Digitaler Schnuppertag Sachsens Hochschulen verlagern Tag der offenen Tür ins Netz

Ein Professor hält in einem leerem Hörsaal eine Online-Video-Physik-Vorlesung
Bildrechte: dpa

Am 14. Januar laden Sachsens Hochschulen zum traditionellen Tag der offenen Tür ein. Wegen des Lockdowns sind Hörsäle, Institute und Labore in den staatlichen Einrichtungen, Studienakademien sowie der Evangelischen Hochschule in diesem Jahr nur digital zugänglich. Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow (CDU) ruft die Abiturienten dennoch dazu auf, den schulfreien Tag "für ihre Zukunft zu nutzen".

Die Corona-Pandemie darf für die Jugendlichen keine verlorene Zeit sein – auch für die Frage, wie es für sie nach dem Abi weitergeht. Da ein regulärer Hochschulinfotag in diesem Jahr leider nicht stattfinden kann, haben die sächsischen Hochschulen und die Berufsakademie Sachsen spannende digitale Formate entwickelt.

Sebastian Gemkow Wissenschaftsminister von Sachsen

Chats, Infovideos und virtuelle Stände

So kann beispielsweise in Live-Chats mit Professoren gesprochen werden. Onlinesprechstunden helfen etwa bei Fragen zum Bafög und der Einschreibungsprozedur. Virtuelle Campustouren geben Einblicke in Hörsäle, Bibliotheken und Hochschulsport. Unter dem Motto "Studieren (online) probieren" wird "wie eh und je umfassend" informiert, versichert das Info-Portal "Pack Dein Studium".

Gebäude der TU Dresden
Hörsallzentrum der TU Dresden. Bildrechte: Nils Eisfeld

Die Technische Universität Dresden startet am Donnerstag um 10 Uhr mit einem Überblicksvortrag rund ums Studieren. Ab 11 Uhr gehen Programmangebote zu den Studiengängen ins Detail. Unter anderem können Studenten der TU Dresden bei Instagram zu Wunschfach und Studienalltag ausgefragt, das Gelände bei einer virtuellen Campusrallye erkundet und Vorträge live von zu Hause aus gehört werden. Die Fakultäten der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Dresden haben ihre Vorträge und Beratungen ebenfalls von 9 bis 14 Uhr im Netz geplant.

Livestreams vom Campusgelände

Die Uni Leipzig erweitert am 14. Januar ihre Telefonsprechzeiten für persönliche Beratungen von 9 bis 15 Uhr. An Informationen über Unterstützung bei Studienwahl, Bewerbung, Finanzierung und Wohnen oder das richtige Auslandssemester kommt man außerdem per Mausklick. Von 9 bis 14 Uhr startet die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig mit Video-Angeboten und Telefon-Hotline. Mit einem regelrechten Event-Tag wirbt die TU Chemnitz für ihren Standort. Von 9 bis 18 Uhr gibt es ein Programm mit rund 250 Angeboten.

Beim Hochschulinfotag der Westsächsischen Hochschulen Zwickau von 14 bis 18 Uhr können User sogar kleine Experimente mitverfolgen. Mitarbeiter und Professoren sind persönlich im Chat erreichbar. Dort sei der Austausch oft sehr intensiv und "von viel gegenseitigem Interesse geprägt", sagte eine Sprecherin der Fachhochschule. Die Hochschule Zittau/Görlitz streamt am Donnerstag um 9:15 Uhr live von ihren zwei Oberlausitzer Campus-Geländen. Um 10 Uhr starten dann die virtuellen Beratungen zu den einzelnen Studiengängen.

Einweihung ZMS Hochschule Mittweida
Hochschule Mittweida Bildrechte: MDR/Bibiana Barth

Die TU Bergakademie Freiberg bietet beim Online-Campustag von 9 bis 18 Uhr persönliche Beratungen in virtuellen Räumen an. Interessierte können zwischen StudiTalk, Live-Vorträgen, Videos über Studiengänge oder Tipps für die richtige Fächerwahl per Webseminar währlen. Die Hochschule Mittweida ist ab 8 Uhr mit einem Livestream auf Youtube präsent. Außerdem gibt es virtuelle Infostände mit Hilfe des Videokonferenztools "Zoom".

Podcast gibt Einblick in die Kunstszene

Portal der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig
Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Kunstkanal Vasistas-TV der Dresdner Hochschule für Bildende Künste (HfBK) sendet um 14 Uhr einen Livestream aus der Motorenhalle, ein Projektzentrum zeitgenössischer Kunst. In der Werkst.art gibt es um 17:30 und 20 Uhr auf Youtube ein Screening künstlerischer Kurzfilmprojekte und Videoarbeiten von Studenten, Meisterschülern und Graduierten. Außerdem gibt ein Podcast Einblicke in die Kunstszene. Die Hochschule für Musik und Theater Leipzig lädt am Vormittag zu Zoom-Meetings ein. Auch die Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden setzt auf Videokonferenzen. Um 10.30 Uhr geht die Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig mit ihrem virtuellen Veranstaltungsraum online.

Austausch über Videokonferenzsysteme

Die Evangelische Hochschule Dresden überträgt am Donnerstag zwischen 10 und 12 Uhr sowie am Nachmittag zwischen 14 und 16 Uhr einige Informationsveranstaltungen per Zoom. Dabei geht es sowohl um Studieninhalte und -aufbau als auch um Zugangsvoraussetzungen, Bewerbungsverfahren und die Finanzierung des Bildungsweges. Auch Sachsens Berufsakademien in Breitenbrunn, Bautzen, Dresden, Glauchau, Leipzig, Plauen und Riesa laden am Donnerstag zum Tag der offenen Tür und öffnen dafür virtuelle Räume in Videokonferenzsystemen.

Laut Kultusministerium bereiten sich im Freistaat aktuell rund 17.900 Jugendliche auf das Abitur vor.

Quelle: MDR/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 13.01.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Förderturm des Schachtes Martin Hoop IX in Mülsen bei der Sprengung 1 min
Förderturm des Schachtes Martin Hoop IX in Mülsen bei der Sprengung Bildrechte: MDR

In Mülsen bei Zwickau war der Förderturm des Martin-Hoop-Schachtes 9 der letzte Zeitzeuge des Steinkohlebergbaus in der Region. Jetzt wurde der 34 Meter hohe Turm gesprengt.

Mi 03.03.2021 17:02Uhr 00:57 min

https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/zwickau/foerderturm-muelsen-zwickau-sprengung-steinkohle100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video