Umfrage zur Landtagswahl 2019 Sachsen trauen Parteien immer weniger zu

Wäre am kommenden Sonntag Landtagswahl in Sachsen, hätte kein traditionelles Parteienbündnis eine Regierungsmehrheit. Das ist ein Ergebnis der aktuellen MDR-Umfrage. Zudem trauen immer mehr Menschen den Parteien nicht mehr die Kompetenz zu, drängende Probleme lösen zu können. Das gilt vor allem für die Bereiche Versorgung auf dem Land, Verbrechensbekämpfung und Asyl-/Flüchtlingspolitik. So sehen die Zahlen des Sachsentrends 2018 im Einzelnen aus:

Sachsentrend August 2018/ Wahlumfrage
Bildrechte: MDR LANDESFUNKHAUS SACHSEN

Keine Mehrheit für Schwarz-Rot

Die CDU bleibt in der Umfrage stärkste Kraft in Sachsen, verliert aber im Vergleich zur Landtagswahl 2014 fast ein Viertel ihres Stimmenanteils. Großer Gewinner ist die AfD, deren aktueller Wert jedoch niedriger als ihr Ergebnis bei der Bundestagswahl 2017 in Sachsen ist. Die FDP kann sich Hoffnungen auf den Wiedereinzug in den Sächsischen Landtag machen.

Sachsentrend August 2018/ Wahlumfrage
Bildrechte: MDR LANDESFUNKHAUS SACHSEN

Keine althergebrachten Koalitionen möglich

Vor allem durch die deutlichen Verluste der CDU hätte das derzeitige schwarz-rote Bündnis laut der aktuellen Umfrage keine Mehrheit mehr. Eine Regierungsbildung würde sich damit in Sachsen äußerst schwierig gestalten, da auch andere althergebrachte Koalitionen nicht über genug Sitze im Landtag verfügen. Möglich wäre beispielsweise ein Bündnis von Union, SPD, Grünen und FDP. Rein rechnerisch hätte auch ein Zweierbündnis der CDU mit der AfD oder der Linken eine Mehrheit. Das schließen die Parteien aber derzeit aus.

