09.02.2020 Live-Ticker: Orkantief Sabine nimmt Kurs auf Sachsen

Orkantief Sabine wird ab Sonntagabend bis Montag Sachsen kräftig durchschütteln. Über die Auswirkungen berichten wir im Liveticker.

Gestrandete Reisende auf dem Hauptbahnhof in Leipzig
Bildrechte: News5

23:59 Uhr | Wir schalten um

Ab sofort berichten wir in unserem neuen Ticker weiter:

23:38 Uhr | Länderbahn: Kein Zugverkehr in Sachsen und Bayern am Montag

Wie die Länderbahn soeben mitteilt, wird der Zugverkehr in den sächsischen und bayerischen Netzen am Montag komplett eingestellt. Darauf habe man sich aus Sicherheitsgründen nach Absprache mit der Deutschen Bahn geeinigt, erklärt Pressesprecher Jörg Puchmüller. Betroffen sind die Netze von Alex-Nord und Süd, Vogtlandbahn, Trilex, Oberpfalzbahn und Waldbahn. "Je nach Wetterlage werden nach Abflauen des Windes zunächst Erkundungsfahrten ohne Fahrgäste und Räumarbeiten beginnen", so Puchmüller.

Ein Desiro-Triebwagen des Betreiber Trilex fährt in einen Bahnhof ein
Bildrechte: MDR/L. Müller

23:25 Uhr | Erste Böen erreichen Sachsen

Der Wetterdienst Kachelmannwetter hat aktuelle Windgeschwindigkeiten veröffentlicht. Demnach wurden um 23 Uhr im Raum Zwickau 93 km/h, in Chemnitz 98 km/h und auf dem Fichtelberg 111 km/h gemessen. Im Großteil von Sachsen liegt die Windstärke aktuell zwischen 50 und 70 km/h.

23:20 Uhr | Die Ruhe vor dem Sturm

Die Feuerwehr Leipzig hat noch keine größeren Einsätze wegen des Orkantiefs absolviert. Sie hat sich aber verstärkt, das Lagezentrum ist die gesamte Nacht im Einsatz.

22:39 Uhr | Citybahn Chemnitz stellt jetzt auch Linie nach Mittweida ein

Nach den Linien C11, C13 und C15 hat die Citybahn jetzt auch die Linie C14 nach Mittweida eingestellt. Es gibt keinen Ersatzverkehr. Wie lange die Sperrung bestehen bleibt, ist derzeit unklar.

22:19 Uhr | Aufenthaltszüge für gestrandete Bahnreisende

Die Deutsche Bahn vermeldet steigende Unwetterschäden. Bundesweit ist auch morgen Vormittag mit Ausfällen und Behinderungen im Regional- und Fernverkehr zu rechnen. "Die notwendigen Erkundungsfahrten zur Sichtung der Schäden sind erst mit Tageslicht möglich", so die Bahn. Die Schäden könnten erst nach dem Durchzug des Orkantiefs beseitigt werden. "Es ist schon jetzt absehbar, dass die Störungen im Bahnverkehr den ganzen Tag über andauern werden."

Gestrandete Bahnreisende können in den Knotenpunkten die sogenannten Aufenthaltszüge nutzen. In Dresden und Leipzig steht jeweils ein Zug bereit.

Freiwillige Feuerwehrmänner beseitigen einen umgeknickten Baum auf der Bahnstrecke Neumünster-Heide.
Bildrechte: dpa

Hinweise zu Kulanzregeln für gekaufte Tickets finden Sie hier:

22:14 Uhr | Neue Gefahrenmitteilung

Der Deutsche Wetterdienst hat soeben eine aktualisierte Gefahrenmeldung für die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz herausgegeben. Demnach treten ab der zweiten Nachthälfte bis Montagnachmittag zeitweise orkanartige Böen und Orkanböen zwischen 110 und 130 km/h aus Südwest bis West aus. Diese lassen erst zum Montagabend hin nach. Für Sachsen gilt seit 15 Uhr eine amtliche Gefahrenmeldung vor orkanartigen Böen und Orkanböen. Der DWD rechnet damit, dass Orkantief Sabine mit der Kaltfront zwischen 3 und 5 Uhr Nordsachsen erreicht, drei Stunden später wird es in Dresden erwartet.

21:27 Uhr | Länderbahn stellt Zugverkehr ein

Auch die Länderbahn stellt ab 21:15 Uhr den Zugverkehr komplett ein. Wie das Unternehmen mitteilte, fahren die Züge nach Möglichkeit noch mit verminderter Geschwindigkeit bis zu ihrem Endbahnhof. Sollte es erforderlich sein, verbleiben die Züge zur Sicherheit der Fahrgäste auf ihren letzten Unterwegsbahnhöfen. Auch am Montag ist noch mit erheblichen Beeinträchtigungen und Zugausfällen zu rechnen. Betroffen sind die Netze der Vogtlandbahn und des Trilex.

Aufgrund der prognostizierten langen Dauer des Sturms ist am morgigen Montag mit erheblichen Beeinträchtigungen und Zugausfällen zu rechnen. Die Räumtrupps werden ihre Arbeiten erst nach Abflauen des Windes aufnehmen können, um die Kolleginnen und Kollegen nicht zu gefährden. Laut Deutschem Wetterdienst ist frühestens ab Montagabend mit einer Beruhigung der Lage zu rechnen.

Aus der Pressemitteilung der Länderbahn

21:09 Uhr | Züge stehen im Leipziger Hauptbahnhof

Nachdem die Deutsche Bahn den Fernverkehr bundesweit um 18 Uhr eingestellt hat, sollten die Züge von der offenen Strecke in die nächsten Bahnhöfe fahren. Auch die Gleise am Leipziger Hauptbahnhof sind schon gut gefüllt.

Züge stehen vor dem Orkantief Sabine im Bahnhof Leipzig
Bildrechte: News5

20:41 Uhr | City-Bahn Chemnitz stellt Linie nach Hainichen ein

Aufgrund des Orkantiefs Sabine wird der Verkehr auf der Linie C13 Chemnitz-Burgstädt ab 21 Uhr eingestellt. Das teilte die City-Bahn Chemnitz GmbH mit. Die Linie C15 Chemnitz-Hainichen soll ab 21:30 Uhr nicht mehr fahren, die Linie C11 Chemnitz-Stollberg ab 22:30 Uhr.

20:37 Uhr | Orkantief Sabine legt Bahnverkehr lahm

20:35 Uhr | Kaltfront erreicht Nordsachsen zwischen 3 Uhr und 5 Uhr

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, wird sich der Wind flächendeckend bis in die Nacht steigern. Zusätzlich soll Dauerregen einsetzen. Oberhalb von 800 Metern kann es dann zu Schneefällen kommen.

Die Kaltfront soll nach Angaben des DWD in der Nacht zwischen 3 Uhr und 5 Uhr Nordsachsen erreichen, etwa drei Stunden später Dresden. Sie bringe dann Schauer mit Graupel, einzelne Gewitter und orkanartige Böen bis Windstärke 12 und Geschwindigkeiten von 120 Kilometer pro Stunde mit. An den Flughäfen Leipzig-Halle und Dresden fallen bis Dienstagmittag fast alle Verbindungen aus.

20:27 Uhr | Bahnunternehmen Abellio Rail Mitteldeutschland informiert über Zugausfälle

Wie das Bahnunternehmen Abellio Rail MItteldeutschland mitteilte, muss ab Montagmorgen mit erheblichen Beeinträchtigungen im Zugverkehr gerechnet werden. Es wird zu massiven Verspätungen und Zugausfällen kommen. In den meisten Fällen wird es auch keinen Ersatzverkehr geben. Fahrgäste werden gebeten, wenn möglich auf Fahrten zu verzichten. Neben Strecken in Thüringen und Sachsen-Anhalt ist auch die Verbindung Leipzig/Halle-Naumburg-Erfurt-Eisenach betroffen.

20:21 Uhr | MDR SACHSENSPIEGEL über das Orkantief Sabine in Sachsen

19:30 Uhr | Reisende am Hauptbahnhof Leipzig gestrandet

In Leipzig sind durch die Einstellung des Bahnverkehrs viele Reisende am Hauptbahnhof gestrandet. Die Bahn hatte um 18 Uhr den Fernverkehr bundesweit eingestellt. Die Mitteldeutsche Regiobahn stoppt alle Verbindungen ab 21 Uhr.

Gestrandete Reisende auf dem Hauptbahnhof in Leipzig
Bildrechte: News5

19:06 Uhr | Verkehrsverbund Oberelbe stellt Zugverkehr ein

Auch der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) hat bekannt gegeben, den Zugverkehr wegen des Orkantiefs Sabine einzustellen. Ab 19:30 Uhr wird kein Zug im VVO-Dieselnetz mehr fahren. Auf der Linie RB72 Heidenau-Altenberg wurde der Betrieb bereits um 18:15 Uhr gestoppt.

18:56 Uhr | Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenschutz gibt Hinweise zu Verhalten bei Sturm

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) gibt aufgrund der aktuellen Wetterlage Hinweise zum Verhalten bei Sturm. Die Bürger werden aufgefordert, Wetterberichte und Unwetterwarnungen zu verfolgen.

Generell sollten Sie bei Unwettern griffbereit haben:

  • ein netzunabhängiges UKW-Radio mit ausreichenden Batterien
  • netzunabhängige Lichtquellen wie Taschenlampen und Kerzen
  • Notgepäck und wichtige Dokumente für den Fall, dass Sie ihre Wohnung verlassen müssen.

Außerdem sollten Aufenthalte im Freien vermieden werden. Im Inneren des Gebäudes sind Fenster und Türen sowie Rollläden oder Fensterläden zu schließen.

18:42 Uhr | Aktuelle Wetterinformationen im MDR SACHSENSPIEGEL

Sendehinweis – ab 19 Uhr gibt es auch im MDR SACHSENSPIEGEL Informationen rund um das Orkantief Sabine. Wettermoderatorin Susanne Langhans zeigt, was Sachsen in der Nacht und am Montag erwartet.

17:54 Uhr | Länderbahn reduziert Geschwindigkeit der Züge in Sachsen und Bayern

Aus Sicherheitsgründen setzt die Länderbahn ab sofort die Höchstgeschwindigkeiten der Züge in Bayern und Sachsen je nach Netz auf 50 bis 80 km/h herab. Wie die Länderbahn mitteilte, wird das zu deutlichen Verspätungen des Zugverkehrs führen. In den Abendstunden ist mit einer Einstellung des Zugverkehrs zu rechnen. Reisende werden gebeten, sich darauf einzustellen und ihre Fahrten auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

17:42 Uhr | Mitteldeutsche Regiobahn stellt Zugverkehr ein

Aufgrund der aktuellen Wetterwarnung stellt die Mitteldeutsche Regiobahn ab 21 Uhr den Bahnverkehr auf allen Linien ein. Betroffen sind die Strecken RE3 Dresden-Chemnitz-Hof, RE6 Leipzig-Bad Lausick-Chemnitz, RE19 Dresden-Heidenau-Altenberg, RB30 Dresden-Chemnitz-Zwickau, RB33 Dresden-Hermsdorf-Königsbrück, RB34 Dresden-Radeberg-Kamenz, RB45 Chemnitz-Riesa-Elsterwerda, RB71 Pirna-Neustadt-Sebnitz, RB72 Heidenau-Glashütte-Altenberg und RB110 Leipzig-Grimma-Döbeln.

17:31 Uhr | Ordentlich Wind auf dem Fichtelberg

Schon am späten Nachmittag sind die ersten Ausläufer von Orkantief Sabine deutlich zu spüren. Auf dem Fichtelberg weht es ordentlich mit Windstärke 8 im Mittel zunehmend. Bänke und Tische werden weggeräumt und Plakate eingerollt. Der 4er Sessellift und die Schwebebahn haben bereits den Betrieb eingestellt.

17:26 Uhr | Bahnverkehr bundesweit eingestellt

Die Deutsche Bahn stellt wegen des starken Sturms ab 18 Uhr den Fernverkehr bundesweit ein. Eine Sprecherin sagte MDR THÜRINGEN, Ziel sei es, bis 20 Uhr alle Fernverkehrszüge in den Bahnhöfen zu haben. Im Nahverkehr könnten die Züge vorerst noch fahren. Allerdings sei auch hier nicht ausgeschlossen, dass der Verkehr später ebenfalls gestoppt werde.

17:10 Uhr | Weitere Flüge von und nach Dresden sowie Leipzig gestrichen

Auf den Flughäfen in Dresden und Leipzig wurden weitere Inlandsflüge gestrichen. Die Ausfälle werden demnach bis morgen Mittag erwartet. Von und nach Dresden sind die Verbindungen Stuttgart, Düsseldorf, Köln-Bonn, Frankfurt/Main und München sowie nach Zürich gestrichen. Auch in Leipzig werden diese Ziele ab heute Abend bis morgen Mittag nicht mehr angeflogen.

Anzeigetafel auf dem Flughafen Dresden
Bildrechte: xcitePRESS

17:03 Uhr | Feuerwehreinsatz auf der S38 bei Mutzschen

Auf der S38 bei Mutzschen drohte ein Baum umzustürzen. Die Feuerwehr konnte den Baum bei einem Einsatz fällen.

16:26 Uhr | Oberleitungsstörung behoben

Die Oberleitungsstörung auf der Bahnstrecke Berlin-Elsterwerda zwischen Zossen und Wünsdorf-Waldstadt ist behoben. Das teilte die Deutsche Bahn auf Twitter mit.

16:17 Uhr | Wettermoderatorin Susanne Langhans über Orkantief Sabine

15:45 Uhr | Verspätungen auf der Bahnstrecke Berlin-Elsterwerda

15:36 Uhr | Amtliche Gefahrenmitteilung des DWD

Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, sind bis Montagfrüh zeitweise orkanartige Böen und Orkanböen von 110 bis 130 km/h aus Südwest zu erwarten. Am Montagvormittag sowie tagsüber wird mit aufkommenden Schauern und Gewittern gerechnet. Auch weitere schwere Sturmböen oder orkanartige Böen können auftreten.

Unwetterkarte Deutscher Wetterdienst
Bildrechte: DWD

15:32 Uhr | Bürger in Dresden sorgen sich um Sicherheit

15:16 Uhr | Checkliste für Orkantief Sabine

Checkliste Orkantief Sabine
Bildrechte: MDR/dpa

15:07 Uhr | Intercity Richtung Leipzig steckt fest

Am frühen Nachmittag ist auf der Bahnstrecke zwischen Magdeburg und Dessau-Roßlau ein Baum auf die Gleise gestürzt. Das teilte eine Bahnsprecherin in Berlin mit. Ein Intercity in Richtung Leipzig steckte zunächst fest. Ein Team der Bahn habe den Baum entfernen können. Der Zug konnte seine Fahrt mit rund 50 Minuten Verspätung fortsetzen.

15:00 Uhr | Erste Flüge in Sachsen gestrichen

An den Flughäfen Dresden und Leipzig wurden die abendlichen Linienflüge von und nach Stuttgart, Düsseldorf und Köln-Bonn gestrichen.

14:55 Uhr | Deutsche Bahn und Länderbahnen sind vorbereitet

Die Deutsche Bahn sowie die Länderbahnen in Sachsen sind vorbereitet. "Aktuell gibt es noch keine Probleme", sagte eine DB-Sprecherin auf Anfrage von MDR-SACHSEN. An den Bahnhöfen Leipzig und Dresden werde vorsorglich das Personal verstärkt.

14:50 Uhr | Wetterkarte des Deutschen Wetterdienstes

Quelle: MDR/al/dk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 09.02.2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen