Kartons stehen auf Paletten in einer Halle
500 Kartons mit mutmaßlich gefälschter Kleidung Bildrechte: Zollfahndungsamt Dresden

MDR SACHSEN | 26.03.2019 Ticker: Zoll lässt von THW Lager mit gefälschter Kleidung in Plauen räumen

Der MDR SACHSEN-Ticker begleitet Sie mit aktuellen Meldungen bis 13 Uhr. Redaktion: Lars Müller

Kartons stehen auf Paletten in einer Halle
500 Kartons mit mutmaßlich gefälschter Kleidung Bildrechte: Zollfahndungsamt Dresden

Rund 25.000 Kleidungsstücke diverser namhafter Marken haben Beamte des Zollfahndungsamtes Dresden in einer Fabrikhalle im vogtländischen Plauen sichergestellt. Das Zollfahndungsamt Dresden teilte mit, es bestehe der Verdacht, dass es sich um Fälschungen handelt. In einem von der Staatsanwaltschaft Chemnitz und dem Zollfahndungsamt Dresden seit Januar geführten Ermittlungsverfahren wurde auch eine Wohnung in Hessen durchsucht. Ein 38 Jahre alter Deutscher steht demnach im Verdacht, gewerbsmäßig gefälschte Textilien gehandelt zu haben. Das Technische Hilfswerk hat beim Abstransport der Kleidung in 500 Umzugskartons auf 36 Europaletten geholfen.

12:57 Uhr | Dritter Kreißsaal in Pirnaer Klinik eingerichtet

Die Pirnaer Klinik auf dem Sonnenstein hat ihren dritten Kreißsaal eingeweiht. Dafür wurde in den vergangenen Wochen ein Patientenzimmer umgebaut. 260.000 Euro flossen in die Maßnahme, davon kamen 170.000 Euro vom Freistaat. Die Pirnaer Klinik verzeichnet seit Jahren steigende Geburtenzahlen, derzeit sind es etwa 800 pro Jahr. Der Zuwachs resultiert unter anderem daraus, dass in der Region Geburtsstationen weggefallen sind, so in Dippoldiswalde, Sebnitz und Bischofswerda.

12:23 Uhr | Zwickauer Polizei fahndet nach Reifenstechern

Die Polizei in Zwickau fahndet nach einem unbekannen Reifenstecher. Ein Polizeisprecher sagte, seit Ende vergangener Woche seien rund 60 Fälle bekannt geworden. Sie ereigneten sich im Stadtzentrum von Zwickau. Schon Ende vergangenen Jahres waren in verschiedenen Zwickauer Stadtteilen immer wieder Autoreifen zerstochen worden. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt, wird derzeit geprüft.

11:23 Uhr | Spürbares Erdbeben im Vogtland

Im Vogtland hat erneut die Erde leicht gebebt. Wie der Seismologe Siegfried Wendt vom Observatorium Collm der Universität Leipzig MDR SACHSEN sagte, hatte das Beben gestern Abend eine Stärke von 2,2 auf der Richterskala. Das Epizentrum habe nahe der Stadt Markneukirchen gelegen. Es sei das stärkste Einzelbeben in dem Gebiet seit zehn Jahren gewesen. Im Vogtland wird die Erde neben den Einzelbeben immer wieder durch Schwarmbeben leicht erschüttert.

11:13 Uhr | Weniger junge Handwerksmeister in Sachsen

Die Zahl neuer Handwerksmeister nimmt seit Jahren in Sachsen ab. 2018 erwarben 694 Frauen und Männer den begehrten Brief, 79 weniger als im Jahr zuvor, wie der Sächsische Handwerkstag mitteilte. Danach wurden 2016 noch 808 dieser Dokumente vergeben. Die Zahl der Frauen sank seitdem von 108 auf 94.

10:34 Uhr | Leipzig/Halle bekommt neue Flugverbindung nach Kiew

Die ungarische Low-Cost-Airline Wizz Air fliegt ab 5. Juli zwei Mal pro Woche zwischen Leipzig/Halle und Kiew Schuljany. Das teilte die Fluggesellschaft mit Sitz in Budapest heute mit. In diesem Jahr bietet die Airline nach eigenen Angaben ab 13 deutschen Flughäfen mehr als 100 Strecken an. Der Fokus der Airline liegt auf Zielen in Ost- und Zentraleuropa. Zur Flotte gehören gut 100 Airbus-Maschinen. Zwischen Leipzig/Halle und Kiew gab es seit der Wende keine Direktverbindung mehr.

10:26 Uhr | Kriebstein-Schifffahrt startet am Wochenende

An der Talsperre Kriebstein laufen die letzten Vorbereitungen für den Saisonstart der Fahrgastschiffe. Aufgrund der guten Wetterprognosen sollen diese schon am Sonnabend ablegen. Thomas Caro, Geschäftsführer des Zweckverbandes Talsperre Kriebstein, sagte, der Betriebsstart erfolge eine Woche früher als geplant. Derzeit würde an den zwei 40 Jahren alten Schiffen noch geschraubt und geputzt, hieß es. Bei der MS Kriebstein beheben Techniker einen Motorschaden. Am Wochenende soll das Schiff dann flott sein.

09:58 Uhr | Luchse zu teuer für Bad Schandau

Die Bad Schandauer Kur- und Tourismus GmbH erwägt die Schließung des Luchsgeheges oberhalb des Aufzuges. Wie die "Sächsische Zeitung" schreibt, könnten die Tiere abgegeben werden. Die beiden Luchse verursachen Kosten etwa für Futter und Sicherheitsmaßnahmen. Dem stehen aber kaum Einnahmen gegenüber. Die Schließung des Geheges sei bereits Thema im Aufsichtsrat der Gesellschaft gewesen, so die Zeitung. Entscheidungen gebe es aber noch keine, hieß es.

08:55 Uhr | Nach endgültigem Germania-Aus stehen noch zwei Flugzeuge in Dresden

Nach dem endgültigen Aus der Fluggesellschaft Germania stehen noch immer zwei Boeing-Flugzeuge der insolventen Airline am Flughafen Dresden. Ein Sprecher sagte MDR SACHSEN, man wisse nicht, wann diese wegfliegen. Eine dritte Maschine sei vorige Woche ausgeflogen worden. Ob die Flughafengesellschaft, die sich in öffentlicher Trägerschaft befindet, noch offene Forderungen an die insolvente Airline hat, wollte der Sprecher mit Verweis auf bestehende Kundenbeziehungen nicht sagen. Der Insolvenzverwalter hatte gestern die Abwicklung der Gemania angekündigt, nachdem sich kein Investor fand.

07:53 Uhr | Gut 2.000 Unterschriften für Wilsdruffer Sendemast

Mehr als 2.100 Menschen haben die Internetpetition zum Erhalt der Riesenantenne in Wilsdruff unterzeichnet. Damit seien die Erwartungen übertroffen worden, teilten die Initiatoren mit. Die Petition soll nun an Landrat Michael Geisler übergeben werden. Die Initiatoren hoffen darauf, dass der Abriss des 153 Meter hohen Wahrzeichens verhindert werden kann. Die Petition ist jedoch nicht rechtlich bindend. Der 1952 bis 1954 errichtete Mittelwellensender ist eine Landmarke an der A4 und war bis 2013 in Betrieb.

07:14 Uhr | Zwei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß in Nordsachsen

Bei einem Unfall im Landkreis Nordsachsen sind zwei Männer schwer verletzt worden. Ein 22-Jähriger geriet nach Angaben der Polizei gestern in Doberschütz mit seinem Kleintransporter auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Dessen 65 Jahre alter Fahrer wurde bei der Kollision schwer verletzt. Der Mann wurde in seinem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der 22-jährige Fahrer des Kleintransporters erlitt ebenfalls schwere Verletzungen.

06:56 Uhr | Immer weniger sächsische Gymnasiasten scheitern am Abi

Immer weniger Schüler scheitern in Sachsen am Abitur und auch die Durchschnittsnote wird immer besser. In den vergangenen Jahren sank die Quote der nicht bestandenen Prüfungen stetig. Das ergibt eine Auswertung der Deutschen Presse-Agentur. Während im Abiturjahrgang 2006 laut Statistik der Kultusministerkonferenz noch 4,9 Prozent der Schüler durchfielen, waren es 2017 lediglich 3,1 Prozent. Die Durchschnittsnote verbesserte sich in diesem Zeitraum von 2,44 auf 2,28. Hier liegt Sachsen bundesweit auf dem dritten Rang hinter Thüringen und Brandenburg.

