Kriminalität Polizei gelingt Schlag gegen Autoschieberbande

Ein Polizist führt einen mit Handschellen gefesselten Mann ab
Bei der Durchsuchung in Kolo wurden zwei Tatverdächtige festgenommen (Symbolbild). Bildrechte: dpa

Der Polizei in Sachsen und Polen ist ein Schlag gegen international agierende Autodiebe gelungen. Wie die Dresdner Staatsanwaltschaft mitteilte, wird gegen zehn polnische Beschuldigte wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls in insgesamt über 40 Fällen ermittelt.

Autos auseinander gebaut und Teile weiterverkauft

Zwischen August 2018 und Juni 2019 sollen die Beschuldigten Autos verschiedener Marken entwendet haben. So unter anderem in Dresden, Bautzen, Hoyerswerda, Niesky und Spremberg. In Polen wurden die Wagen dann auseinander gebaut und in Teilen verkauft.

Vor einer Woche durchsuchten deutsche und polnische Beamte zehn Objekte im polnischen Kolo. Dabei konnten unter anderem ein entwendetes Fahrzeug, viele Fahrzeugteile, Mobiltelefone, Datenträger sowie Computertechnik und ein hoher Bargeldbetrag sichergestellt werden. Zwei Tatverdächtige im Alter von 38 und 40 Jahren wurden festgenommen.

Auf die Spur der Bande kamen die Ermittler durch Zufall. Einer der Verdächtigen hatte Anfang Oktober versucht, in Lübeck ein Auto zu stehlen und wurde gefasst.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.10.2020 | ab 21:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen