26.10.2019 | 11:48 Uhr Weiter Schienenersatzverkehr bei der Regionalbahn

Städtebahn Sachsen
Symbolbild. Diese Züge der früheren Städtebahn verkehren normalerweise auf den Strecken. Bildrechte: Diana Köhler

Obwohl die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) Anfang Oktober die Strecken der ehemaligen Städtebahn Sachsen übernommen hat, geht noch nicht alles seinen gewohnten Gang. Wie der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) mitteilt, ist auch nach den Herbstferien weiterhin Schienenersatzverkehr notwendig. So wird die Linie RB 71 Pirna – Neustadt (Sachsen) – Sebnitz mit Bussen bedient. Die gleiche Situation herrscht auf der Linie RB 33 Dresden – Königsbrück. Dort fahren Busse ab Königsbrück, Ottendorf-Okrilla und Klotzsche zu denselben Zeiten wie die Bahn. Zwischen Klotzsche und Dresden erfolgt der Ersatz durch die S2.

Wartungsstau bei den Fahrzeugen

Grund für die Einschränkungen ist nach Angaben des Verkehrsverbundes  ein erheblicher Wartungsstau bei der Instandhaltung der Fahrzeuge. Dieser werde unter Hochdruck abgebaut. "Da die naheliegende Werkstatt in Ottendorf-Okrilla nicht mehr zur Verfügung steht, müssen zum Teil in großer Entfernung liegende Werkstätten mit der kurzfristigen Instandsetzung der Fahrzeugflotte beauftragt werden. Erschwerend kommt hinzu, dass aktuell ein Mangel an Ersatzteilen besteht", sagte eine VVO-Sprecherin.

Züge nach Altenberg fahren wieder regulär

Neben den Strecken mit Schienenersatzverkehr gibt es auch Abschnitte, wo die Züge wieder regulär verkehren. Die Müglitztalbahn RB 72 Heidenau – Altenberg fährt ab Montag in der gewohnten Fahrzeugstärke mit zwei Triebwagen. Dies ist vor allem für den Schülerverkehr wichtig.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 28.10.2019 | 06:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Zuletzt aktualisiert: 26. Oktober 2019, 11:47 Uhr

Mehr aus Sachsen