MDR SACHSEN | 28.03.2019 Ticker: Neue Skoda-Tram in Chemnitz kommt in Fahrt

Der MDR SACHSEN-Ticker begleitet Sie mit aktuellen Meldungen bis 13 Uhr. Redaktion: Lars Müller

Die neue Skoda-Strassenbahn aus dem tschechischen Werk in Pilsen hat den Strassenbahnbetriebshof der CVAG  in Adelsberg verlassen, um im CVAG- Netz Testfahrten zu absolvieren.
Noch dreht die neu Tram ohne Fahräste ihre Runden. Bildrechte: Harry Härtel

Die neue Skoda-Straßenbahn aus dem tschechischen Werk in Pilsen hat den Straßenbahnbetriebshof der Chemnitzer Verkehrs-AG  in Adelsberg verlassen. Zunächst ist die erste Bahn nur zu Testzwecken ohne Fahrgäste unterwegs, sorgt aber zumindest bei Passanten für einiges Aufsehen. Die Niederflurzüge sollen mittelfristig die alten Tatra-Bahnen aus den Tschechoslowakei ablösen. Diese rollen nach 50 Jahren treuen Diensten demnächst aufs Abstellgleis.

12:49 Uhr | Behinderungen nach Unfall in Dresden

Ein Unfall behindert in Dresden den Verkehr auf der Nürnberger Straße/Ecke Hohe Straße. Laut Polizei waren dort kurz nach 10:30 Uhr ein Kleintransporter und ein Taxi ineinander gefahren. Zwei Menschen wurden verletzt. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die Unfallursache ist noch unklar. Wegen der Bergungsarbeiten ist die Nürnberger Straße in Richtung Nürnberger Ei gesperrt.

11:48 Uhr | Festnahme bei Drogenrazzia in Görlitz

Am Dienstagabend sind Polizeibeamte in Görlitz zu einer Razzia im Drogenmillieu angerückt. Sie haben ein Ladengeschäft an der Berliner Straße und eine Wohnung an der Bahnhofstraße durchsucht. Dabei wurden Crystal und Marihuana gefunden. Das teilte die Polizei mit. Die Beamten nahmen einen 28-jährigen Polen fest. Er soll mit den Drogen gehandelt haben. Die Ermittlungen dauern nach an.

11:27 Uhr | Mann fährt im Landkreis Bautzen gegen Baum und stirbt

Auf der Bundesstraße 101 im Landkreis Meißen ist ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war der 57-Jährige gestern zwischen Gävernitz und Ockrilla mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Mann sei trotz eingeleiteter Rettungsmaßnahmen im Krankenhaus gestorben. Bei der Ermittlungen zum Unfallhergang soll nun auch geprüft werden, ob gesundheitliche Probleme des Mannes zu dem Unfall führten.

10:56 Uhr | Krabat-Festspiele suchen viele junge Männer als Statisten

Die Krabat-Festspiele in Schwarzkollm bitten am Sonnabend zum Casting. Gesucht werden Laien-Darsteller für die neue Inszenierung - vor allem junge Männer im Alter zwischen 16 und 30 Jahren. Sie sollen in den großen Massenszenen auftreten. Treff zum Casting ist am Sonnabend um 10 Uhr an der Krabatmühle in Schwarzkollm. Vom 3. bis zum 21. Juli gibt es 15 Vorstellungen.

10:42 Uhr | Zoll prüft Mindestlohn-Einhaltung

Der Zoll hat im Rahmen einer bundesweiten Schwerpunkt-Kontrolle auch in Südwestsachsen die Einhaltung des allgemeinen Mindestlohnes überprüft. Heutigen Angaben zufolge waren mehr als 330 Personen zu ihren Arbeitsbedingungen befragt und in 25 Unternehmen Einsicht in Geschäftsunterlagen genommen worden. In vier Fällen wurden Verfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen Meldepflichten eingeleitet. In acht Fällen ergaben sich Anhaltspunkte, dass nicht der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn von 9,19 Euro gezahlt wurde.

10:06 Uhr | Streit um Deponie Kunnersdorf landet wieder im Görlitzer Stadtrat

In Görlitz geht der Streit um den Verkauf der Deponie Kunnersdorf weiter. Erneut muss sich der Stadtrat mit den Stadtwerken und ihrem ehemaligen Geschäftsführer Hartmut Gottschling befassen und eigene Beschlüsse auf der Druck der Landesdirektion Sachsen revidieren. Seit 20 Jahren beschäftigt der Deponieverkauf Politiker, Behörden und Justiz. Seit dieser Zeit kämpfen auch die damaligen Aufsichtsräte sowie der damalige Geschäftsführer um Wiedergutmachung. Ihnen sollen beim Verkauf gravierende Fehler unterlaufen sein.

09:32 Uhr | Statt Ruhestand - 1.200 Lehrer legen Kreide später aus der Hand

In Sachsen haben sich bisher mehr als 1.200 ältere Lehrkräfte entschieden, ihren Renteneintritt hinauszuschieben. Das Landesschulamt sagte dem MDR, damit habe das Land pro Schuljahr umgerechnet etwa 400 Lehrer mehr. Das sei eine sehr gute Sache. Sachsen hatte 2017 entschieden, ältere Lehrer länger im Schuldienst zu halten. Dafür bekommen sie eine Zulage von bis zu 800 Euro im Monat und müssen weniger Stunden unterrichten.

09:03 Uhr | Vater wegen Mordes an seinen Kindern vor Gericht

Vor dem Landgericht Dresden beginnt zur Stunde der Prozess gegen einen Vater, der seine beiden Töchter getötet haben soll. Der Mann soll die drei und sechs Jahre alten Kinder bei einem Wochenendbesuch Ende Juli heimtückisch und grausam umgebracht haben. Als Motiv geht die Staatsanwaltschaft von Rache an seiner Frau aus, die von ihm getrennt lebt. Für den Prozess sind zehn Verhandlungstage angesetzt.

08:30 Uhr | Sachsens Regierungschef Kretschmer besucht CFC

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat gestern die Profi-Mannschaft des Fußball-Regionalligisten Chemnitzer FC besucht. Bei dem rund einstündigen Gespräch ging es um die Vorkommnisse Anfang März, als es bei einem Ligaspiel im CFC-Stadion zu einer umstrittenen Trauerbekundung für einen toten rechtsextremen Fan gekommen war. Der CDU-Politiker sagte: "Es gab hier Erlebnisse, die waren nicht schön, und sie mussten geklärt werden. Aus meiner Sicht haben das Verein und Mannschaft gemacht." Kretschmer geht davon aus, dass eine "kleine bösartige Minderheit" in Fan-Kreisen des CFC rechtsextreme Positionen vertritt. Die Mehrheit beziehe Stellung dagegen.

07:21 Uhr | Gewerkschaft plant Fotoaktion für bezahlbare Mieten

In Leipzig will der Deutsche Gewerkschaftsbund heute mit einer Fotoaktion auf zu hohe Mieten und fehlenden Wohnraum aufmerksam machen. Laut einer aktuellen Studie der Hans-Böckler-Stiftung fehlen in der Stadt 46.000 bezahlbare Wohnungen. Laut Gewerkschaftssprecher Daniel Knorr betreffe dies auch zunehmend die Nachbarstadt Markkleeberg. Die Fotoaktion unter dem Motto "Jetzt reden wir über bezahlbare Mieten!" findet ab 14 Uhr in der Bornaischen Straße auf Höhe des Agrarparks statt. Nach Gewerkschaftsangaben kann jeder daran teilnehmen. Die Fotos würden dann online auf der noch nicht aktiven Seite "reden-wir-drueber.de" veröffentlicht. Laut Gewerkschaft leben 80 Prozent der Leipziger zur Miete.

06:56 Uhr | Vereine sammeln Geld für Stele in Erinnerung an Zugunglück

Drei Vereine aus dem Raum Mügeln und Schrebitz wollen mit einer Stele an das schwere Zugunglück in Schrebitz vor 100 Jahren erinnern. Die Kosten in Höhe von 1.700 Euro werden durch Spenden finanziert. Zwei Drittel der Summe seien bereits eingegangen, sagte Andreas Lobe vom Heimatverein Mogelin. Geplant ist, die Stele Mitte November aufzustellen. Am 18. November 1919 hatte ein Güterzug aus Döbeln kommend in Schrebitz einen Personenzug gerammt. Dieser war daraufhin entgleist und von einer Brücke gestürzt. Fünf Menschen starben, 17 Reisende wurden schwer verletzt.

06:42 Uhr | Gitterladen bietet Osterdeko

Der sogenannte Gitterladen der sächsischen Gefängnisse öffnet heute wieder für einen dreistündigen Osterbasar im Justizministerium. Neben Holzhasen, Ostereiern und Schmuck für den Osterstrauß können auch andere, von Inhaftierten gefertigte Produkte gekauft werden. Die Palette reicht von bestickten Handtüchern über Holzspielzeug bis zu Holzkohlegrills oder Kräuterbeet-Steckern für die Gartensaison.

06:21 Uhr | Umsiedelungsvertrag für Mühlrose wird unterzeichnet

In Mühlrose unterzeichnen heute das Bergbauunternehmen Leag und Gemeindevertreter den Vertrag zur Umsiedlung des Ortes. Bis Ende 2024 müssen die rund 200 Einwohner von Mühlrose ihr Dorf verlassen. Grund ist die Braunkohle, die unter Mühlrose lagert, und die die Leag ab Anfang 2030 fördern will. Der Vertrag regelt die Entschädigung für die Einwohner und die Kommune. Damit kann die Umsiedlung offiziell zum 1. April beginnen. Ein Großteil der Mühlroser wird in das benachbarte Schleife an einen gemeinsamen Standort ziehen. Den Beschluss zur Umsiedlung von Mühlrose hatte der Bergbaukonzern Leag erst im Februar bekanntgegeben. Das 642 Jahre alte Dorf ist das letzte in der sächsischen Lausitz, dass wegen der Braunkohle abgebaggert wird.

