02.03.2020 | 17:58 Uhr | Update Sachsen aus Südtirol-Reisebus werden auf Corona getestet

Ein Reisebus auf der Straße.
Bei einer Busreise nach Südtirol hat sich ein Mann aus Niedersachsen mit dem Coronavirus infiziert. (Symbolbild) Bildrechte: imago images / Arnulf Hettrich

Das Gesundheitsamt im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge testet am Montag 34 Personen auf den Coronavirus. Sie gehörten zu einer Busreisegruppe, in der eine Person aus Niedersachsen mit dem Virus infiziert ist.

Ein Ergebnis der Tests in Sachsen stand am späten Montagnachmittag noch aus. Der Sprecher des Landratsamtes, Enrico Albrecht, sagte, er hoffe, dass es noch im Laufe des Tages eintreffen werde.

Am Sonntag hatten Behörden in Hannover Einzelheiten mitgeteilt. Demnach waren der 68 Jahre alte Infizierte und seine Frau mit einem Busreiseunternehmen aus Sachsen in Südtirol unterwegs. An Bord befanden sich insgesamt 47 Reisende, darunter der überwiegende Teil aus Sachsen. Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums sagte MDR SACHSEN, es würden weitere Reisenden aus anderen Regionen Sachsens getestet. Die Polizei aus Niedersachsen habe die zuständigen Gesundheitsämter informiert.

Dem infizierten Niedersachsen geht es den Angaben zufolge gut, er ist fieberfrei. Für 15 Personen aus seinem sozialen Umfeld sei vorsorglich häusliche Quarantäne angeordnet worden, darunter seine mitgereiste Frau. Sie zeige keinerlei Symptome.

Bisher keine Corona-Fälle im Freistaat

In Sachsen ist bisher keine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus Sars-Cov-2 bekannt. Bei sämtlichen Verdachtsfällen fielen mehrfache Tests negativ aus, darunter in Görlitz und Aue.

Quelle: MDR/stt/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 01.03.2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen