27.06.2020 | 14:45 Uhr Sächsische Landesausstellung bis Ende des Jahres verlängert

Plakat mi dem Titel 'Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen'
Bildrechte: Deutsches Hygiene-Museum Dresden

Die 4. Sächsische Landesausstellung "Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen" wird bis zum Jahresende stattfinden. Das teilte das Sächsische Kulturministerium mit. Da das Kabinett ein Hilfspaket für Kultur und Tourismus beschlossen habe, sei auch genügend Geld da, die Ausstellung zu verlängern. Insgesamt seien rund 1,3 Millionen Euro zusätzlich für die Landesausstellung bereitgestellt worden.

Sachsens Staatsministerin für Tourismus und Kultur Barbara Klepsch.
Bildrechte: Staatsministerium/Christian Hüller

Ich bin dem Haushalts- und Finanzausschuss sehr dankbar, dass er die zusätzlichen Mittel für die Verlängerung der Sächsischen Landesausstellung bewilligt hat. Das ist ein wichtiges Zeichen für die Bedeutung der Landesausstellung für Sachsen. Ich freue mich, dass die Ausstellung damit länger für das Publikum zu sehen ist und damit auch das Engagement aller Beteiligten für die Sächsische Landesausstellung gewürdigt wird.

Barbara Klepsch Kultur- und Tourismusministerin

Ursprünglich sollte die Landesausstellung vom 25. April bis zum 1. November 2020 zu sehen sein, musste aber aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden. Die Ausstellung werde nun vom 11. Juli bis zum 31. Dezember 2020 für das Publikum zu erleben sein.

Videocast zur Landesausstellung

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wurde ein Teil der Landesausstellung ins Internet verlegt. Das zuständige Ministerium hat die vierteilige Videocast-Reihe "Boomcast Industriekultur" ins Leben gerufen. Ein Videocast ist ein klassischer Podcast, der zusätzlich Videos einbindet. Der Journalist und Autor Cornelius Pollmer soll dabei mit Experten aus Politik, Kultur und Wirtschaft darüber sprechen, wie wir mit der Corona-Pandemie umgehen sollten.

Landesausstellung "Boom" Unter dem Motto "Boom" soll mit der diesjährigen Landesausstellung die 500 Jahre alte Industriekultur Sachsens erlebbar gemacht werden. Veranstaltungen finden an verschiedenen Orten statt. Dazu zählen der Audi-Bau in Zwickau, das August Horch Museum in Zwickau, das Industriemuseum in Chemnitz, der Schauplatz Eisenbahn in Chemnitz-Hilbersdorf, die Tuchfabrik in Crimmitschau und das Silberbergwerk in Freiberg.

Quelle: MDR/kh

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.07.2020 | ab 16:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen