12.09.2019 | 12:01 Uhr | Update 500 Polizisten kontrollieren Busse und Lkws in Sachsen

500 polizsiten haben am 12.9.2019 in ganz Sachsen an 60 Kontrollstellen die Verkehrssicherheit überprüft.
Bildrechte: Tino Plunert

In Sachsen werden am Donnerstag an 60 Stellen Lkw und Busse kontrolliert. Mit 500 Beamten beteiligt sich der Freistaat am bundesweiten Verkehrsaktionstag "Brummis im Blick". Dabei überrpüfen die Beamten die Sicherheit der Lkw und die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer, teilten der Bundesverband für Güterverkehr und der Deutsche Verkehrsrat mit. Anlass für die Kontroll-Aktion seien die oft schwerwiegenden Folgen von Unfällen mit Lkw. Den Angaben zufolge gab es im vergangenen Jahr bundesweit fast 29.000 Lkw-Unfälle. Dabei wurden etwa 40.000 Menschen verletzt, 762 starben.

Gerade Unfälle mit schwerbeladenen Lastwagen oder vollbesetzten Bussen haben meist weitreichende Folgen. Unsere Kontrollen sollen deshalb dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden.

Roland Wöller Sächsischer Innenminister (CDU)

Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Görlitz stellten bis nachmittags 14 Uhr acht Verstöße gegen die Straßenverkehrsvorschriften fest, ertappten Lkw-Fahrer, die ohne Gurt fuhren, auf ihrem Handy während der Fahrt tippten sowie im Überholverbot überholten. Bei einem Laster war die Ladung nicht richtig gesichert.

In Sachsen rollen Tag für Tag mehr als 9.300 Lkw und Busse über die Autobahnen. 2018 starben 14 Menschen bei Lkw-Unfällen. Ein Jahr zuvor waren es drei Personen. Auch die Zahl der Schwerverletzten stieg 2018 an auf 158 Opfer (2017: 141 Schwerverletzte). In den ersten sieben Monaten dieses Jahres registrierte die Polizei in Sachsen bereits mehr als 5.200 Verstöße im Bereich des Schwerlastverkehrs.

500 polizsiten haben am 12.9.2019 in ganz Sachsen an 60 Kontrollstellen die Verkehrssicherheit überprüft.
Bildrechte: Tino Plunert

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/cnj/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.09.2019 | 05:30 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 12. September 2019, 12:01 Uhr

2 Kommentare

Bernd1951 vor 3 Tagen

Es wäre nicht nur besser eine solche Kontrolle vorher nicht anzukündigen, weil eine unangekündigte Kontrolle ein der Wirklichkeit mehr entsprechendes Ergebnis ergibt. Das gilt genauso für die über die Medien angekündigten Geschwindigkeitskontrollen. Nur so können die Verkehrsteilnehmer dazu angehalten werden, sich an die Regeln zu halten. In der Vergangenheit hat diese Kontrolltätigkeit leider durch den drastischen Stellenabbau bei der Landespolizei in Sachsen stark abgenommen und angekündigte Kontrollen sind für mich mehr Marketingaktionen.
Aber angekündigte Kontrollen sind immer noch besser als gar keine Kontrollen.

Conny66 vor 4 Tagen

Ich fande die Kontrollen der LKW s und Buse gut . Wenn man auf der Autobahn einen LKW überholt , kann man nur staunen was die Fahrer alles so nebenbei machen . Füße hoch , Zeitung lesen , telefonieren und vieles mehr . Sicherheitsabstand halten nur wenige ein . Besser wehre es ,so eine Kontrolle vorher nicht an zu kündigen !

Liebe Nutzer*Innen, wir haben unseren Kommentarbereich weiter entwickelt! Grundlage dafür waren auch die vielen konstruktiven Hinweise von Ihnen, wie z.B. zu doppelten Nutzernamen und das direkte Antworten auf einzelne Kommentare. Um nun mitzudiskutieren, registrieren Sie sich mit einer funktionierenden E-Mail-Adresse und klicken den Bestätigungslink an. Dann sollte es schon losgehen.
Einmal eingeloggt, können Sie in allen kommentierbaren Artikeln bei MDR.DE mitdiskutieren, können Ihre Kommentare verwalten und jederzeit einsehen. Wir können besser in die Diskussion kommen, Kommentare können von Ihnen bewertet und auch beantwortet werden, es ist ein übersichtlicherer Austausch möglich. Kommentare funktionieren in allen modernen Browsern. Gegebenenfalls müssen Sie ihren Browser aktualisieren.

Mehr aus Sachsen