Ein Mann justiert den Blitzer an der Straße neu.
Bildrechte: Tino Plunert

MDR SACHSEN | 22.03.2019 Ticker: Blitzer schoss zu schlechte Fotos

Der MDR SACHSEN-Ticker begleitet Sie mit aktuellen Meldungen bis 13 Uhr. Redaktion: Madeleine Arndt

Ein Mann justiert den Blitzer an der Straße neu.
Bildrechte: Tino Plunert

Blitzerfotos sind von vornherein keine Augenweide. Weil aber ein Blitzer in Dresden bei Sonnenschein gar zu schlechte Aufnahmen machte, musste eine Fachfirma anrücken. Die justierte das Gerät neu. Wer sich nun an der St. Petersburger Straße nicht an die Verkehrsregeln hält, bekommt ab sofort zum Bußgeld auch ein ordentliches Bild. Seit dem 7. März ist das Gerät in der Seevorstadt in Betrieb.

12:52 Uhr | Osterschau in Gelenau

Ab heute dreht sich im Depot Pohl-Ströher in Gelenau wieder alles ums Ei. Herzstück der Osterschau sind 2.000 kunstvoll verzierte Eier aus der Sammlung der 2016 verstorbenen Schweizerin Erika Pohl-Ströher. Gezeigt werden auch Eieruhren, Installationen rund ums Ei und mit Frauengesichtern verzierte Eier. Die Schau ist bis Ende April jeweils von Freitag bis Sonntag zu sehen.

12:40 Uhr | Zufahrt zum Butterberg in Bischofswerda wird gesperrt

Die Zufahrt zum Butterberg in Bischofswerda wird ab Montag bis Mitte April voll gesperrt. Grund ist der Beginn von weiteren Sanierungsarbeiten. Saniert werden die rund 1,3 Kilometer des Klengelweges und des Burkauer Weges, so die Stadtverwaltung. Für die Instandsetzung der Zufahrt rechnet die Stadt mit Kosten von rund 174.000 Euro. Der Großteil davon wird aus Fördermitteln finanziert. Der Eigenanteil der Stadt beträgt knapp 35.000 Euro. Die Vollsperrung ist mit den beiden gastronomischen Einrichtungen des Butterberges abgestimmt. Der Berggasthof bleibt auch während Vollsperrung geöffnet.

12:22 Uhr | Yoko Ono kommt nach Leipzig

Yoko Ono, die Witwe von Beatles-Sänger John Lennon, kommt nach Leipzig. Wie das Museum der Bildenden Künste dort mitteilte, werde sie zur Eröffnung ihrer Ausstellung erwartet. Zu sehen sind ab 4. April rund 60 Arbeiten der US-japanischen Künstlerin.

11:54 Uhr | Weitere Bäume in Leipzig von Giftpilz befallen

In Leipzig sind weitere Ahornbäume von der Rußrindenkrankheit befallen. Auf dem Schulgelände der Kurt-Masur-Grundschule seien Bäume entdeckt worden, die mit dem Giftpilz infiziert sind, teilte die Einrichtung MDR SACHSEN auf Anfrage mit. Der Schulhof müsse aber nicht gesperrt werden. Ab Montag sollen die Bäume gefällt werden. In der kommenden Woche will die Stadt Leipzig nach eigenen Angaben damit beginnen, alle Schulen im Stadtgebiet gezielt nach dem Pilz zu kontrollieren, da die Sporen für Menschen gefährlich sind und schwere allergische Reaktionen auslösen können.

11:31 Uhr | Eilverfahren gegen Teilstück der Gaspipeline Eugal abgewiesen

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) hat in einem Eilverfahren den Weiterbau der Gaspipeline Eugal auf einem 54 Kilometer langen Teilstück in dem Landkreis Mittelsachsen und dem Erzgebirgskreis erlaubt. Der Planfeststellungsbeschluss der Landesdirektion sei voraussichtlich rechtmäßig, begründete das OVG seine Entscheidung. Unter anderem hatten zwei Grundstückseigentümer sowie die Betreiberin von Windenergieanlagen im Windpark Dörnthal/Voigtsdorf einen Baustopp beantragt, bis über ihre Klagen entschieden ist. Dies lehnte das OVG jedoch ab. Die Gaspipeline Eugal soll auf 485 Kilometern von Greifswald bis zur tschechischen Grenze verlaufen. Sie soll den Weitertransport von Erdgas aus der umstrittenen Ostseepipeline Nord Stream 2 sicherstellen.

11:05 Uhr | CFC-Mannschaft wendet sich an die Fans

Der Chemnitzer FC hat angekündigt, sich beim Heimspiel am Sonnabend gegen Budissa Bautzen gegen Rassismus zu positionieren. Es seien Aktionen geplant, hieß es seitens des Clubs. Gestern wandte sich das Team in Form des Mannschaftsrates um Kapitän Dennis Grote in einem offenen Brief an die Fans. Diese werden dazu aufgerufen, beim Spiel Farbe zu bekennen und zu zeigen, dass Chemnitz "himmelblau und nicht braun" ist. Zudem heißt es in dem Brief, man habe "viele tolle weltoffene Chemnitzer kennengelernt". Diese Menschen sollte man in den Fokus stellen.

10:46 Uhr | Grippewelle ebbt ab

Die aktuelle Grippewelle hat in Sachsen ihren Höhepunkt überschritten. Wie das Sozialministerium mitteilte ist die Zahl der gemeldeten Erkrankungen erstmals seit Wochen gesunken. Demnach wurden vergangene Woche 1.950 neue Grippefälle in Sachsen registriert, ein Viertel weniger als als in der Woche zuvor. Seit Beginn der Grippesaison im vergangenen Oktober hatten sich mehr als 18.000 Sachsen mit dem Virus angesteckt, die meisten in der Stadt Leipzig. 38 Erkrankte starben.

10:25 Uhr | Tote Biber bei Delitzsch entdeckt

Zwei tote Biber wurden von Mitarbeitern der Straßenmeisterei Delitzsch auf der B184 auf der Straßenbrücke über den Lober gefunden. Die Untere Naturschutzbehörde hat die Tiere geborgen. Die Behörde geht von einem Wildunfall aus, schließt aber auch eine illegale Tötung nicht aus. Biber sind nach dem Bundesnaturschutzgesetz und dem europäischem Recht streng geschützt. Zur Aufklärung des Falles und für gegebenenfalls erforderliche Schutzmaßnahmen ist es wichtig, dass tot aufgefundene Biber generell der Naturschutzbehörde gemeldet werden. Bürger, die als Kraftfahrer eine Kollision mit dem Nagetier hatten, oder einen toten Biber finden, werden gebeten, dies bei der Naturschutzbehörde des Landkreises Nordsachsen zu melden.

10:07 Uhr | 120 neue Kitaplätze in Plauen

Die Stadt Plauen kann auf dem Gelände der ehemaligen Hempelschen Fabrik eine Kindertagesstätte bauen. Wie es gestern aus dem Rathaus hieß, hat die Stadt rund 1,8 Millionen Euro Fördermittel aus dem Programm "Städtebauliche Erneuerung" erhalten. Geplant ist, eine frühere Firmenhalle in der Elsteraue umzubauen. Bis Ende 2021 sollen damit in Plauen 120 weitere Kitaplätze entstehen.

09:41 Uhr | Danke Schiri!

In Leipzig wurden gestern Abend Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen aus dem Fußballamateurbereich ausgezeichnet. Unter anderem wurde Falk Zschäbitz vom SV Merkwitz Landessieger in der Kategorie "Unter 50". Der 41-Jährige pfeift seit 1996 Spiele. Insgesamt wurden 33 ehrenamtliche Schiris aus den 13 sächsischen Fußball-Kreis- und Stadtverbänden ausgezeichnet.

Trillerpfeife
Bildrechte: Colourbox.de

09:24 Uhr | Revision im Grünauer Bandenmordprozess

Nach dem Freispruch im Grünauer Bandenmordprozess hat die Leipziger Staatsanwaltschaft Revision eingelegt. Damit muss der Fall erneut vor Gericht. Am Mittwoch hatte das Landgericht den 23-jährigen Angeklagten frei gesprochen. Zu Begründung hieß es, eine Tatbeteiligung des jungen Türken hätte nicht nachgewiesen werden können. Vor zweieinhalb Jahren war in Grünau ein 24 Jahre alter Tunesier an einer Haltestelle ermordet worden. Für die Tat wurde bereits ein 22-jähriger Kosovo-Albaner verurteilt.

09:03 Uhr | Unterstützung für Vattenfall-Kommunen

Das sächsische Finanzministerium unterstützt Lausitzer Kommunen, die Gewerbesteuern an das Energieunternehmen Vattenfall zurückzahlen müssen. Im Kreis Görlitz sind das Boxberg, Kreba-Neudorf, Rietschen, Weißkeißel und Weißwasser. Für die sind 1,24 Millionen Euro bereitgestellt worden. Mit dieser Pauschale sollen Projekte in den betroffenen Gemeinden gefördert werden. Bis zum 8. April können die Gemeinden ihre Vorhaben an den Landkreis melden. Der legt sie dann der Landesdirektion zu Bewilligung vor. Es wird deshalb noch mehrere Wochen dauern, bis das Geld in den Kommunen ankommt.

08:49 Uhr | Scheune geht in Flammen auf

In Großharthau in der Oberlausitz ist heute Nacht eine Scheune abgebrannt. Nach MDR-Reporterinformationen wurde das Feuer am Mittelweg gegen 0:45 Uhr entdeckt. Rund 90 Kameraden der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren rückten aus. Schon auf der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte einen riesigen Lichtschein erkennen. Oberste Priorität hatte die Rettung der Bewohner aus einem Nachbarhaus. Gleichzeitig verhinderten die Einsatzkräfte, dass die Flammen auf das Wohnhaus übergriffen. Mit mehreren Strahlrohren wurde der Brand gelöscht. Dabei stürzten Teile der Scheune ein. Ein Auto und technische Geräte wurden zerstört. Die Brandursache ist noch unklar.

Feuerwehrleute löschen eine in Flammen stehende Scheune.
Bildrechte: xcitepress

08:26 Uhr | Sachsen will gefährliche Rechtsextreme listen

Das Sächsische Innenministerium will eine interne Rangliste der gefährlichsten Rechtsextremen im Freistaat aufstellen. Das bestätigte ein Sprecher der "Freien Presse". Ziel sei, entscheidende Akteure der Szene zu identifizieren und künftige Straftaten zu verhindern. Dem Blatt zufolge sollen alle Personen erfasst werden, die in den vergangenen drei Jahren rechtsgerichtete Straftaten begangen haben. Diese Taten würden je nach Schwere mit Punkten bewertet. Die zehn radikalsten Rechtsextremisten auf dieser Rangliste sollen demnach besonders intensiv beobachtet werden. Zudem seien Maßnahmen wie eine Einstufung als Gefährder, Meldeauflagen oder Aufenthaltsbeschränkungen denkbar.

08:10 Uhr | Spaziergänge durch Zittaus Stadtwald ab morgen wieder möglich

Der Zittauer Stadtwald kann ab Sonnabend wieder betreten werden. Die Stadt hat ein entsprechendes Verbot aufgehoben. Dennoch mahnt die Behörde zur Vorsicht, weil auf einigen Wegen noch umgestürzte Bäume liegen. Der Zittauer Stadtwald war nach Sturm „Eberhard" Anfang März gesperrt worden. Es bestand die Gefahr, dass weitere Bäume umstürzen könnten. Zittau besitzt mit rund 4,15 Hektar den größten Kommunalwald in Sachsen.

07:33 Uhr | A4-Vollsperrung bei Wüstenbrand aufgehoben

Von den drei nach dem Unfall gesperrten Fahrspuren zwischen Hohenstein-Ernstthal und Wüstenbrand in Richtung Dresden wurden nach den Angaben der Polizei zwei wieder freigegeben. Ein Rückstau musste sich noch auflösen. Auf der Autobahn war ein Lkw-Fahrer von der Straße abgekommen und mit seinem Laster umgekippt.

07:12 Uhr | Schwere Raubüberfälle in Schkeuditz - 17-Jähriger festgenommen

Nach zwei Raubüberfällen in Schkeuditz ist ein Jugendlicher als dringend Tatverdächtiger festgenommen worden. Wie die Polizei mitteilte, sitzt der 17-Jährige seit Mitte März in U-Haft. Der Jugendliche soll Ende Januar einer 86-jährigen Seniorin gewaltsam die Handtasche entrissen haben, woraufhin diese stürzte und sich schwer verletzte. Drei Wochen später soll der Jugendliche auch einen Raub mit Todesfolge begangen haben. Dabei verletzte sich eine 88-Jährige bei dem Sturz so schwer, dass sie später im Krankenhaus verstarb. Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei dem Jugendlichen um einen russischen Staatsangehörigen. Die Beamten prüfen nun, ob er möglicherweise für insgesamt neun Raubüberfälle in Schkeuditz verantwortlich ist.

07:01 Uhr | Elefantenbaby darf draußen spielen

Der Elefantennachwuchs im Leipziger Zoo darf heute zum ersten Mal auf die Außenanlage. Laut "Leipziger Volkszeitung" soll der Ausflug des kleinen Bullen am Nachmittag zwischen 14 und 15 Uhr stattfinden. Damit könnten die Zoobesucher erstmals den noch namenlosen Minifanten zu Gesicht bekommen.

Der Elefantenbulle war am 25. Januar auf die Welt gekommen. Da sich die Mutter nicht um das Jungtier kümmert, braucht es besondere Aufmerksamkeit von den Pflegern.

