27.02.2020 | 15:29 Uhr Sachsen lockt Touristen mit Urlaub am Wasser

Luftaufnahme vom Lausitzer Seenland
Bildrechte: LMBV/Peter Radke

Sachsen wird auf der weltgrößten Tourismusmesse ITB in Berlin erstmals das Thema "Urlaub am Wasser" in den Mittelpunkt stellen. Das teilte das Ministerium für Kultur und Tourismus am Donnerstag bei der Vorstellung des geplanten Messeauftritts vom 4. bis 8. März mit. Demnach wollen die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen und 33 Partner unter dem Motto "Sachsen. Erfrischt!" Messebesucher von einem Urlaub im Freistaat überzeugen.

Passend dazu werde der sächsische ITB-Stand mit Bildern und Videos von Wasserfällen, Flüssen und Brücken in eine 900 Quadratmeter große Wasserlandschaft verwandelt. Das Ministerium verwies auf die neu entstandenen Wasserlandschaften in ehemaligen Braunkohletagebauen, aber auch auf die natürlichen Heide- und Teichlandschaften, Flüsse wie Elbe und Mulde sowie Thermal- und Heilquellen. Sie sollen Touristen als neuer Anlass für eine Reise nach Sachsen präsentiert werden.

Online-Buchung auch für kleine Hotels und Pensionen

Außerdem will Ministerin Barbara Klepsch die Präsenz kleinerer Beherbergungsbetriebe im Internet verbessern. Online-Buchungen gehörten für Gäste mittlerweile längst zum Standard, so Klepsch. Dennoch sei dies vor allem bei vielen Übernachtungsstätten in den ländlichen Regionen Sachsens noch nicht möglich. Mit Hilfe eines Mittlers sollen deshalb vor allem kleine Hotels, Ferienhäuser und Pensionen besser an große Online-Buchungsportale angeschlossen werden. Dafür sei ein Vertrag mit einem Mittler abgeschlossen worden.

Trotz dieser Defizite hatte die Branche im Freistaat für das vergangene Jahr einen neuen Gästerekord gemeldet. Demnach wurden 8,5 Millionen Touristen gezählt, die fast 21 Millionen Übernachtungen gebucht hatten. Ein Viertel der Besucher kam aus dem Ausland.

Quelle: MDR/stt/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 27.02.2020 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 27. Februar 2020, 15:29 Uhr

Mehr aus Sachsen