MDR SACHSEN | 08.04.2019 Ticker: Pkw prallt auf A4 bei Dresden-Nord in Schilderwagen

Der MDR SACHSEN-Ticker begleitet Sie mit aktuellen Meldungen bis 13 Uhr. Redaktion: Lars Müller

Ein Auto ist auf einer Autobahn gegen einen Schilderwagen geprallt.
Auf der A4 ist ein Auto in einen Schilderwagen gefahren. Bildrechte: Tino Plunert

Auf der Autobahn 4 am Dreieck Dresden-Nord ist am Vormittag ein Personenwagen gegen einen Schilderwagen der Autobahnmeisterei geprallt. Verletzt wurde nach Angaben eines Reporters niemand, allerdings wurden die Fahrzeuge stark beschädigt. Der Verkehr wird an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

13:00 Uhr | Zuschlag: TU Dresden soll Zentrum für klinische Forschung werden

Die Technische Universität Dresden soll ein Zentrum für klinische Forschung werden. Die Hochschule bekomme eine Förderung für ein "Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Digitale Gesundheit". Das teilte die Stiftung und Sachsens Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange mit. Damit hätten sich die Dresdner gegen 26 weitere Bewerber durchgesetzt. Wissenschaft und Wirtschaft sollen dort auf dem Gebiet der Medizintechnik zusammenarbeiten. Dadurch könnten Medizingerätehersteller enger mit der Dresdner Hochschulmedizin und anderen Fakultäten kooperieren. Mit der Entscheidung könne Sachsen zum internationalen Standort für Spitzenforschung und Lehre ausgebaut werden, so Stange. Die Stiftung hatte in ihrer Ausschreibung bis zu 40 Millionen Euro über zehn Jahre in Aussicht gestellt. Das Wirtschaftsministerium hatte der Technischen Universität zudem eine Unterstützung in Höhe von 20 Millionen Euro zugesagt, falls die Stiftung das Vorhaben fördert.

12:50 Uhr | Sächsische AfD stellt Strafanzeige gegen früheres Bundeskabinett

Die sächsische AfD-Fraktion hat Strafanzeige wegen Untreue gegen das frühere Bundeskabinett erstattet. Die Anzeige richtet sich auch gegen Kanzlerin Angela Merkel und den heutigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, wie die Fraktion in Dresden mitteilte. Hintergrund sei die Ernennung der früheren Bundesbildungsministerin Annette Schavan am 7. Mai 2014 zur Botschafterin beim Heiligen Stuhl in Rom. Der AfD zufolge hätte Schavan dieses Amt nicht ausüben dürfen, weil sie mit der Aberkennung des Doktortitels durch die Universität Düsseldorf nicht nur ihren akademischen Grad, sondern auch den berufsqualifizierenden Abschluss verloren habe. Der Personalrat des Auswärtigen Amts habe zuvor das Bundeskabinett davon in Kenntnis gesetzt. Die frühere Ministerin habe damit "Gelder in Höhe von mehreren hunderttausend Euro bekommen, die ihr nicht zustanden", erklärte der sächsische AfD-Fraktionschef Jörg Urban.

12:17 Uhr | Fördermittel vom Land für Ausbau des Eilenburger Klärwerkes

Die Modernisierung des Klärwerkes Eilenburg wird mit Fördermitteln unterstützt. Der Abwasserzweckverband Mittlere Mulde erhalte mehr als 900.000 Euro Fördermittel von Bund und Freistaat, teilte die Landesdirektion Sachsen mit. Das Klärwerk müsse für gut eine Million Euro erweitert und modernisiert werden. Die Kapazitäten der seit 1997 betriebenen Anlage seien insbesondere durch gewerbliche Abwässer erschöpft. Die Erweiterung der Kläranlage sei für weitere Gewerbeansiedelungen angelegt. Die Arbeiten sollen in diesem und im nächsten Jahr erfolgen.

12:10 Uhr | Update: Erneut Klima-Camper freigesprochen

Am Amtsgericht Borna sind zwei Teilnehmer des Klimacamps in Pödelwitz vom Vorwurf des Hausfriedensbruchs freigesprochen worden. Das teilte ein Sprecher des Camps auf Nachfrage von MDR SACHSEN mit. Eine Teileinzäunung des Areals sei aus Sicht des Gerichts nicht ausreichend, um einen Hausfriedensbruch nachzuweisen. Zudem hätten die Angeklagten nicht die Absicht gehabt, das Mibrag-Gelände zu betreten, sondern seien durch veraltete Google-Maps-Karten dorthin geleitet worden. Vor zwei Wochen war bereits das erste Verfahren gegen einen sogenannten Klimaaktivisten ohne Auflagen eingestellt worden.

12:00 Uhr | Behinderungen auf A4 wegen nächtlicher Bauarbeiten

Auf der A4 in Höhe der Anschlussstelle Chemnitz-Mitte müssen sich Autofahrer ab heute auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Wie das Landesamt für Straßenbau und Verkehr mitteilte, sind auf der Richtungsfahrbahn Dresden wegen Schäden am Asphalt dringende Reparaturen nötig. Die Arbeiten sollen bis Mittwochmorgen dauern. Wie es weiter hieß, werde nur zwischen 19 und 6 Uhr gearbeitet. In dieser Zeit stehe lediglich ein Fahrstreifen zur Verfügung.

11:32 Uhr | Mitarbeiter des CFC-Sicherheitsdienstes in Schlägerei verwickelt

Die in eine Schlägerei nahe des Chemnitzer Stadions beteiligten Syrer waren für den Ordnungsdienst des Chemnitzer FC beschäftigt. Das bestätigte ein Polizeisprecher MDR SACHSEN. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Auseinandersetzung laufen noch, so der Sprecher. Nach dem CFC-Spiel am Sonnabend waren eine Gruppe Deutscher und eine Gruppe Syrer aneinandergeraten. Zwei Personen - ein Deutscher und ein Syrer - wurden verletzt.

11:00 Uhr | Auto rollt von Parkplatz in Elbe

10:22 Uhr | Rätselraten um Stellenabbau bei Versandhändler

10:07 Uhr | Auto fährt in Freital in Supermarkt

Am Morgen ist ein Autofahrer mit seinem Kleinwagen in einen Supermarkt in Freital gefahren. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Mann offenbar gesundheitliche Probleme und dadurch die Kontrolle über sein Auto verloren. Bei dem Unfall gingen Scheiben zu Bruch, eine Heizung stoppte den Wagen. Der Rettungsdienst kümmerte sich um den Mann und seine Begleiterin. In einer Fleischtheke im Vorraum des Supermarktes muss nun geprüft werden, ob Glasscheiben auf die Ware geraten sind. Der Verkauf wurde gestoppt. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.

Ein Pkw ist durch die Scheibe eines Fleisch- und Wurstverkaufsstelle gefahren.
Vermutlich gesundheitliche Probleme führten zu dem Unfall. Bildrechte: Roland Halkasch

09:59 Uhr | Einbruch bei den Löbauer Eisenbahnfreunden

Im Gebäude der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde Löbau haben in der Nacht zum Sonntag Einbrecher gewütet. Durch ein Fenster sind sie eingestiegen und haben im Gebäude sieben Türen mit brachialer Gewalt aufgebrochen. Laut Vereinschef Alfred Simm wurde die Einrichtung verwüstet. Gestohlen wurden einige Modellbahnfahrzeuge im Wert von etwa Tausend Euro, die Schäden liegen mindestens zehnmal so hoch, sagte Simm MDR SACHSEN. Bereits vor einem Jahr hatten Einbrecher im Verwaltungsgebäude des Löbauer Vereins randaliert.

09:00 Uhr | Weniger Studenten in Sachsen

Die Zahl der Studierenden in Sachsen ist leicht zurückgegangen. Wie das Statistische Landesamt in Kamenz heute mitteilte, waren 108.858 Menschen im November 2018 an den sächsischen Hochschulen eingeschrieben. Das waren 478 weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Erststudierenden im Wintersemester 2018/19 blieb mit 20.275 nahezu unverändert. Im November 2017 hatten die Statistiker zwei Studierende weniger gezählt. Die beliebteste Fächergruppe waren die Ingenieurwissenschaften, das meistgewählte Studienfach war Maschinenbau.

08:51 Uhr | Unbekannte randalieren bei der Chemnitzer Parkeisenbahn

Unbekannte haben am Wochenende auf dem Gelände der Chemnitzer Parkeisenbahn randaliert. Nach Polizeiangaben drangen sie in das Häuschen des Haltepunktes an den Tennisplätzen ein und verwüsteten das Gebäude. Die Täter zerschlugen mehrere Scheiben, warfen Einrichtungsgegenstände um und beschädigten die Haltestelleneinrichtung samt Bahnsignale. Der Schaden beträgt mindestens 1.500 Euro.

08:41 Uhr | Ab heute wird es ernst: Die Abi-Prüfungen beginnen

Für rund 10.800 Gymnasiasten in Sachsen beginnen heute die Abiturprüfungen. Los geht es mit den Prüfungen in den Fächern Geografie und Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung/Wirtschaft. Die letzte schriftliche Prüfung wird am 3. Mai geschrieben. Ihre Zeugnisse bekommen die Schüler in der Zeit vom 28. Juni bis 6. Juli. Im vergangenen Jahr hatten gut 97 Prozent der knapp 10.300 in Sachsen zur Prüfung zugelassenen Schüler ihre Allgemeine Hochschulreife erlangt. Die Durchschnittsnote lag bei 2,2.

