Zwei Unfallfahrzeuge sind auf Abschleppwagen verladen.
Bildrechte: Harry Härtel

MDR SACHSEN | 25.03.2019 Ticker: Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß im Erzgebirge

Der MDR SACHSEN-Ticker begleitet Sie mit aktuellen Meldungen bis 13 Uhr. Redaktion: Lars Müller

Zwei Unfallfahrzeuge sind auf Abschleppwagen verladen.
Bildrechte: Harry Härtel

Bei einem Unfall im Erzgebirgskreis sind gestern drei Menschen verletzt worden. Ein Auto war nach Angaben der Polizei aus noch ungeklärter Ursache nach einer Linkskurve bei Zschopau in den Gegenverkehr geraten und frontal mit einem anderen Wagen zusammengestoßen. Eine Person musste von der Feuerwehr aus dem völlig zerstörten Wrack befreit und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

13:21 Uhr | Seniorin stirbt nach Zusammenstoß mit Motorrad

Eine 82-Jährige ist am Wochenende in Leipzig beim Überqueren einer Straße von einem Motorrad erfasst worden und wenig später im Krankenhaus gestorben. Die Polizei teilte mit, die Frau sei eben einer Fußgängerampel um die Straße gelaufen. Ein 31 Jahre alter Motorradfahrer konnte demnach nicht mehr ausweichen und erfasste die Frau auf der Fahrbahn. Der Biker wurde nicht verletzt.

12:22 Uhr | Felsturzgefahr und brütende Uhus verzögern Bergsicherung an S224 bei Pockau

Die Vollsperrung der S224 bei Pockau im Bereich der Talkanzel bleibt bis voraussichtlich Ende Juni bestehen. Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr verwies heute auf die massive Gefahr eines Felsturzes. Bei der Vorbereitung zum Anbringen von Sicherungsnetzen seien weitere lose Gesteinsbrocken festgestellt worden, die zunächst nicht erkennbar waren. Da derzeit dort ein Uhu-Paar brütet, können die Arbeiten erst im Juni erfolgen. Bis Ende Juni wird der Verkehr deshalb weiterhin über die S224/Olbernhau und die B171/Marienberg umgeleitet.

12:00 Uhr | Bundespolizei schnappt Sprayer auf frischer Tat

Bundespolizisten haben gestern Früh in einer Abstellanlage am Leipziger Hauptbahnhof zwei Sprayer auf frischer Tat geschnappt. Die beiden Männer im Alter von 27 und 28 Jahren hatten nach Angaben der Bundespolizei gerade einen Zug auf einer Fläche von rund 30 Quadratmetern besprüht. Dabei wurden sie allerdings vom Sicherheitsdienst der Deutschen Bahn beobachtet. Dieser informierte umgehend die Bundespolizei. Die beiden Leipziger wurden noch am Tatort von den Beamten festgenommen. Die Beamten fanden bei den beiden Leipzigern neben den Spraydosen weitere Sprayer-Utensilien. Die Bundespolizei Leipzig hat gegen die beiden Männer Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

10:00 Uhr | Weniger Speisepilze aus sächsischen Landwirtschaftsbetrieben

In Sachsen sind im vergangenen Jahr weniger Speisepilze erzeugt worden. Rund 1.090 Tonnen wurden nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Kamenz geerntet. Das seien 21 Prozent beziehungsweise gut 280 Tonnen weniger als 2017. Für die Statistik wurden die fünf Betriebe in Sachsen mit einer Anbaufläche von mindestens 1.000 Quadratmetern erfasst. 93 Prozent der Erntemengen machten demnach Champignons aus. Der Rest waren beispielsweise Shiitake, Austern- und Kräuterseitlinge.

09:43 Uhr | Weitere Tarifverhandlungen bei den Nudelwerkern

In einem Hotel in Riesa gehen am Vormittag die Tarifverhandlungen für die Teigwarenfabrik weiter. Arbeitgeber und Gewerkschaft haben bereits eine pauschale Lohnerhöhung von sieben Prozent vereinbart. Nun ringt die Gewerkschaft Nahrung - Genuss - Gaststätten nach Angaben eines Sprechers um einen Haustarifvertrag mit Eingruppierung der Mitarbeiter. Bislang werden die 150 Mitarbeiter nach ihren individuellen Arbeitsverträgen entlohnt.

09:21 Uhr | Sanierungsarbeiten: Sachsenmagistrale zwischen Tharandt und Freiberg dicht

Die Zugstrecke Dresden - Chemnitz ist seit heute für eine Woche zwischen Thrarandt und Freiberg gesperrt. Nach Angaben der Deutschen Bahn müssen auf fünf Kilometer Länge verschlissene Schienen und das Gleisbett erneuert werden. Deshalb fahren auf der Dresdner S-Bahn-Linie 3 und der Regionalbahn-Linie 30 (Dresden - Zwickau) abschnittsweise Ersatzbusse. Die Regionalexpress-Linie 3 (Dresden - Hof) soll über Riesa umgeleitet werden. Die Bauarbeiten kosten rund zwei Millionen Euro.

08:56 Uhr | Sechs Fahrzeuge auf Autohausgelände im Vogtland ausgebrannt

Auf dem Gelände eines Autohauses im vogtländischen Weischlitz sind am Wochenende sechs Fahrzeuge ausgebrannt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wird davon ausgegangen, dass der Brand zunächst in einem Fahrzeug ausbrach und in der Folge auf die anderen übergriff. Die Ursache muss noch ermittelt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 20.000 Euro beziffert.

08:47 Uhr | Hoher Sachschaden durch gesprengten Zigarettenautomaten

Im Chemnitzer Ortsteil Borna-Heinersdorf haben Unbekannte am Wochenende mittels Pyrotechnik einen Zigarettenautomaten gesprengt. Der Automat wurde dabei völlig zerstört. Zudem beschädigten weggesprengte Teile zwei unweit vom Tatort abgestellte Pkw. Eine Zeugin hatte laut Polizei kurz nach der Explosion einen dunklel gekleideten Mann wegrennen sehen. Aus dem Automaten wurden Bargeld und Zigaretten entwendet. Der Schaden wird auf insgesamt rund 4.500 Euro geschätzt.

07:34 Uhr | Drahtseilbahn Augustusburg macht Wartungspause

Die Drahtseilbahn in Augustusburg stellt vorübergehend ihren Verkehr ein. Ab heute bis einschließlich 5. April erfolgen nach Angaben des Verkehrsverbundes Mittelsachsen die jährlichen sicherheitstechnischen Überprüfungen. Dazu gehören Funktionstests, die Inspektion der Wagen sowie die Wartung der Steuerung und des Notstromaggregates. Bereits Mitte des Monats musste der Fahrbetrieb aufgrund von Sturmschäden für fünf Tage eingestellt werden.

07:12 Uhr | Annaberg-Buchholz gestaltet Fußgängerzone um

Die Arbeiten an der neuen Fußgängerzone in Annaberg-Buchholz nehmen Fahrt auf. Heute soll die Baustelle auf der Buchholzer Straße eingerichtet werden, hieß es von der Stadtverwaltung. In einer Woche geht es dann mit den Tiefbauarbeiten los. Gebaut wird bis 2021. Ziel ist es, die Einkaufsstraße aufzuwerten. Unter anderem sollen Ruhezonen, begrünte Bereiche und Spielgeräte die Flaniermeile attraktiver machen.

06:20 Uhr | Katholische Gemeinden schließen sich zusammen

Die Pfarreien Wermsdorf, Großenhain und Riesa haben sich gestern bei einem feierlichen Gottesdienst zu einer Großpfarrei zusammengeschlossen. Ihr gehören nun rund 3.200 Mitglieder an. Der Zusammenschluss ist das Ergebnis einer sich seit Jahren abzeichnenden Entwicklung im ländlichen Raum: Es gibt immer weniger katholische Christen und der Kirche fehlt es an Priestern und Gemeindereferenten. Trotz dieses Dilemmas soll es Gottesdienste auch künftig in allen bisherigen Kirchen und Kapellen geben, hieß es.

05:59 Uhr | Amtliche Auflage: Dohnaer Chemiewerk muss Rohstoff mit Lastwagen holen

Die Fluorchemie Dohna stellt ihre Logistik im April vollständig vom Wasser- auf Straßentransport um. Das Dresdner Umweltamt hat den weiteren Umschlag von Flussspat im Dresdner Hafen untersagt. Grund sind nicht erfüllte Anforderungen an die umweltgerechte Lagerung des Stoffes. Der Flussspat wird deshalb fortan per Lkw aus dem 250 Kilometer entfernten Elbhafen in Magdeburg abgeholt. Wie der Geschäftsführer der Fluorchemie, Harald Werner erklärte, ist dies ökologisch ein großer Rückschritt. Die 80 Mitarbeiter der Fluorchemie Dohna verarbeiten pro Jahr 20.000 Tonnen Flussspat zu Flusssäure. Das Produkt wird zur Herstellung von Edelstahl und Spezialkunstoffen wie Outdoor-Kleidung und Bratpfannenbeschichtungen benötigt.

05:49 Uhr | Unbekannte stehlen zwei Kleintransporter in Torgau

Unbekannte haben am Wochenende in Torgau zwei Kleintransporter gestohlen. Nach Angaben der Polizei waren diese verschlossen in der Naundorfer Straße abgestellt. In einem der Klein-Laster hätten sich Möbel befunden. Der Gesamtschaden belaufe sich auf 60.000 Euro.

05:39 Uhr | Touristenkarten führen Gäste auf die Spuren der Sorben

Der Verein Sorbischer Kulturtourismus arbeitet an zwei touristischen Karten für die Ober- und Niederlausitz, in die sorbische Ausflugziele eingezeichnet sind. Auf der Rückseite werden sorbische Angebote beschrieben. Spätestens im Sommer sollen die Faltkarten erscheinen. Zur Hauptversammlung des Vereins am Wochenende wurde der Planungsstand vorgestellt und die Vereinsmitglieder gebeten, die Karten zu ergänzen. Mit Piktogrammen verzeichnen diese beispielsweise Burgwälle, Kapellen, Heimatstuben, die sorbischen Trachtenregionen und Orte, in denen noch besondere Bräuche gepflegt werden. Im zweiten Halbjahr beginnt dann die Arbeit an der zugehörigen App mit digitalen Funktionen - insbesondere für Radfahrer.

05:29 Uhr | Wettermessstation soll böhmischen Wind erforschen

Die schon länger geplante Windmessstation des Deutschen Wetterdienstes in Denkwitz bei Großpostwitz soll in diesem Jahr in Betrieb gehen. Vom Deutschen Wetterdienst hieß es, voraussichtlich im Herbst solle es so weit sein. Mit der automatisierten Station auf einem rund zehn Meter hohen Mast wollen die Meteorologen den sogenannten böhmischen Wind in der Oberlausitz erforschen.

05:19 Uhr | Großes Theater in Bautzen

In Bautzen erwartet das Deutsch-Sorbische Volkstheater heute mehr als 1.000 junge Darsteller zum Schüler-Welt-Theatertag. Auf 14 Bühnen in der Stadt zeigen Kinder-und Jugendtheatergruppen aus der ganzen Oberlausitz ihre Inszenierungen. Gespielt wird in deutscher, englischer, sorbischer und arabischer Sprache. Das Bautzener Theater organisiert das Treffen in diesem Jahr zum 20. Mal.

05:09 Uhr | Wieder mehr Besucher auf Leipziger Buchmesse

Die Leipziger Buchmesse ist mit einem Besucherplus zu Ende gegangen. Rund 286.000 Menschen kamen nach Angaben der Veranstalter seit Donnerstag auf das Messegelände oder zu den zahlreichen Lesungen. Das waren rund 15.000 mehr als 2018. Kulturminister Antonin Stanek sprach für das Gastland Tschechien von einem außerordentlich erfolgreichen Auftritt.

05:00 Uhr | Mineraliensammler wird bei Sturz in Stollen schwer verletzt

In einem stillgelegten Bergbaustollen im Schwarzenberger Ortsteil Erla ist ein Mineraliensammler verunglückt. Der 40-Jährige war gestern Nachmittag mit einem weiteren Mann in den Schacht eingestiegen und dabei abgestürzt. Ein Großaufgebot von Rettungskräften kam zum Einsatz. Der Mann konnte erst am heutigen frühen Morgen - Stunden nach dem Unglück - geborgen werden und kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Ein Feuerwehrmann wurde bei der Bergungsaktion leicht verletzt. Erst vorigen Sommer war ein Bergmann im Erzgebirge in einem neu aufgefahrenen Schacht von einem Förderkorb am Kopf verletzt worden.

Einsatzkräfte stehen auf einem Waldweg
Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Bildrechte: Daniel Unger

Über Themen aus dem Ticker berichtet MDR SACHSEN heute auch im ... Hörfunk | MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSENSPIEGEL | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. März 2019, 13:25 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

25.03.2019 07:40 Gerd66 1

Warum muss Fluorchemie Dohna auf LKW umstellen, sie haben auch Bahnanschluß, dies sollte der MDR mal fragen.