13.09.2019 | 13:27 Uhr "Brummis im Blick": Polizei registriert knapp 250 Verstöße an einem Tag

Polizisten kontrollieren einen LKW
Bildrechte: imago images / lausitznews.de

Die Polizei hat am Donnerstag sachsenweit etwa 1.200 Lkw, Busse und Kleintransporter kontrolliert. Dabei wurden nach Angaben des sächsischen Innenministeriums knapp 250 Verstöße festgestellt. Die Kontrollen fanden im Rahmen des bundesweiten Aktionstags "Brummis im Blick" statt. Dabei überpüfen die Beamten die Sicherheit der Lkw und die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer. Den Angaben zufolge gab es im vergangenen Jahr bundesweit fast 29.000 Lkw-Unfälle. Dabei wurden etwa 40.000 Menschen verletzt, 762 starben.

Gerade Unfälle mit schwerbeladenen Lastwagen oder vollbesetzten Bussen haben meist weitreichende Folgen. Unsere Kontrollen sollen deshalb dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden.

Roland Wöller Sächsischer Innenminister (CDU)

Mehr als 9.300 Lkw und Busse täglich auf Sachsens Straßen

In Sachsen rollen Tag für Tag mehr als 9.300 Lkw und Busse über die Autobahnen. 2018 starben 14 Menschen bei Lkw-Unfällen. Ein Jahr zuvor waren es drei Personen. Auch die Zahl der Schwerverletzten stieg 2018 an auf 158 Opfer (2017: 141 Schwerverletzte). In den ersten sieben Monaten dieses Jahres registrierte die Polizei in Sachsen bereits mehr als 5.200 Verstöße im Bereich des Schwerlastverkehrs.

500 polizsiten haben am 12.9.2019 in ganz Sachsen an 60 Kontrollstellen die Verkehrssicherheit überprüft.
Bildrechte: Tino Plunert

Quelle: MDR/cnj/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.09.2019 | 05:30 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 13. September 2019, 13:28 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen