Bevölkerung Sachsen wird wieder jünger: Zahl junger Menschen gestiegen

Grafik zum Thema junge Menschen in Sachsen
Die Zahl der jungen Menschen wächst, trotzdem sind sie in Sachsen noch weit in der Unterzahl. Bildrechte: MDR/ Anika Potthoff

Die Anzahl junger Menschen im Alter zwischen 14 und 27 Jahren ist in Sachsen im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Wie das Statistische Landesamt mitteilte, lebten 2019 knapp 8.000 junge Menschen mehr in Sachsen als es noch 2018 der Fall war. Insgesamt waren im vergangenen Jahr 435.658 junge Menschen dieser Altersgruppe im Freistaat gemeldet. Ein Jahr davor sind es noch 428.001 gewesen.

Seit 1994 war die Zahl junger Menschen um 40 Prozent gesunken

Der langfristige Trend der vergangenen 25 Jahre sah anders aus: Gegenüber 1994 stellten die Statistiker einen Rückgang um fast 40 Prozent fest - damals hatte die Zahl der Menschen dieser Altersgruppe noch bei 715.349 gelegen.

Für die Zukunft rechnet das Amt mit einer Trendwende und einer weiteren Zunahme in der Altersgruppe - bis 2035 sollen Prognosen zufolge wieder mehr als 500.000 junge Menschen in Sachsen leben. Der überwiegende Teil verbleibt bei einem Umzug weiterhin in Sachsen. Zogen 1994 noch 40 Prozent in ein anderes Bundesland, waren es im vergangenen Jahr 36 Prozent. Der Anteil an Fortzügen in die alten Bundesländer sank in diesem Zeitraum von 32 auf 18 Prozent.

Quelle: MDR/dpa/kt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.08.2020 | 20:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen