Kopie eines Haftbefehls
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR SACHSEN-Ticker | 16.10.2018 Chemnitzer Haftbefehl geteilt - AfD-Abgeordneter verliert Posten

Der MDR SACHSEN-Ticker begleitet Sie mit aktuellen Meldungen bis 13 Uhr. Redaktion: Nadine Jejkal

Kopie eines Haftbefehls
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Berliner AfD-Landespolitiker hat seinen Posten im Abgeordnetenhaus verloren, weil er vor einigen Wochen einen Haftbefehl zum Tötungsdelikt von Chemnitz im Netz verbreitet hatte. Vertreter aller Fraktionen außer der AfD stimmten am Montag dafür, Ronald Gläser als Vorsitzenden des Datenschutzausschusses abzulösen. Gläser hatte zuvor eingeräumt, nach dem Tod des jungen Mannes die erste Seite eines Haftbefehls gegen einen verdächtigten Iraker bei Twitter geteilt zu haben, mit erkennbarem Namen und Geburtsdatum. Er löschte den Tweet später und erklärte, er habe nicht gewusst, dass das als Straftat gewertet werden könne. Nach dem Messerangriff war es in Chemnitz zu ausländerfeindlichen Demonstrationen und Ausschreitungen gekommen. Ein inzwischen suspendierter Mitarbeiter der Justizvollzugsanstalt Dresden hatte zugegeben, den Haftbefehl zuerst veröffentlicht zu haben.

12:45 Uhr | Mehr als 100 Übergriffe auf Asylbewerber und Flüchtlinge in Sachsen

Im ersten Halbjahr 2018 sind in Sachsen 106 Straftaten gegen Asylbewerber und Flüchtlinge registriert worden. Die Spanne der Delikte reicht von Beleidigung und Volksverhetzung über Sachbeschädigung bis zu Körperverletzung. Das geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linke-Fraktion im Landtag hervor. Nach der Statistik des Landeskriminalamtes wurden insgesamt 27 Menschen verletzt, zwei davon schwer. Bis auf einen Angriff, der nicht zuzuordnen ist, hatten alle Attacken einen rechten Hintergrund.

12:20 Uhr | Mit der Straßenbahn der Zukunft durch Leipzig fahren

In Leipzig können heute Bürger ihre Gedanken und Ideen zur Stadtentwicklung bis zum Jahr 2050 auf originelle Art einbringen. In einer Straßenbahn sollen mehrere Schwerpunkte während einer Stadtrundfahrt diskutiert werden, teilte die Volkshochschule Leipzig mit. Schwerpunkte seien dabei unter anderem Umwelt und Lebensraum, Stadt-Land-Konflikte bei der Eingemeindung sowie steigende Mieten in der wachsenden Stadt. Die Ergebnisse würden an die Fraktionen des Leipziger Stadtrates sowie an das Bundeskanzleramt weitergegeben. Die Straßenbahn startet 18 Uhr von der Haltestelle Kurt-Schumacher-Straße an der Westseite des Hauptbahnhofs. Die Bahn ist zwei Stunden unterwegs.

12:05 Uhr | Geschädigte des Reifenstechers von Lichtenstein erhalten Post von Polizei

Nachdem der mutmaßliche Reifenstecher von Lichtenstein ermittelt wurde, erhalten nun 250 Geschädigte Post von der Polizei. Darin werden sie aufgefordert, gegen den Beschuldigten einen Strafantrag wegen Sachbeschädigung zu stellen. Bei dem mutmaßlichen Reifenstecher handelt es sich um einen 55 Jahre alten Mann. Er soll seit Oktober 2013 die Reifen von rund 270 Reifen zerstochen haben. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 33.000 Euro.

11:50 Uhr | Konsum Dresden feiert 130. Geburtstag

Der Konsum Dresden feiert heute sein 130-jähriges Jubiläum. Vor dem Markt in der Schillergalerie bieten dabei rund 50 sächsische Lebensmittel-Hersteller ihre Produkte an. Es darf verkostet werden, außerdem beantworten die Produzenten Fragen zu den Waren und deren Herstellung. - Der Konsum Dresden fühlt sich nach eigenen Angaben in besonderem Maße den regionalen Lebensmittelherstellern verbunden. Dazu wurde 2012 das Kooperations-Projekt "Hier ist Heimat" ins Leben gerufen. Ziel ist, sächsische Produkte bekannter zu machen und deren Absatz zu fördern.

11:25 Uhr | Wie Biogas wirtschaftlich erzeugt werden kann

Um Biogas geht es heute bei einer Tagung in Klipphausen. Das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie hat dazu Landwirtschaftsbetriebe, Anlagenbauer und Mitarbeiter von Behörden eingeladen. Biogas ist ein brennbares Gas, das durch Vergärung von Biomasse entsteht. Vergoren werden Abfälle aus nachwachsenden Rohstoffen. Bei der Tagung in Klipphausen wird unter anderem darüber diskutiert, wie Biogas wirtschaftlich erzeugt werden kann. Ein Thema wird auch die Direktvermarktung von Biogasstrom sein.

11:10 Uhr | Name für Bahnverbindung zwischen Hoyerswerda und Görlitz gesucht

Ab sofort können Fahrgäste im Internet darüber abstimmen, wie die Bahnstrecke RB64 zwischen Hoyerswerda und Görlitz künftig heißen soll. Zur Wahl stehen fünf Vorschläge, darunter "Heide- und Teichlandbahn", "Lausitzlinie" und "Seenland-Neiße-Shuttle". Die Abstimmung auf der Internetseite der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (ODEG) läuft bis Mitte November. Wegen des Ausbaus der Niederschlesischen Magistrale war die Strecke zwischen Hoyerswerda und Görlitz in den vergangenen Jahren nicht durchgängig befahrbar. Ab Anfang Dezember fahren dann die Züge wieder ohne Schienenersatzverkehr.

10:50 Uhr | Bergakademie Freiberg startet ins neue Semester

Die TU Bergakademie Freiberg begrüßt heute ihre neuen Studenten. Am Nachmittag findet in der Nikolaikirche die feierliche Immatrikulation statt. Laut der Uni haben sich rund 950 neue Studenten eingeschrieben - etwa so viele wie im Vorjahr. Jeder vierte Student kommt aus dem Ausland, unter anderem aus Afrika. Zum Herbstsemester bietet die Bergakademie vier neue Studiengänge. Besonders gefragt ist das Studium zum nachhaltigen und innovativen Ressourcenmanagement in Kooperation mit Partnern in Belgien und Schweden.

10:20 Uhr | Zittau nimmt bis Ende November Laub entgegen

Auf Wunsch vieler Zittauer und der positiven Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr findet auch in diesem Jahr wieder eine besondere "Laubaktion" statt. Sie dauert bis Ende November. Bürger können das Laub der zahlreichen Straßenbäume kostenlos bei der Stadt abgeben.

10:00 Uhr | Diebe stehlen Räder von Pkw

Im Görlitzer Ortsteil Klingewalde haben Unbekannte auf dem Gelände einer Firma an einem Pkw alle vier Räder abmontiert und entwendet. Das Auto blieb zum Schluss auf Ziegelsteinen stehen. Der Gesamtschaden wird mit rund 3.000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt.

09:40 Uhr | Popmusik im Museum

Im Stadtgeschichtliches Museum Leipzig wird heute eine Ausstellung zur Geschichte der Popmusik in Deutschland eröffnet. Dabei gehe es darum, dass Popmusik als Universalsprache über Generationen und Grenzen hinweg verstanden werde, teilte das Museum mit. Die Besucher können den kulturellen Hintergrund der jeweiligen Popmusik-Epochen kennenlernen und dabei 60 Lieder von Marlene Dietrich bis Pur hören. Zudem sollen mit Plakaten, Platten- und CD-Covern alte Erinnerungen geweckt werden. Die Ausstellung wird 18 Uhr eröffnet. Sie ist bis Mitte Mai nächsten Jahres in Leipzig zu sehen.

09:15 Uhr | Mutmaßliche Diebe unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis gestellt

Bereits am Sonntagmorgen stoppte eine Streife in Zittau ein verdächtig wirkendes Fahrzeug. Darin fanden die Polizisten etwa 200 Kilogramm Kabelabschnitte, diverse Kupferrohre, Kanister mit Heizöl, mehrere Mobiltelefone, eine Sackkarre und weitere Gegenstände. Der 34 Jahre alte Fahrer und sein 33 Jahre alter Beifahrer machten keine Angaben zur Herkunft des mutmaßlichen Diebesgutes. Weiter fanden die Beamten ein Einwegmesser, mehrere Einwegspritzen und ein Tütchen mit getrockneten Blüten, bei denen es sich um Drogen handeln könnte. Ein Test beim Fahrer ergab den Konsum von Crystal. Zudem war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

08:45 Uhr | Steinmeier kommt am 1. November nach Dresden

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier macht im Zuge seines Sachsen-Besuchs am 1. November auch Halt in Dresden. Das sagte er bei einer Visite in Görlitz. Das Staatsoberhaupt will sich in der sächsischen Landeshauptstadt die Rassismus-Ausstellung im Deutschen Hygiene-Museum anschauen. Sie setzt sich kritisch mit dem Begriff "Rasse" auseinander und beleuchtet auch die Rolle des Deutschen Hygiene-Museums als Propagandamaschine in der NS-Zeit.

08:35 Uhr | Nach Brand in Olbernhau: Wettlauf gegen die Zeit

Nach dem Brand in einer Olbernhauer Firma für erzgebirgische Holzkunst ruht die Produktion. Firmenchef Jan Legler hofft, die Produktion schnellstmöglich wieder aufnehmen zu können. Ein Feuer im Spänebunker hatte vergangene Woche die komplette Heizanlage und die Absaugung im Maschinensaal zerstört. Nun müsse die Versicherung entscheiden, wie Heizung und Absaugung wieder instandgesetzt werden. Die Vertreter werden sich heute im Unternehmen ein Bild von den Brandschäden machen. Mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft bedeute das einen Wettlauf gegen Zeit, denn die Monate Oktober, November, Dezember seien die umsatzstärksten in der Branche.

08:10 Uhr | Auslosung Fußball-Sachsenpokal

Gestern Abend wurden die Gegner für das Achtelfinale im Fußball-Sachsenpokal ausgelost. Danach empfängt Fortuna Trebendorf die BSG Chemie Leipzig. Bischofswerda muss in Grimma antreten, Budissa Bautzen spielt in Freital, Einheit Kamenz in Syrau und Eintracht Niesky bei Dresden-Laubegast. Gespielt wird am Reformationstag in zwei Wochen am 31. Oktober.

07:50 Uhr | Panne bei Sirenentest

Beim Sirenentest des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge am Sonnabend hat es eine Panne gegeben. Wie das Landratsamt in Pirna mitteilte, wurde aufgrund einer Fehlfunktion der größte Teil der 311 vorhandenen Sirenen nicht ausgelöst. Ausnahmen seien lediglich Sirenen in Kreischa und Pirna gewesen. Für die zuständige Integrierte Regionalleitstelle Dresden sei dieser Fehler nicht erkennbar gewesen. Erst nach mehreren Minuten sei bekannt geworden, dass es eine Fehlfunktion innerhalb der vier Alarmierungsnetze gegeben habe. Der Probealarm mit der Gefahrenwarnung soll deshalb am 27. Oktober 12 Uhr wiederholt werden.

07:35 Uhr | Online-Befragung zum Ausbau erneuerbarer Energien in Sachsen

Das sächsische Wirtschaftsministerium bittet die Bürger um ihre Meinung zum Ausbau von erneuerbaren Energien im Freistaat. Dazu wurde auf dem Online-Portal bürgerbeteiligung.sachsen.de ein Formular mit elf Fragen freigeschaltet. So möchte das Ministerium wissen, was die Einwohner im Freistaat von weiteren Windkraftanlagen und dem Bau von Solarparks auf ertragsarmen Landflächen halten, aber auch, was die Bürger selbst zur Energiewende beitragen würden. Das Online-Beteiligungsverfahren läuft bis zum 11. November. Die Ergebnisse sollen in die Überarbeitung des Energie- und Klimaprogramms Sachsen aus dem Jahr 2012 fließen.

07:20 Uhr | Riesiges Banner der Identitären Bewegung über der Spree

Sonntagnachmittag riefen Passanten die Polizei in Bautzen zur Friedensbrücke. Über der Spree hing ein etwa zehn mal zehn Meter großes Banner, auf dem neben einem Schriftzug auch das Symbol der Identitären Bewegung abgebildet war. Die alarmierten Beamten stellten das Plakat sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ein. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei ermittelt.

06:55 Uhr | Lkw mit defekter Bremse und ohne Zulassung unterwegs

Bei einer Kontrolle auf der A4 hat eine Polizeistreife am Sonntagmorgen an der Anschlussstelle Kodersdorf einen Lkw aus dem Verkehr gezogen. Er war mit Fahrzeugteilen beladen in Richtung Polen unterwegs. Die Beamten stellten eine defekte Bremse fest. Zudem war der Laster gar nicht zugelassen. Die Polizisten untersagten dem 52 Jahre alten Fahrer die Weiterreise. Er wird wegen der begangenen Ordnungswidrigkeiten einen Bußgeldbescheid erhalten.

06:30 Uhr | Plastische Chirurgie der Uniklinik Leipzig stellt sich vor

In der Universitätsklinik Leipzig präsentiert sich heute die Plastische Chirurgie der Öffentlichkeit. Anlass sei die Gründung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgie in Bochum heute vor 50 Jahren, teilte die Uniklinik mit. Zum Einsatz kämen vor allem mikrochirurgische, moderne Verfahren zum Wiederaufbau von Unfallfolgen oder zur Rekonstruktion nach Tumoroperationen. In Leipzig sei die Abteilung noch relativ jung und stelle sich deshalb heute im Lichhof des Operativen Zentrums an einem Informationsstand vor.

06:10 Uhr | Herrenloser Koffer sorgt für Polizeieinsatz

Ein herrenloser Koffer auf der Elstertal-Brücke hat am Montagmorgen zu einer mehrstündigen Sperrung des Zugverkehrs zwischen Plauen und Zwickau geführt. Das Gepäckstück war auf dem Brückenkopf neben den Gleisen gefunden worden. Dresdner Entschärfer untersuchten den Koffer und konnten Entwarnung geben. Die Sperrung wurde am Mittag wieder aufgehoben.

05:50 Uhr | Tafel in Leipzig eröffnet Neubau

Die Leipziger Tafel weiht heute ihre neue Ausgabestelle im Osten der Stadt ein. In dem Gebäude bekommen künftig Bedürftige neben Lebensmitteln auch täglich ein Mittagessen. Der Neubau kostete rund 500.000 Euro. Der Verein habe für einen Teil der Kosten einen Kredit aufgenommen, der Rest wurde durch Spenden, Fördermittel und Sponsoren finanziert. Genutzt werden kann das neue Gebäude erst ab November, da der Betonboden teilweise noch trocknen muss. Die Leipziger Tafel versorgt in insgesamt sieben Ausgabestellen rund 15.000 Bedürftige.

05:25 Uhr | Keine Angst vor einer Reanimation

Reanimation eines Dummy.
Wiederbelebung kann theoretisch auch jeder Laie, aber wie sieht es praktisch aus? Bildrechte: Colourbox.de

Heute findet erstmals weltweit der Internationale Tag der Wiederbelebung statt. Gesundheitseinrichtungen bieten Aktionen an, damit Laien ihre medizinischen Kenntnisse auffrischen können. Daran beteiligt sich auch das Chemnitzer Klinikum in der Innenstadt. Ein Team aus Notfallmedizinern, Fachkräften der Intensivstation und Auszubildenen wird allen Interessierten zeigen, wie Mund-zu-Mund-Beatmung richtig funktioniert und was bei einer Herzdruck-Massage zu beachten ist.

Nach Angaben des Klinikums gehört der Herzkreislauf-Stillstand in den Industrieländern zu den häufigsten Todesursachen. Schnelle Wiederbelebungsmaßahmen durch Laien könnten die Überlebenschance der Patienten aber verdoppeln oder sogar vervierfachen. Mit dem Aktionstag soll den Ersthelfern die Angst vor einer Reanimation genommen werden.

05:00 Uhr | Rekordbilanz bei Konzertsommer in der Sächsischen Schweiz

Der Internationale Orgel- und Musiksommer in der Sächsischen Schweiz hat den Veranstaltern eine Rekord-Bilanz beschert. Zu den 19 Konzerten von Juni bis Oktober seien mehr als 2.800 Besucher gekommen. Das zeige die regionale Bedeutung und die Akzeptanz beim heimischen Publikum, erklärten die Veranstalter in Bad Schandau. Im kommenden Jahr soll es einen neuen Orgel- und Musiksommer geben.

Über Themen aus dem Ticker berichtet MDR SACHSEN heute auch im ... Hörfunk | MDR SACHSEN - das Sachsenradio | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSENSPIEGEL | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Oktober 2018, 16:06 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

7 Kommentare

16.10.2018 15:01 jörge66 7

https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/mehr-gewalttaten-durch-fluechtlinge-100.html] Ich hau mich weg !!!!! Die Seite gibt es nicht !!!!! Es steht: MDR.DE - Seite nicht gefunden
Die von Ihnen angeforderte Seite ist leider nicht verfügbar.

Auf MDR.DE können Sie aber unzählige weitere Seiten mit vielen nützlichen Inhalten finden. Ist doch schon wieder ein Armutszeugnis von der ... Presse !!!!!

[Der Artikel ist noch abrufbar. Vielleicht gab es Probleme mit dem Umbruch. Beste Grüße, Ihre MDR.de-Redaktion]

16.10.2018 13:48 Wo ist das Lobbyregister? 6

(Ronald Gläser als Vorsitzenden des ***Datenschutzausschusses*** abzulösen. [...] und ***erklärte, er habe nicht gewusst, dass das als Straftat gewertet werden könne***.)

Finde den Widerspruch - wie konnte der Mann in den Datenschutzausschuss (sic!) gelangen??? Davon abgesehen: Nach wie vor wird versucht, Migrantenkriminalität herunterzuspielen, wo nur eben und irgend möglich - und hier insbesondere bei Taten gegen Leib und Leben. Aktuelle Fälle: Weimar, Köthen und Köln. Wo im letzteren Falle tagelang behauptet wird, man habe noch keine gesicherten Informationen, während zumindest einige Teile der Presse bereits einschlägige Informationen publizieren.

Im Falle Köthen wird dagegen in vor allem öffrechtlichen Medien bestritten, dass eine kausale Verbindung zwischen dem Tod des Opfers und den Handlungen der beiden mutmaßlichen Täter besteht - was schon dem Anschein nach vollkommen absurd ist.
DAS ist das absolut nachvollziehbare Motiv für Handlungen, wie die hier thematisierte.

16.10.2018 13:23 jörge66 5

Mehr als 100 Übergriffe auf Asylbewerber und Flüchtlinge in Sachsen !!! Und wo erscheinen die Zahlen der Übergriffe, Vergewaltigungen und/oder Tötungsdelikten von Asylbewerbern und/oder Flüchtlingen ??? IMMER nur einseitige Berichterstattungen ...

[Hallo! Hier finden Sie einen Artikel über die Gewalttaten, die von einigen jungen Flüchtlingen ausgehen. Mit freundlichen Grüßen, Ihre MDR.DE-Redaktion https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/mehr-gewalttaten-durch-fluechtlinge-100.html]

16.10.2018 13:08 Krause - "lieber nackt als rechtsextremistisch!" 4

Zitat Bericht
"12:45 Uhr Mehr als 100 Übergriffe auf Asylbewerber und Flüchtlinge in Sachsen

Im ersten Halbjahr 2018 sind in Sachsen 106 Straftaten gegen Asylbewerber und Flüchtlinge registriert worden. Die Spanne der Delikte reicht von Beleidigung und Volksverhetzung über Sachbeschädigung bis zu Körperverletzung. Das geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linke-Fraktion im Landtag hervor. Nach der Statistik des Landeskriminalamtes wurden insgesamt 27 Menschen verletzt, zwei davon schwer. Bis auf einen Angriff, der nicht zuzuordnen ist, hatten alle Attacken einen rechten Hintergrund."

Bei 105 von 106 "Übergriffen auf Asylbewerber und Flüchtlinge in Sachsen" ist ein "rechter Hintergrund" erwiesen...

MAn sollte sich wirklich überlegen, ob man nach Sachsen reisen und die dortigen 'Eingeborenen' "provozieren" sollte... vor allem, wenn man schon eine "provozierende Hautfarbe" sein Eigen nennt...

16.10.2018 11:10 Krause - "lieber nackt als rechtsextremistisch!" 3

Zitat Bericht "Vertreter aller Fraktionen außer der AfD stimmten am Montag dafür, Ronald Gläser als Vorsitzenden des Datenschutzausschusses abzulösen. Gläser hatte zuvor eingeräumt, nach dem Tod des jungen Mannes die erste Seite eines Haftbefehls gegen einen verdächtigten Iraker bei Twitter geteilt zu haben, mit erkennbarem Namen und Geburtsdatum. Er löschte den Tweet später und erklärte, er habe nicht gewusst, dass das als Straftat gewertet werden könne."

Da hat man nun einen Abgeordneten der Partei der Islamausgrenzung (und einigen anderen Ausgrenzungen) zum "Vorsitzenden des Datenschutzausschusses" gemacht... und dann weiß der nicht, daß man Haftbefehle nicht bei "Gezwitscher" weiterverteilen darf???

Einmal mit Profis arbeiten...

16.10.2018 11:07 Patriarch 2

Ach Klaus,

die Welt wird nicht besser, wenn man auf anderen herumhackt. Und auch nicht gerechter, wenn man Straftaten gegeneinander aufwägt. Wer etwas verbrochen hat gehört bestraft. Punkt.

16.10.2018 10:29 Klaus 1

Wer die Wahrheit ans Licht bringt, wird in diesem Staat bestraft. Ein Teil der mutmaßlichen Mörder des Chemnitzers hingegen laufen zum Teil noch frei herum bzw. wurden mit Hilfe eines teuren Staranwaltes auf Kosten des Steuerzahlers gar wieder freigelassen. Ein Hohn für die Opfer!
Trotzdem kam die Wahrheit ans Licht: einer der mutmaßlichen Täter hatte 2x beim Asylantrag mit gefälschten Unterlagen betrogen, sein Asylantrag war endgültig abgelehnt und er hätte abgeschoeben werden müssen. Das ist nicht geschehen und die dafür Verantwortlichen müssen mit aller Härte zur Rechnenschaft gezogen werden, denn durch Unterlassen der vorgeschriebenen Maßahme wurde die Tat erst ermöglicht! Zudem war er mehrfach vorbestraft (u.a. wegen Körperverletzung) und lief trotzdem noch frei herum. Messerstecher werden zum Teil unmittelbar nach Aufnahme durch die Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt. Ein Menschenleben zählt in diesem Staat nichts mehr - es sei denn, der Täter ist "rechts".