Unzufrieden mit Regierungsarbeit, Zweifel an Parteienkompetenz

Sachsentrend August 2018/ Wahlumfrage
Die Zufriedenheit der Wähler mit der schwarz-roten Landesregierung ist seit ihrer Bildung 2014 deutlich gesunken. Erstmals sind mehr Sachsen mit der Regierungsarbeit im Freistaat unzufrieden als zufrieden. Das entspricht auch dem Stimmungsbild bei den Anhängern der mitregierenden SPD. Bei den Anhängern der Linken, Grünen und AfD schneidet die große Koalition noch schlechter ab. Nur die Anhänger von CDU und FDP bewerten die Regierungsarbeit in Sachsen mehrheitlich positiv. Bildrechte: MDR LANDESFUNKHAUS SACHSEN
Sachsentrend August 2018/ Wahlumfrage
Die Zufriedenheit der Wähler mit der schwarz-roten Landesregierung ist seit ihrer Bildung 2014 deutlich gesunken. Erstmals sind mehr Sachsen mit der Regierungsarbeit im Freistaat unzufrieden als zufrieden. Das entspricht auch dem Stimmungsbild bei den Anhängern der mitregierenden SPD. Bei den Anhängern der Linken, Grünen und AfD schneidet die große Koalition noch schlechter ab. Nur die Anhänger von CDU und FDP bewerten die Regierungsarbeit in Sachsen mehrheitlich positiv. Bildrechte: MDR LANDESFUNKHAUS SACHSEN
Sachsentrend August 2018/ Wahlumfrage
Wer kann die Versorgung auf dem Land sicherstellen? 35 Prozent der befragten Sachsen trauen keiner Partei zu, diese Aufgabe zu lösen - so viele wie bei keiner anderen Frage. Selbst die CDU erhält hier nur 28 Prozent Zustimmung, obwohl sie sämtliche Landräte im Freistaat stellt. Allerdings: Je kleiner die Gemeinde, desto größer ist der Glaube an die CDU. In den Großstädten können dagegen auch SPD, Linke und Grüne punkten. Bildrechte: MDR LANDESFUNKHAUS SACHSEN
Sachsentrend August 2018/ Wahlumfrage
Asyl- und Flüchtlingspolitik ist ein Schwerpunkt der AfD. Das schlägt sich auch in der Bewertung der Parteikompetenzen durch die Sachsen nieder. Nur der CDU trauen mehr Befragte zu, in diesem Bereich am ehesten gute Arbeit zu leisten. Noch mehr glauben allerdings, dass keine Partei wirksame Lösungen parat hat. Bildrechte: MDR LANDESFUNKHAUS SACHSEN
Sachsentrend August 2018/ Wahlumfrage
Auch beim Kampf gegen Kriminalität und Verbrechen in Sachsen glaubt jeder siebte Wahlberechtigte, dass die AfD am ehesten die richtigen Mittel finden würde. Deutlich mehr Wahlberechtigte setzen ihr Vertrauen in die CDU. Bildrechte: MDR LANDESFUNKHAUS SACHSEN
Sachsentrend August 2018/ Wahlumfrage
Kurz vor der Landtagswahl 2014 trauten 32 Prozent der Sachsen der CDU und 27 Prozent der SPD am ehesten eine gute Schul- und Bildungspolitik zu. Vier Jahre später ist dieses Vertrauen deutlich gesunken, ohne dass andere Parteien davon profitieren konnten. Stattdessen glauben die meisten befragten Wahlberechtigten: Das bekommt keiner richtig hin. Bildrechte: MDR LANDESFUNKHAUS SACHSEN
Sachsentrend August 2018/ Wahlumfrage
Die Wirtschaftspolitik bleibt eine Domäne der sächsischen CDU. In keinem anderen Bereich trauen so viele Wahlberechtigten ihr oder einer anderen Partei die größte Kompetenz zu. Auch hier wird deutlich, dass die Befragten der AfD mit Ausnahme der Bereiche Kriminalität und Asylpolitik wenig Kompetenz zuschreiben. Bildrechte: MDR LANDESFUNKHAUS SACHSEN
Sachsentrend August 2018/ Wahlumfrage
Soziale Gerechtigkeit kommt für die meisten Sachsen von links. Doch vor vier Jahren schrieben noch deutlich mehr Wahlberechtigte SPD und Linkspartei in diesem Bereich die größte Kompetenz zu. Dagegen hat sich die Zahl derer, die keiner Partei eine Lösung dieses Problems zutrauen, fast verdoppelt. Bildrechte: MDR LANDESFUNKHAUS SACHSEN
Alle (7) Bilder anzeigen

Der Sachsentrend August 2018 wurde vom Meinungsforschungsinstitut Infratest Dimap im Auftrag des MDR erstellt. Dafür wurden zwischen dem 20. und 25. August 2018 1.000 wahlberechtigte Einwohner im Freistaat telefonisch befragt. Ihre Zusammensetzung entspricht der Bevölkerungsstruktur in Sachsen. Die Ergebnisse gelten damit als repräsentativ.

Quelle: MDR/stt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 28.08.2018 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 28.08.2018 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 28. August 2018, 20:24 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

77 Kommentare

29.08.2018 11:26 Horst 77

Interessante Umfrage. In keinem der 6 erfragten Parteikompetenzen ist die AfD führend. Bis auf "Asyl & Flüchtlinkspolitik" (Platz 2 Zusammen mit der SPD) und "Kriminalität bekämpfen" (Platz 2 weit abgeschlagen hinter der CDU) sind die Werte im (tiefen) einstelligen Bereich.

Die keinesfalls neue Erkenntnis: Kaum jemand und damit auch viele AfD-Anhänger trauen dieser Partei eine gute Politik zu. Es sind halt zu einem großen Teil Protestwähler. Leider schadet dieses Wahlverhalten unserem Land. Aber das ist halt Demokratie - dann kann jeder wählen wie er will. Muss man damit leben.

29.08.2018 07:38 maria theresia 76

Diese Nachricht ist sehr erfreulich. Hoffentlich legt die AfD noch mehr zu, damit in Deutschland wieder Recht und Gesetz hergestellt werden.
Die derzeitigen Zustände in unserem Land sind nur noch chaotisch.

28.08.2018 19:57 Eulenspiegel 75

Hallo Lasst die AfD ran 67
Sie sprechen da den größten Albtraum der AfD an. Die AfD sitzt im Landtag und alle anderen Parteien fragen die AfD wo ist denn euer Haushaltsendwurf. Ihr seit doch jetzt die Regierung.

28.08.2018 18:45 Gerald 74

Sachsen trauen Parteien immer weniger zu
Dafür braucht man wirklich keine Umfrage machen, um das mitzubekommen!
Also wirklich keine Überraschung!

28.08.2018 18:27 Sachse 73

Die CDU erntet ihre Politik, die sie Jahrzehnte am Bürger vorbei gemacht hat. Nur vom "Bürger"Wähler" zu reden und nichts zu machen geht nicht ewig gut.
Aber das "Links" von ALLEN Medien und Politikern seit 1989 als untragbar ausgeschlossen wird, wurden die Menschen in die andere Richtung gedrängt. Nun laufen sie den blauen und braunen Rattenfängern hinterher und erhoffen sich ihr Heil bei denen, die sie schon im Programm veraten haben.
Wie wäre es mal mit Aufstehen und selber Denken?

28.08.2018 17:46 mare nostrum 72

@ 61

Die Verwirklichung von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit kommen ganz bestimmt nicht aus dem rechten/rechtsextremen Lager.

28.08.2018 17:27 dorothee1963 71

Sehr traurig dieses Ergebnis, zumal die allermeisten Wähler der AFD vermutlich nicht ihr Parteiprogramm gelesen haben? sonst würden Sie wissen, dass ihre Interessen zu großen Anteilen nicht vertreten werden. Aber vielleicht taugt diese Prognose wenigstens dazu die ehemals etablierten Parteien zu etwas mehr Engagement und Klarheit zu motivieren?

28.08.2018 16:37 Peter 70

@57 Rentner: Das Original schreibt hier. @46 hat zwar den gleichen Nick-Namen, steht allerdings auf einer ganz anderen politischen Seite.
Zum Thema:
Mich wundert, dass man sich nur mit der Hauptgrafik beschäftigt. Viel interessanter sind die Grafiken zur Kompetenz der Parteien in den einzelnen Politikfeldern.
In den Bereichen Soziale Gerechtigkeit, Wirtschaft, Bildung und Versorgung auf dem Land trauen die Befragten der AfD nahezu Nichts zu. In der Flüchtlingspolitik sowie der Bekämpfung von Kriminalität erhoffen sich gerade mal 14% Verbesserungen von der AfD.
Im Landtagswahlkampf müssen die AfD-Kandidaten den Bürgern in die Augen schauen. Nur auf die Anderen zeigen, wird dort nicht mehr reichen.

28.08.2018 16:37 Winston Churchill 69

Lache nie über die Dummheit der anderen!!!!
Sie ist deine Chance!!!!

28.08.2018 16:09 J.Heder 68

Dieser Trend war eindeutig seit der BT Wahl abzusehen. Und (leider) begreifen ALLE etablierten Parteien nicht, was hier gerade passiert. Die letzten Tage und (Twitter) Kommentare von Politikern befördern es! Die Realpolitik der letzten 15 Jahre rächt sich nun offener denn je. Und die GroKo macht; trotz der offenen "Klatsche" weiter wie bisher! Und das betrifft nicht die Asylthemen allein, sondern alles was "den kleinen Mann"; eben das Volk betrifft!
Und "das Volk" stimmt nun ab; mit den Füßen!
Politiker in Berlin; macht weiter so. Egal ob Schwarz, Gelb, Grün, SPD-Rot oder PDS-Rot; wenn ihr es nicht begreift haben wir bald Verhältnisse wie zur "Weimarer Republik". Was dann folgen könnte. .....

Mehr aus Sachsen