MDR SACHSEN | 29.03.2019 Ticker: Totalschaden nach Ampel-Unfall in Dresden

Der MDR SACHSEN-Ticker begleitet Sie mit aktuellen Meldungen bis 13 Uhr. Redaktion: Kathrin König

ein dunkler Kleinwagen steht völlig zerstört an einem ampelmasten. Die Polizei muss das auto abschleppen, während bereits Monteuere an der ampel arbeiten
Bildrechte: Roland Halkasch

Am Donnerstagvormittag ist eine Autofahrerin am Käthe-Kollwitz-Ufer in Dresden frontal gegen eine Ampel gefahren. Sie hatte nach Polizeiangaben zuvor die Kontrolle über ihren Kleinwagen verloren. Die Frau wurde bei dem Unfall verletzt und musste ins Krankenhaus gefahren werden. Am Auto entstand Totalschaden. Der Mast und die Ampel wurden beschädigt.

13:00 Uhr | Zeitumstellung nicht vergessen

Am Sonntag werden die Uhren wieder auf Sommerzeit umgestellt - die Zeiger rücken eine Stunde vor. Geht es nach dem EU-Parlament, könnte die Uhrendreherei in Sachsen bald vorbei sein. Denn 2021 soll es keine Zeitumstellung mehr geben. Nur die Mitgliedsstaaten müssen sich noch einigen: Soll ganzjährig Sommer- oder Winterzeit herrschen?

12:49 Uhr | Weniger Grippeerkrankungen in Sachsen

Die Zahl der Grippeerkrankungen in Sachsen geht weiter zurück, liegt aber immer noch auf hohem Niveau. Das hat das Gesundheitsministerium heute mitgeteilt. In der vergangenen Woche seien 1.727 neu gemeldete Fälle hinzugekommen. In der Vorwoche waren es noch 1.949 Erkrankungen. Seit Beginn der Grippesaison im Oktober 2018 wurden landesweit 20.049 Fälle registriert. Darunter waren dem Ministerium zufolge auch 43 Todesfälle. Die meisten Erkrankungen gab es in der Stadt Leipzig, im Landkreis Leipzig und in der Stadt Dresden.

12:22 Uhr | Auftakt zur Landesaktionswoche Freiwilligendienste

Über Freiwilligendienste und gesellschaftliches Engagement hat Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch heute mit Schülern in Dresden diskutiert. Im Gymnasium Bürgerwiese sagte sie: "Grundsätzlich finde ich es wichtig, schon in seiner Jugend gelernt zu haben, nicht nur an sich selbst zu denken, anderen zu helfen, sich für das Gemeinwohl einzusetzen." Vom 1. bis 5. April findet die Landesaktionswoche der Freiwilligendienste statt. Nach Angaben des Sozialministeriums engagiert sich jeder zehnte im Freistaat bereits in einem Freiwilligendienst.

12:10 Uhr | Hochschulen Freiberg und Wuhan kooperieren

Die TU Freiberg und die Universität Wuhan in China wollen künftig enger zusammenarbeiten. Beide Seiten haben heute in Wuhan einen Vertrag. Er regelt, dass sich beide Universitäten ihre Labore gegenseitig zur Verfügung stellen. So können Wissenschaftler beider Länder an den gleichen Forschungsfragen arbeiten und ihre Ergebnisse teilen.

11:16 Uhr | Drogen im Gepäck

Die Bundespolizei hat in der Friedensstraße in Zittau ein tschechisches Pärchen im Auto kontrolliert. Die 29 Jahre alte Fahrerin konnte weder Fahrzeugschein noch Führerschein vorweisen. Laut Polizei besaß sie auch keine Fahrerlaubnis. Bei der Autokontrolle entdeckten die Beamten mehrere kleinere Cliptütchen mit kristallinen Substanzen, die insgesamt 7,5 Gramm wogen. Jetzt ermittelt die Polizei wegen des Straftatbestands des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

11:03 Uhr | Leipziger Gericht urteilt nicht im Fußballstreit

Das Bundesverwaltungsgericht Leipzig sollte heute entscheiden, wer die Kosten für besondere Polizeieinsätze bei Hochrisikospielen im Fußball bezahlt. Es hat aber keine Entscheidung getroffen. Vielmehr verwies es den Fall zurück an das Oberverwaltungsgericht Bremen, das sich schon vor einem Jahr damit befasst hatte. Dem Bremer Gericht bleibe die Schlussentscheidung vorbehalten, teilte der Vorsitzende Richter Wolfgang Bier am Freitag in Leipzig mit.
Konkret ging es um einen Streit zwischen dem Land Bremen und der Deutschen Fußballliga (DFL) und um 415.000 Euro Kosten für den Polizeieinsatz während eines Spiels von Werder Bremen gegen den Hamburger SV im April 2015.

10:38 Uhr | Klügste Nachwuchsphysiker bei Olympiade in Chemnitz

Sachsens beste Nachwuchsphysiker treffen sich ab heute in Chemnitz zum Finale der 20. Sächsischen Physikolympiade. Die 120 besten Physikschüler aus den Klassenstufen 7 bis 10 haben sich dafür qualifiziert. Sie müssen eine dreistündige Wettbewerbsklausur bestehen, zwei theoretische und eine experimentelle Aufgabe lösen. Die Siegerehrung der klügsten Köpfe findet am Sonnabendnachmittag in der TU Chemnitz statt.

10:00 Uhr | Frühjahr belebt sächsischen Arbeitsmarkt

Die Zahl der Arbeitslosen in Sachsen ist im März 2019 gesunken. 123.531 Menschen waren arbeitslos gemeldet. Das waren rund 5.000 weniger als noch im Februar. Die Arbeitslosenquote liegt in Sachsen bei 5,8 Prozent. Die Bundesagentur für Arbeit fasst die Lage so zusammen: "Mehr Frauen und Männer konnten eine Beschäftigung aufnehmen, weniger mussten sich arbeitslos melden und verstärkt haben Qualifizierungen begonnen. Es herrscht grundsätzlich eine gute Stimmung auf dem sächsischen Arbeitsmarkt."

09:52 Uhr | Klimastreikende vor Landtag und beim Müllsammeln

Schüler und Jugendliche wollen heute ab 14 Uhr vor dem Sächsischen Landtag in Dresden demonstrieren. "Wir streiken bis ihr handelt" heißt das Motto der Auftaktveranstaltung zur heutigen Friday for-Future-Aktion. In Leipzig haben die Organisatoren Schüler zum Müllsammeln in der Innenstadt aufgerufen. Start ist 12:30 Uhr.

09:41 Uhr | Campingsaison eröffnet

An der Talsperre Pöhl startet heute die Camping-Saison. Der Camping-Platz am Gunzenberg erwartet die ersten Gäste. Die können ab jetzt Wohnwagen und Wohnmobil-Stellplätze auch online reservieren. Die Fahrgastschiffe sollen am 5. April in See stechen. Die Bordgastronomie, für die kein Betreiber gefunden werden konnte, übernimmt der Talsperren-Zweckverbandes nun selbst.

09:30 Uhr | Bauarbeiten auf A4 beginnen

Ab kommenden Montag benötigen Autofahrer auf der Autobahn 4 noch mehr Geduld als sonst. Denn an mehreren Stellen beginnen Sanierungsarbeiten. Zwischen Uhyst a.T. und Salzenforst werden in beiden Fahrtrichtungen jeweils die Stand- und Überholstreifen erneuert. In Richtung Görlitz geschieht das auf einer Länge von 9,1 Kilometern und in Richtung Dresden auf 6,9 Kilometern.
Auch am Dreieck Dresden-West in Richtung Prag beginnen am Montag Bauarbeiten. Nachdem im letzten Jahr die Fahrbahn auf der A 4 und den Zufahrten zur A 17 in Richtung Chemnitz erneuert wurden, sind nun die Rampen Richtung Prag auf der A 17 dran. Der Ausbau des verschlissenen Betons erfolgt auf einer Länge von rund 1,4 Kilometern.

08:55 Uhr | Zwickauer Stadtrat stimmt Mehrkosten für Gewandhaus zu

Der Stadtrat in Zwickau hat die Mehrkosten für die Sanierung des Gewandhauses abgesegnet. Nun wird mit knapp 20 Millionen Euro kalkuliert. Ursprünglich waren es 14 Millionen Euro. Als einen Grund für die Teuerung nennt die Verwaltung die Verzögerungen am Bau. Damit fielen mehr Lohnkosten an. Das Theater soll am Tag der Deutschen Einheit 2020 wieder eröffnet werden.

08:47 Uhr | Mann an Bahngleisen tödlich verunglückt

Eine Regionalbahn steht rechts auf den Gleisen. Reisende schauen aus dem Fenster auf einen Rettzungswagen. Der musste am 28.3. anrücken, um einem Mann zu helfen, der über die Gleise lief und vom Zug erfasst wurde.
Bildrechte: UptodateinGrimmaNews

Bei einem Zugunglück zwischen Großpösna und Belgershain ist am Donnerstagnachmittag ein Mensch getötet worden. Das berichtet die "Leipziger Volkszeitung". Demnach hatte die Person am Haltepunkt Oberholz die Gleise überquert und war vom Regionalexpress erfasst worden. Die Polizei ermittelt die Hintergründe.

Die Bahnstrecke Leipzig - Chemnitz war wegen der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten einige Stunden lang gesperrt. Die Bahn hatte Busnotverkehr eingerichtet.

08:24 Uhr | Hoch "Irmelin" beschert schönen Sonnabend

Der Deutsche Wetterdienst kündigt für Sachsen den Sonnabend mit 17 bis 19 Grad als schönsten Tag des Wochenendes an. Stellenweise seien auch bis zu 20 Grad möglich. Am Sonntag sollen die Temperaturen dann schon wieder auf 11 bis 13 Grad zurückgehen. Viel Regen werde aber nicht erwartet.

08:10 Uhr | Mutter wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt

Eine 37 Jahre alte Bautznerin ist am Donnerstag wegen sexuellen Missbrauchs und der Verbreitung von kinderpornografischen Schriften zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Die Mutter hatte ihre drei und fünf Jahre alten Töchter nackt und in eindeutig pornografischen Posen fotografiert und die Bilder an einen Mann weitergegeben. Die Frau hatte vor Gericht die Taten gestanden, so dass die Mädchen nicht aussagen mussten. Keine der Töchter lebt noch bei der Mutter.

07:45 Uhr | Verkehrsunfall im Tharandter Wald

Ein kleinwagen liegt auf der linken Seiten (fahrerseite) im Wald an einem kleinen dünnen Baumstamm. Die polizei nahm am 29.3. frühmorgens gegen 4.45 Uhr den Unfall auf.
Bildrechte: Roland Halkasch

Am frühen Freitagmorgen ist eine Autofahrerin mit ihrem Kleinwagen im Tharandter Wald gelandet. Sie hatte in einer Rechtskurve zwischen Grillenburg und Kurort Hartha die Kontrolle über ihren Wagen verloren und schleuderte nach links in den Wald. Zwischen den Bäumen blieb das Auto auf der Fahrerseite liegen.
Die Frau wurde verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Laut Polizei "hielten sich die Verkehrsbehinderungen in Grenzen, da das Auto außerhalb der Fahrbahn lag".

07:16 Uhr | Neues "Lausitz Festival" beginnt

Heute beginnt das neue "Lausitz Festival" an verschiedenen Orten in in Ostsachsen. In Cunewalde, Görlitz, Zittau und Hoyerswerda werden an fünf Tagen klassische Konzerte und Jazz-Abende stattfinden. Regionale Akteure haben sich nach der Ankündigung des Festivals in der vergangenen Woche verwundert gezeigt, weil sie nicht eingebunden wurden. Das soll jetzt mit einer Ideenkonferenz in Hoyerswerda nachgeholt werden, bei der die Ausrichtung des Festivals Thema ist. Der Bund bezahlt für den Auftakt des Festivals vier Millionen Euro. Es soll an verschiedenen Orten in Sachsen, Brandenburg, Polen und Tschechien Kunsterlebnisse ermöglichen. Die Organisatoren wollen mit internationalen Impulsen die lokale Identität der Lausitz stärken.

06:37 Uhr | Sachsen soll Straßenbau-Fördermittel schneller und unkomplizierter vergeben

Das Bewilligungsverfahren für staatliche Zuschüsse zum kommunalen Straßenbau in Sachsen kommt auf den Prüfstand. Darauf haben sich die Kommunalen Spitzenverbände und das Wirtschaftsministerium am Donnerstagabend geeinigt. Der Vize-Geschäftsführer des Sächsischen Städte- und Gemeindetags, Ralph Leimkühler, sagte MDR SACHSEN, Ziel sei, das komplizierte Verfahren zu verschlanken und damit zu beschleunigen. Die Kommunen haben für dieses Jahr 600 neue Straßenbau-Vorhaben im Umfang von 300 Millionen Euro beantragt. Dafür stehen rund 109 Millionen Euro Fördermittel bereit. Welche Maßnahmen davon profitieren, will das Wirtschaftsministerium nach eigenen Angaben bis Ende Mai mitteilen. Die Kommunen kritisieren, das sei viel zu spät.

06:28 Uhr | Mehr Heilmittel-Angebote mit Radon

Künftig sollen mehr Patienten vom Edelgas Radon im vogtländischen Kurort Bad Brambach profitieren. Nach Angaben der Sächsischen Staatsbäder wird der Standort bis 2020 ausgebaut, um Radon als natürliches Heilmittel stärker zu etablieren. Heute Nachmittag sollen die Einwohner bei einer Versammlung über künftige Investitionen informiert werden. Dazu wird auch Sachsens Finanzminister Matthias Haß (CDU) erwartet. Bad Brambach wirbt mit der stärksten Radonquelle der Welt.

05:51 Uhr | Im Gesicht bemalte Männer überfallen Tankstelle in Zwickau

Zwei schwarz gekleidete Männer haben am Donnerstagabend kurz nach 19:30 Uhr in Zwickau die Access-Tankstelle in der Inneren Zwickauer Straße überfallen. Sie bedrohten die Angestellte mit einer Waffe und erzwangen die Herausgabe von Bargeld in noch unbestimmter Höhe. Die Tatverdächtigen flüchteten zu Fuß in Richtung Innenstadt. Laut Polizei ist einer der Tatverdächtigen etwa 1,70 Meter groß, der andere 1,80 Meter. Beide waren schwarz mit Kapuzenshirts bekleidet. Einer hatte sein Gesicht weiß, der andere schwarz angemalt. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise unter Tel.: 0375-4 28 44 80.

05:24 Uhr | Schauspieler mit sächsischen Wurzeln wird 80

Der Schauspieler Terence Hill wird heute 80 Jahre alt. Er bildete mit Bud Spencer das erfolgreiche Kult-Duo des Italowesterns in den 1970-er Jahren. Terence Hill wurde am 29. März 1939 in Venedig als Mario Girotti geboren und verbrachte seine ersten vier Lebensjahre in Sachsen. Hills Mutter Hildegard Thieme stammte aus Lommatzsch, sein Vater Girolamo Girotti arbeitete einst in Dresden. "Ich habe bis zu meinem sechsten Lebensjahr ausschließlich deutsch gesprochen", erklärte Hill. 2018 kamen rund 5.000 Menschen, zur Deutschlandpremiere seines neuen Films in Dresden. "Das war wunderbar. Das geht ans Herz", sagte der Schauspieler danach. Hill lebt in Gubbio, der italienischen Heimatstadt seines Vaters. Der "Berliner Zeitung" sagte er, er schreibe aktuell an einer Autobiografie.

05:09 Uhr | Frühjahrsputz in Riesa

Die Stadt Riesa feiert 900 Jahre Jubiläum und will sich sauber präsentieren. Deshalb sind Freiwillige zum Müll aufräumen aufgerufen. Viele Schüler werden heute schon rings um ihre Schulen aufräumen. Der Aktionstag für alle Bürger startet am Sonnabend um 9 Uhr. Das Motto des Tages lautet: "Viele Hände machen dem Dreck ein Ende". Die Stadtverwaltung stellt Müllsäcke zur Verfügung, Handschuhe sollten die Helfer selbst mitzubringen.

Über Themen aus dem Ticker berichtet MDR SACHSEN heute auch im ... Hörfunk | MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSENSPIEGEL | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. März 2019, 13:17 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.