Lohnerhöhung Sachsen will Tarifvertrag im Öffentlichen Dienst für Beamte übernehmen

Die Tarifeinigung für den öffentlichen Dienst gilt als spektakulär. Etwa 72.000 Angestellte in Sachsen erhalten in mehreren Stufen Gehaltserhöhungen bis zu acht Prozent. Auch 42.000 sächsische Beamte könnten profitieren.

Sachsen will den Tarifabschluss für die Angestellten im Öffentlichen Dienst auch für die Beamten im Freistaat übernehmen. Das sagte eine Sprecherin des Finanzministeriums MDR SACHSEN. Demnach soll es kommende Woche erste Gespräche mit den Interessenvertretungen der Beamten geben. Die Besoldung der rund 42.000 Beamten in Sachsen wird per Gesetz geregelt. Der Landtag muss also einer Änderung zustimmen. Am Wochenende hatten sich Bundesländer und Gewerkschaften auf eine stufenweise Anhebung der Angestellten-Gehälter um insgesamt acht Prozent geeinigt. Davon profitieren in Sachsen knapp 72.000 Beschäftigte. Deutschlandweit gilt die Tarifeinigung für rund eine Million Angestellte im öffentlichen Dienst - darunter auch Mitarbeiter in der Krankenpflege, Sozialarbeiter und Auszubildende.

Quelle: MDR/kb/kt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio| 05.03.2019 | ab 16:00 Uhr in den Nachrichten

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 05. März 2019, 21:39 Uhr

Mehr aus Sachsen