Elefantenbaby im Zoo Leipzig
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

06:41 Uhr | A4 bei Wüstenbrand nach Unfall gesperrt

Die Autobahn 4 in Richtung Dresden ist seit Mitternacht zwischen Hohenstein-Ernstthal und Wüstenbrand wegen eines Unfalls gesperrt. Nach Polizeiangaben war ein 27 Jahre alter Lkw-Fahrer vermutlich wegen Sekundenschlafs von der Fahrbahn abgekommen. Sein Sattelschlepper kollidierte mit mehreren Leitpfosten und einer Kilometertafel. Beim Zurücklenken auf die Fahrbahn kippte der Lkw um und blockierte alle Spuren. Hinter der Unfallstelle hat sich ein Stau gebildet. Der Verkehr wird am Anschluss Hohenstein-Ernstthal von der A4 abgeleitet.

06:19 Uhr | Warnung vor falschen Handwerkern

Die Polizei warnt vor falschen Dachdeckern und sogenannten Haustürgeschäften. So haben sich zwei Männer in Königsbrück 1.000 Euro erschlichen. Sie hatten sich als Dachdecker ausgegeben und eine Hausbesitzerin davon überzeugt, das Dach ihres Hauses von ihnen reparieren zu lassen. Die Männer forderten 1.200 Euro, um das Material zu besorgen. Die Frau überreichte den vermeintlichen Handwerken Bargeld in Höhe von 1.000 Euro. Daraufhin machten sich die beiden Männer mit dem Geld aus dem Staub.

05:58 Uhr | Neuorientierung für Mitarbeiter bei "Meissen Keramik"

Der Fliesenhersteller "Meissen Keramik" plant, die Produktion in Meißen einzustellen. Dies hatte die Muttergesellschaft Cersanit S.A. mitgeteilt. Das Unternehmen will dazu mit dem Betriebsrat verhandeln. Von einer Produktionseinstellung könnten 100 der insgesamt 150 Arbeitsplätze betroffen sein. Die Gewerkschaft strebt an, diese Mitarbeiter in einer Transfergesellschaft unterzubringen. Die Stadt Meißen erklärte, die Wirtschaftsförderung werde helfen, die Beschäftigten an andere Keramikfirmen zu vermitteln. Von den Plänen nicht betroffen sind 20 Arbeitsplätze in der Logistik in Meißen sowie 30 weitere Arbeitsplätze in Oberhausen.

05:52 Uhr | Transporter stößt auf A4 in Dresden mit Bus zusammen

Heute früh gegen vier Uhr hat sich auf der A4 in Dresden ein Unfall ereignet. Ein Kleintransporter fuhr auf einen vorausfahrenden Bus auf und prallte anschließend gegen die Mittelleitplanke. Der Autofahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Am Bus lief eine große Menge Betriebsstoffe aus. Wegen des Unfalls war die Autobahn in Richtung Chemnitz für eine Stunde gesperrt.

Ein Transporter steht mit zerquetschter Front auf der Autobahn. Ein Feuerwehrauto ist an die Unfallstelle herangefahren.
Bildrechte: Roland Halkasch

05:36 Uhr | Falsch abgebogen: Rentner fährt auf den Sachsenring

Zum Rennfahrer wider Willen wurde am Donnerstagabend ein 64-Jähriger in Hohenstein-Ernstthal. Nachdem er sich verfahren hatte, landete der Autofahrer auf dem Sachsenring. Da wegen einer Veranstaltung das Tor zum Fahrerlager offen stand, gelangte der Mann mit seinem Pkw bis an die Rennstrecke. Auf der Suche nach einer Ausfahrt blieb er schließlich in einem Kiesbett stecken. Der Mann konnte aus seiner misslichen Lage befreit werden. Sachschaden ist nicht entstanden.

05:14 Uhr | Einschränkungen im S-Bahnverkehr bei Pirna

Die Bahn erneuert im Bahnhof Pirna Weichen und technische Anlagen. Aus diesem Grund kommt es ab heute bis zum 8. April zu Einschränkungen im Reiseverkehr. Betroffen ist die S-Bahn-Linie 1 zwischen Meißen-Triebischtal und Schöna. Die Bahnen fahren zu veränderten Zeiten ab und halten nicht an allen Bahnhöfen. Einzelne S-Bahnen werden in den Abendstunden zwischen Pirna und Schöna durch Busse ersetzt.

05:07 Uhr | Benefizspiel in Zwickau mit Ehrentreffer

Fußballdrittligist FSV Zwickau hat das Benefizspiel gegen Bundesligist Borussia Mönchengladbach mit 1:3 verloren. Vor knapp 5.300 Zuschauern gelang Kevin Hoffmann in der 69. Minute der Ehrentreffer für den FSV. Die Einnahmen aus der Partie sollen helfen, die wirtschaftliche Lage des sächsischen Fußballvereins zu stabilisieren. Die Borussia verzichtete auf eine Antrittsprämie, die Zwickauer mussten nur die Reisekosten für den Bundesligisten übernehmen.

Über Themen aus dem Ticker berichtet MDR SACHSEN heute auch im ... Hörfunk | MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSENSPIEGEL | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. März 2019, 13:12 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.