab 14 gelte. Für die FDP sprach sich Listenkandidat Philipp Hartewig für das Wählen ab 16 Jahren aus. In dem Alter dürften junge Leute auch Testamente oder Ausbildungsverträge unterschreiben. Die Linke plädieren sogar für ein Wahlrecht ab der Geburt. Begründung: Jeder, der sich zum Wählen bereit fühlt, soll auch wählen dürfen. CDU und AfD in Sachsen sind gegen eine Änderung des Wahlalters bei der Landtagswahl. Beide Parteien argumentieren mit der Volljährigkeit, die als Kriterium gelten müsse.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema:

Quelle: MDR/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.07.2019 | 08:00 Uhr in den Nachrichten

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

9 Kommentare

20.07.2019 16:34 falko 9

An alle Politiker die dies fordern und planen, nehmt den Kindern nicht ihre Unschuld. Sie haben damit nichts zu tun. Dies geschah schon einmal. Vor vielen Jahren. Die Jugend wurde für die Politik missbraucht. Ihr stoppt euch die Taschen voll, seht zu das ihr euer Schäflein ins trockene bekommt und nun - nach so vielen Jahren an der Macht, ihr hattet die Möglichkeit es besser zu machen, aber ihr habt den Karren in den Dreck gefahren, da wollt ihr Absolution von der Jungend. Schämt euch! Bei so viel Dreistigkeit fallen mir nur die Worte von "damals" ein; Herr vergib hen, denn sie wissen was sie tun. Amen

20.07.2019 16:07 Matze 8

Das dient nur den Grünen und Linken , da viele Kids um Moment wie berauscht von den Grünen sind würde das mehr stimmen bringen . Das gilt auch für die Deutschland Wahl . Wenn die jungen Kids merken das mit dem grünen nur Verbote auf Sie zukommen , das auch ihr Leben eingeschränkt wird ändert sich die Stimmung . Aber bis dahin werden diese Parteien alles versuchen an die Nacht zu kommen , egal mit welchen Mitteln .

19.07.2019 17:12 Helga 7

Man sieht von wem dieser Vorschlag kommt und was man damit beabsichtigt.

19.07.2019 14:51 peschl 6

Wenn man über eine Absenkung des Wahlalters nachdenkt, dann aber bitte auch über eine Reform des Jugendstrafrechts. Es kann eigentlich auch heute schon nicht angehen, dass für 18 jährige noch Jugendstrafrecht gilt.

19.07.2019 14:20 UweZi 5

@Gaihadres,#3, viele ältere Menschen am "Lebensabend" interessieren sich sehr wohl für Politik. Und nicht nur für die nächste Rentenerhöhung, sondern für die Zukunft ihrer Enkel. Aber zum Thema, es ist schon seltsam wie einfallsreich man wird, wenn einem die Felle wegschwimmen. Die Begründungen sind einfach nur lächerlich, da soll man doch wenigstens (achtung, Politikerfremdwort) EHRLICH sein und zugeben, daß es ausschließlich um die Verbesserung eigener Wahlergebnisse geht. Und die Gegner sind aus gleichem Grund dagegen. Ich frage mich immer, für wie bl.. die das Wahlvolk halten?

19.07.2019 13:00 Mane 4

Die Einschulung würde reichen.Das wäre gerecht.

19.07.2019 12:33 Gaihadres 3

Gut, der Vorschlag der Linken ist Unsinn. Aber eine generelle Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre ist sehr Vernünftig. Zum einen übernehmen junge Menschen damit Verantwortung. Zum anderen wird in einer alternden Gesellschaft endlich ein Generationen Gegengewicht geschaffen. Es gibt - vor allem in Sachsen - einfach zu viele Wähler Ü45 deren Wahlentscheidungen von ganz anderen Überlegungen geprägt sind als die junger Menschen. Das ist Normal - aber geht vor allem zu Lasten der jungen Menschen. Das die CDU und die AfD dagegen sind ist völlig Klar, denn dass ist nicht deren Wählerklientel. Und es ist ja nicht so, als hätte jeder Bürger über automatisch 18 die geistige Reife, um eine fundierte Wahlentscheidung zu treffen. Manche Menschen sind dafür vor dem 18. Geburtstag geistig Reif genug. Man mag sich ohnehin fragen, ob ein Bürger über 75 ~ 80 Jahre noch eine langfristig gute politische Entscheidung treffen kann. Was interessiert viele Menschen in ihrem Lebensabend noch wirklich?!

19.07.2019 11:34 Weiterdenken 2

Die Linken sind nicht konsequent genug. Da lob ich mir die Katholische Kirche. Die ist bestimmt für eine Wahlpflicht ab der Befruchtung....

19.07.2019 11:31 jackblack 1

Logisch dass die Grünen dafür sind, dann findet die Wahl zukünftig freitags gleich nach der Klimademo statt und die SPD denkt, sie übersteht so die 5 % Hürde, aber strafrechtlich verantwortlich am besten nicht mit 18 sondern 21, Herzlichen Glückwunsch !!!!

Mehr aus der Landespolitik

Mehr aus Sachsen