06:03 Uhr | Dresdner Zahnpasta-Hersteller streiken für mehr Geld

Die Beschäftigten der Dresdner Traditionsunternehmens Dental-Kosmetik sind am Morgen in den Warnstreik getreten. Nach Angaben der Gewerkschaft Bergbau-Chemie-Energie legte die Frühschicht mit rund 30 Mitarbeitern die Arbeit nieder. Im Laufe des Tages soll sich auch die Spätschicht beteiligen. Der Warnstreik dauert bis 23 Uhr. Laut Gewerkschaft hat das Unternehmen im Jahr 2000 den Arbeitgeberverband verlassen. Seitdem führt die Geschäftsleitung nur einseitige Lohnerhöhungen durch. Wie Gewerkschaftssprecher Gerald Voigt sagte, verdient ein Drittel der Mitarbeiter bei Vollzeit nur 1.800 Euro brutto pro Monat. Der Zahnpasta-Hersteller nahm 1907 mit der Marke "Chlorodont" die Produktion auf. Heute beschäfigt er 112 Mitarbeiter und ist vor allem durch die Kinderzahnpasta "Putzi" bekannt.

05:45 Uhr | Chemikalie im Fluss bei Lauter laut Polizei ungefährlich

Nach einem Umwelteinsatz der Feuerwehr gestern Nachmittag im erzgebirgischen Lauter ist am Abend Entwarnung gegeben worden. Bei einer auf dem Fluss Schwarzwasser entdeckten ölhaltigen Flüssigkeit soll es sich laut Polizei um eine wasserlösliche und nicht umweltgefährdende Substanz gehandelt haben. Diese war von einem Unternehmen an der Bahnhofstraße freigesetzt worden.

05:40 Uhr | Massenauftrieb zur Schafbockversteigerung in Kölsa

Schafbock
In Kölsa kommen heute Zuchtböcke unter den Hammer. Bildrechte: imago/imagebroker

Im nordsächsischen Kölsa werden heute Schafböcke für die Zucht versteigert. 236 Tiere von 40 Züchtern aus fünf Bundesländern sollen bei der Auktion die Besitzer wechseln, darunter 29 Eliteböcke der verbreiteten Wirtschaftsrasse Merinofleischschaf. Das sind den Angaben zufolge so viele Tiere wie noch nie. Laut Landesschafzuchtverband Sachsen-Anhalt werden außerdem Schafböcke der Rassen Charollais, Texel, Merinolandschaf und Suffolk sowie Dorperböcke angeboten. Erwartet werden Schafzüchter aus ganz Deutschland. Die Tiere wurden zuvor von einer Jury in Wertungsklassen eingeteilt, nach denen sich das Startgebot richtet. Die Auktion in Kölsa wird zum zwölften Mal veranstaltet. Zwei Auktionatoren leiten die Versteigerung.

05:24 Uhr | Lausitzer Seenland lockt mehr Gäste an

Das Lausitzer Seenland konnte sich in der Saison 2018 über mehr Gäste als im Vorjahr freuen. Die Touristiker zählten fast 800.000 Übernachtungen, fünf Prozent mehr als 2017. Vor allem der Anteil der tschechischen Besucher stieg, es kamen rund ein Drittel Besucher mehr als im Vorjahr. Viele touristischen Anbieter würden ihre Internetseiten inzwischen auch in tschechischer Sprache anbieten, so ein Sprecher des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland.

05:09 Uhr | Ermittlungen gegen sächsische Justizbeamte

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen sechs Justizvollzugsbeamte wegen möglicher Übergriffe gegen ausländische Häftlinge. Das Justizministerium teilte mit, vier Beamte seien deshalb jetzt vom Dienst suspendiert worden, die beiden anderen schon früher. Einer hatte im Zusammenhang mit der Tötung eines Chemnitzers im August den Haftbefehl fotografiert und weitergereicht. Zudem wurde im Oktober ein Justizbeamter wegen Zweifel an seiner Verfassungstreue vom Dienst suspendiert. Alle Beschuldigten hatten in der JVA Dresden gearbeitet.

Über Themen aus dem Ticker berichtet MDR SACHSEN heute auch im ... Hörfunk | MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSENSPIEGEL | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. März 2019, 12:49 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

28.03.2019 10:27 Mane 1

Ja ja ,die Miete steigt in Leipzig.mit daran Schuld die Stadt ,die bringt immer wieder neue Sachen ins Spiel,die auf der Miete umgelegt werden kann.Da gab's sogar einen Artikel in der LVZ. Die zweite Miete in Leipzig