06:28 Uhr | FSV Zwickau sichert sich wichtige Punkte

06:08 Uhr | Seniorin bei Wohnungsbrand in Pirna verletzt

Bei einem Wohnungsbrand in Pirna ist die 89 Jahre alte Mieterin schwer verletzt worden. Die Frau erlitt in der Nacht Brandwunden an Händen und Füßen, wie ein Polizeisprecher in Dresden sagte. Warum das Feuer in der Wohnung im Hochparterre eines Mehrfamilienhauses ausbrach, ist noch unklar.

06:00 Uhr | Bundesverwaltungsgericht befasst sich mit Polizeikosten bei Fußballspielen

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig befasst sich ab heute mit den Kosten für Polizeieinsätze bei Fußball-Spielen. Das Gericht prüft, ob sich die Vereine daran zumindest bei Risikospielen beteiligen müssen. Der Sächsische Fußball-Präsident Hermann Winkler lehnt das ab. In dem Rechtsstreit geht es um eine Gebührenforderung des Landes Bremen an die Deutsche Fußballliga in Höhe von 425.000 Euro.

05:45 Uhr | Bautzner Vize-Landrat Witschas wieder für Ausländerfragen zuständig

Der Bautzener Vize-Landrat, Udo Witschas, darf wieder Chef der Ausländerbehörde im Landkreis werden. Der Kreistag stimmte am gestrigen Abend mehrheitlich dafür, Witschas die Zuständigkeit zurückzugeben. Sie war dem CDU-Politiker im August 2017 wegen seiner Kontakte zum ehemaligen NPD-Kreischef Marco Wruck entzogen worden. Witschas war vorgeworfen worden, Dienstgeheimnisse verletzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft Görlitz stellte die Ermittlungen jedoch ein.

05:30 Uhr | Schwerer Autobahn-Unfall in Graupelschauer

Bei einem Unfall auf der Autobahn 13 bei Ebersbach nördlich von Dresden ist ein Mann schwer verletzt worden. Ein Sprecher der Polizei sagte, der Wagen des 25-Jährigen sei gestern während eines Graupelschauers mit einem Sattelzug kollidiert. Der Mann sei mit seinem Auto auf die rechte Fahrbahn geraten und auf den Sattelzug geprallt. Der Autofahrer kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Der Fahrer des Sattelzugs wurde leicht verletzt.

05:15 Uhr | Steinmeier-Besuch in Leipzig unter dem Thema der Migration

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier kommt heute zu einem eintägigen Besuch nach Leipzig. Nach dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt will er mit Vertretern von Berufsverbänden und Gewerkschaften über Fragen der Zuwanderung reden. Anschließend wird sich Steinmeier im Universitätsklinikum, das Menschen aus 60 Nationen beschäftigt, über die besonderen Herausforderungen angesichts der vielfältigen Herkunftsländer von Patienten und Beschäftigten informieren. Am Nachmittag lädt dann das Staatsoberhaupt im Café Central eine Gruppe von Leipzigern zu seiner "Kaffeetafel" ein. Auch da sind Chancen und Aufgaben von Migration für das Zusammenleben in der Stadt das Thema. Letzte Besuchsstation ist die Baumwollspinnerei in der Messestadt. Im dortigen Zentrum für zeitgenössische Kunst wird Steinmeier Galeristen und Künstler aus verschiedenen Nationen treffen.

05:11 Uhr | Gewitterböe weht Laster bei Weißenberg von A4

Das Aprilwetter hat Autofahrern gestern auf Sachsens Autobahnen zu schaffen gemacht. Auf der A4 hatte eine Windböe bei Weißenberg ein Lastwagen-Gespann erfasst und von der Fahrbahn geweht. Das Fahrzeug kam erst in der Böschung zum Stehen und musste mit schwerer Technik zurück auf die Autobahn geschleppt werden. Der Unfall ereignete sich in Fahrtrichtung Görlitz.

Ein Lastwagen-Gespann steht neben einer Autobahn
Dieser Lastwagen wurde von der A4 Richtung Görlitz geweht. Bildrechte: Danilo Dittrich

Über Themen aus dem Ticker berichtet MDR SACHSEN heute auch im ... Hörfunk | MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSENSPIEGEL | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. März 2019, 12:58 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.