MDR SACHSEN | 10.04.2019 Ticker: Taxi-Fahrer protestieren gegen Marktliberalisierung

Der MDR SACHSEN-Ticker begleitet Sie mit aktuellen Meldungen bis 13 Uhr. Redaktion: Lars Müller

Streikende Taxifahrer stehen neben ihren Autos.
Bildrechte: xcitePRESS

Viele Taxifahrer in Dresden und Leipzig protestieren heute und bieten keine Fahrten an. In Dresden machten sich die Chauffeure zu einem Autokorso durch die Stadt auf. Einige Taxifahrer wollen anschließend zur zentralen Kundgebung nach Berlin fahren, wo sie auch auf ihre Leipziger Kollegen treffen. Die bundesweiten Proteste richten sich gegen Pläne des Verkehrsministeriums, den Fahrdienstmarkt zu liberalisieren. Taxis müssten sich damit auf mehr Konkurrenz einstellen.

13:14 Uhr | Moldauer mit gefälschtem Pass erwischt

Für einen moldauischen Bürger hat die Reise nach Paris auf der Autobahn bei Kodersdorf geendet. Der 33-Jährige saß nach Angaben der Bundespolizei als Fahrer in einem rumänischen Pkw, als er heute Morgen gegen 06:30 Uhr von Bundespolizisten kontrolliert wurde. Zunächst händigte er eine rumänische Identitätskarte aus. Innerhalb kurzer Zeit stand für die Beamten fest, dass es sich bei dem Dokument um eine Fälschung handelte. "Nachdem der Ausweisinhaber mit dem Verdacht der Urkundenfälschung konfrontiert wurde, schob er gewissermaßen seinen echten moldauischen Reisepass nach", so die Beamten. Er erklärte demnach, ein Bekannter hätte ihm während eines Arbeitsaufenthaltes in Belgien vor geraumer Zeit angeboten, ihm die rumänische Staatsangehörigkeit zu "besorgen". Auf das Angebot wäre er eingegangen, so der Verdächtige. Der gefälschte Ausweis kostete ihn damals 1.000 Euro und nun eine Strafanzeige sowie ein Einreiseverbot in den Schengen-Raum.

12:24 Uhr | Verkehrsminister Dulig unterstützt die Taxifahrer

Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) unterstützt nach Angaben seines Ministeriums die Taxifahrer. Er forderte von seinem Amtskollegen, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), wenn dieser den Fahrdienstmarkt weiter liberalisieren möchte, dann dürften die bisherigen Beförderungspflichten und Arbeitsbedingungen nicht verwässert werden. Das Taxigewerbe dürfe nicht benachteiligt werden, denn es sei ein wichtiger Bestandteil des ÖPNV-Systems. Eine Öffnung des Marktes wäre nur vertretbar, wenn der Schutz der derzeitigen Arbeitnehmerrechte sichergestellt ist, so Dulig. Sächsische Taxifahrer haben sich heute auf den Weg nach Berlin gemacht, um an einer bundesweiten Demo teilzunehmen.

11:59 Uhr | Sachsens Gesundheitsministerin Klepsch für Masern-Impfpflicht

Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch hat sich für die Einführung einer Masern-Impfpflicht ausgesprochen. Die CDU-Politikerin sagte heute im Landtag, dafür müssten die gesetzlichen Grundlagen auf Bundesebene geschaffen werden. Die bisherigen Maßnahmen reichten nach Ansicht von Klepsch nicht aus. Es gehe vor allem darum, ob in Kitas künftig nur noch gegen Masern geimpfte Kinder aufgenommen werden sollten. Klepsch begrüßte den Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der sich jüngst für eine Masern-Impfpflicht in Kindergärten und Schulen ausgesprochen hatte. In diesem Jahr wurden den Angaben zufolge bisher 15 Masernfälle in Sachsen registriert, betroffen waren auch zwei Säuglinge.

11:52 Uhr | 5.000 Junge Leute werden in Sachsen komfirmiert

Auf dem Gebiet der sächsischen Landeskirche werden in den nächsten Wochen fast 5.000 Mädchen und Jungen konfirmiert. Wie die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens mitteilte, finden die ersten Konfirmationsgottesdienste traditionell am Palmsonntag, dem Sonntag vor Ostern, statt. Die teilnehmenden Mädchen und Jungen sind meist 14 Jahre alt. Die Konfirmation bestätigt die Taufe und ist die Aufnahme des Kindes in die Gemeinde der Erwachsenen.

11:43 Uhr | Porsche will in Leipzig eigene Achsfertigung aufziehen

11:23 Uhr | Philharmoniker aus Dresden gehen auf Reise

Die Dresdner Philharmonie geht heute auf Konzertreise. Erstmals seit 1916 gastiert das Orchester in Ljubljana in Slowenien. Außerdem geben die Musiker ein Konzert in der polnischen Hauptstadt Warschau und zuvor in Köln. Auf dem Programm stehen Werke von Brahms.

08:40 Uhr | Weniger Schweine und Schafe im Land

Die Zahl der Schweine und Schafe in sächsischen Betrieben ist gesunken. Zum Stichtag am 3. November 2018 wurden knapp 670.000 Schweine in Sachsen gezüchtet, wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Mittwoch mitteilte. Ein Jahr zuvor waren es noch gut 11.000 Tiere mehr. Etwa ein Viertel der Tiere wuchs in Betrieben mit mehr als 5.000 Schweinen auf. Auch die Zahl der Schafe ging zurück. Anfang November 2018 wurden rund 67.000 Schafe gezählt. Ein Jahr zuvor waren es rund 3.800 Tiere mehr. Die Behörde hat für die Erhebung Betriebe mit mehr als 50 Schweinen oder 20 Schafen erfasst.

08:30 Uhr | Streik bei Regionalbussen und Einschränkungen im Stadtverkehr

Menschen stehen mit Streikplakaten vor einem gelben Stadtbus
100 Busfahrer haben sich in Dresden beteiligt, sie arbeiten für ein Tochterunternehmen der Dresdner Verkehrsbetriebe. Bildrechte: Tino Plunert

Busfahrer des Regionalverkehrs haben in vielen Teilen Sachsens am Morgen gestreikt. Dadurch kam es zu Einschränkungen im Linienverkehr, zu Ausfällen und Verspätungen. Wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte, sollten sich daran auch Schlosser in den Werkstätten, Fährleute, Lehrlinge und Verwaltungsangestellte beteiligen. Der Warnstreik wurde 8 Uhr beendet. Die Görlitzer Verkehrsbetriebe teilten mit, dass ihre Bus- und Tramfahrer sich trotz Streikaufrufs nicht am Ausstand beteiligten. In den Stadtverkehren der Großstädte wurden die wichtigsten Bus- und Straßenbahnlinien bedient, in Chemnitz und Dresden wurden nur Tochterunternehmen mit eigenen Tarifverträgen bestreikt. Verdi fordert einen Stundenlohn von 15,66 Euro.

08:08 Uhr | RBB: Razzia gegen kriminelle Hooligans in Görlitz

Mit umfangreichen Hausdurchsuchungen ist die Polizei am frühen Morgen in vier Bundesländern gegen rechtsextreme Hooligans vorgegangen - darunter auch in Görlitz. Die Durchsuchungen richten sich nach RBB-Recherchen gegen 20 Beschuldigte, denen die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen wird. Das Verfahren läuft seit April 2018. Zentrum der Fahndungsmaßnahmen ist die südbrandenburgische Stadt Cottbus. Es geht demnach um ein Netzwerk aus Rechtsextremisten, Kampfsportlern und Fußball-Hooligans, die sich mit organisierten Kriminellen verbunden haben sollen. Auch die Ausschreitungen in Chemnitz im August 2018 sollen unter anderem auf Aktivitäten dieses Netzwerks zurückzuführen sein. Die Verbindungen der Gruppe sollen auch ins Ausland reichen. Konkret wird den Beschuldigten der Verstoß gegen insgesamt 50 Straftatbestände vorgeworfen, so etwa Bedrohung, Körperverletzung, illegalen Waffenbesitz, Steuerhinterziehung und ähnliche Delikte.

07:08 Uhr | Bahn informiert Bürger über Neubautrasse nach Prag

Die Deutsche Bahn hat gestern Abend in Pirna über den geplanten Neubau der Strecke Dresden-Prag informiert. Vorgesehen ist eine zweigleisiger Schnellfahrstrecke zwischen Heidenau und Ústi nad Labem, die zum Teil unterirdisch verlaufen soll. Die Planungen seien noch ganz am Anfang, betonte der Projektleiter bei der Bahn, Kai Müller: "Wir diskutieren derzeit über mögliche Streckenführungen, wo wir noch nicht wissen, wo geht es wirklich lang." Daraus resultierten die Länge des Tunnels und die Bauzeit. Zudem stehen noch sämtliche Genehmigungen aus, mögliche Einwände betroffener Anlieger sind bisher unklar. Deshalb ist es nach Angaben von Müller auch unmöglich, einen Baubeginn oder gar einen Inbetriebnahmetermin zu nennen. Am kommenden Dienstag findet in Heidenau der nächste Bürgerdialog dazu statt.

06:26 Uhr | Torgau: Stadtrat entscheidet über Kulturhaus

Der Stadtrat Torgau will am Abend entscheiden, ob eine neue Stadthalle gebaut wird. Es geht darum, ob das bestehende historische Kulturhaus saniert oder am Pestalozziweg eine Stadthalle neu gebaut werden soll. Die Sanierungskosten für das Stadtkulturhaus lägen bei rund 5,2 Millionen Euro. Großes Manko wäre hier die geringe Kapazität. Es bietet nur Platz für rund 380 Gäste. Eine neue Stadthalle wiederum ließe sich gleich für rund 1.000 Leute konzipieren. Allerdings wäre sie mit geschätzen acht Millionen Euro Baukosten auch deutlich teurer.

05:33 Uhr | Diebe stehlen Kabel aus Sanierungshaus in Dresden

Unbekannte haben rund 100 Meter Kupferkabel aus einem Mehrfamilienhaus in Dresden-Gorbitz gestohlen. Wie die Polizei mitteilte, hebelten die Täter ein Fenster auf und verschafften sich so Zutritt in das Gebäude, das derzeit saniert wird. Anschließend bauten sie die bereits verlegten Kupferkabel aus. Laut Polizei entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro.

05:22 Uhr | Sanierung der Plauener Rathausfassade beginnt

Nach fast vier Jahren Planungszeit soll in der kommenden Woche mit der Sanierung des Nordwestflügels am Plauener Rathaus begonnen werden. Vorgesehen ist, die marode Glasfassade aus den 1970er-Jahren zu erneuern und den Eingangsbereich umzubauen. Die Kosten belaufen sich auf rund zehn Millionen Euro. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis März 2021 dauern.

05:19 Uhr | Fahrradfahrer stürzt und stirbt

Ein 74 Jahre alter Mann ist in Werdau mit dem Fahrrad gestürzt und gestorben. Der Radfahrer war gestern allein unterwegs, wie die Polizei mitteilte. Aus noch ungeklärter Ursache fiel er vom Rad. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Ob er durch den Sturz starb oder an einer Erkrankung litt, war zunächst unklar.

Über Themen aus dem Ticker berichtet MDR SACHSEN heute auch im ... Hörfunk | MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSENSPIEGEL | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. April 2019, 13:15 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.