08:27 Uhr | Amtsgericht Borna verhandelt gegen Klima-Camper

Zwei Teilnehmer des Klimacamps gegen ein Abbaggern des Ortes Pödelwitz bei Leipzig müssen sich heute vor Gericht verantworten. Bei der Verhandlung am Amtsgericht Borna geht es um den Vorwurf des Hausfriedensbruchs. Das Braunkohleunternehmen Mibrag hatte deswegen Strafanzeige gestellt. Die Camper waren nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr bei ihrer Anreise mit dem Fahrrad von veralteten Online-Karten fehlgeleitet worden und deshalb auf das Mibrag-Gelände geraten. Ende März hatte das Gericht in Borna ein ähnliches Verfahren zu einer gleichlautenden Anzeige eingestellt.

07:33 Uhr | Biker bei Zusammenstoß mit Auto im Erzgebirge verletzt

Bei einem Unfall im erzgebirgischen Pockau-Lengefeld ist gestern Nachmittag ein 55 Jahre alter Motorradfahrer schwer verletzt worden. Ein Autofahrer wollte am Abzweig Richtung Olbernhau nach links abbiegen und übersah dabei den Biker. Der stürzte und musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Durch den Zusammenstoß entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden.

07:15 Uhr | Schulsanitäter üben Notfallhilfe auf fiktivem Kindergeburtstag

150 Schulsanitäter zwischen 6 und 18 Jahren haben am Wochenende in Dohna bei Dresden das Einmaleins der Ersten Hilfe geübt. Ein "Kindergeburtstag" und seine Folgen waren die Rahmenhandlung für acht Praxisübungen. Täuschend echt geschminkte Mimen spielten verunfallte Skateboard-Fahrer mit klaffenden Wunden, Geburtstagsgäste mit Schnitt- und Schädelverletzungen sowie Kinder, die sich beim Kuchenwettessen übernommen hatten. Bewertet wurde der Einsatz der Schulsanitäter durch Johanniter-Profis, die Hinweise gaben und Hintergründe zu den - wenn in der Übung auch fiktiven - Symptomen erklärten.

07:04 Uhr | Folgen der Trockenheit: Weniger Amphibien in der Oberlausitz

In der Oberlausitz gibt es in diesem Jahr weniger Frösche, Unken und Kröten. Das sagte die Geschäftsführerin der Naturschutzstation "Östliche Oberlausitz", Annett Hertweck, MDR SACHSEN. Demnach haben die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer seit Beginn der Krötenwanderung Mitte März deutlich weniger Amphibien gezählt als in den vergangenen drei Jahren. Als eine mögliche Ursache vermutet Hertweck die Trockenheit im vergangenen Jahr. Das wenige Wasser in vielen Teichen der Oberlausitz könnte dem Froschlaich zugesetzt haben.

06:08 Uhr | Hengst "Leipzig" absolviert erstes Rennen

Der junge Hengst "Leipzig" hat in Berlin-Hoppegarten sein erstes Rennen absolviert. Über die 1.600-Meter-Distanz landete er auf dem siebten Platz. Damit sei man ganz zufrieden, sagte Corinna Schulze vom Volksrennstall Scheibenholz. Insgesamt seien 16 Pferde an den Start gegangen. Nun müsse man sehen, bei welchem Rennen man den jungen Hengst als nächstes melden werde. Auf jeden Fall habe er noch Entwicklungspotenzial. "Leipzig" gehört einer mittlerweile 90-köpfigen Eigentümergemeinschaft und trainiert seit anderhalb Jahren im Leipziger Scheibenholz.

05:45 Uhr | DEL2: Eislöwen verlieren in Frankfurt

05:40 Uhr | Pegau stockt Feuerwehrprämie des Freistaates auf

Die Stadt Pegau wird den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehrleute erstmals mit einer Jahresprämie würdigen. Darauf hat sich nach Angaben von Bürgermeister Frank Rösel der Stadtrat auf seiner jüngsten Sitzung geeinigt. Demnach sollen die vom Freistaat Sachsen für dieses Jahr erstmals vorgesehenen 50 Euro pro Feuerwehrmann um 100 Euro aufgestockt werden. Schon seit vielen Jahren gilt zudem in der Stadt die Regelung, wer 25 Jahre aktiv dabei ist, bekommt eine Prämie von 2.500 Euro als Anreiz und Würdigung für die Leistung. Die Feuerwehr Pegau soll ein neues Fahrzeug und neue Schutzhelme bekommen.

05:30 Uhr | Zwei Verletzte bei Motorradunfall unweit von Dürrröhrsdorf-Dittersbach

In Dürrröhrsdorf-Dittersbach am Rande der Sächsischen Schweiz sind gestern zwei Menschen bei einem Unfall schwer verletzt worden. Auf der Wilschdorfer Straße hat nach Reporterangaben ein mit zwei Personen besetztes Motorrad in einer Kurve einen Pkw überholt. Dabei verlor der Motorradfahrer offenbar die Kontrolle über sein Gefährt und kam nach links von der Straße ab. Das Fahrzeug überschlug sich und die beiden Personen wurden auf das Feld geschleudert. Mann und Frau waren nicht ansprechbar und mussten mit zwei Hubschraubern in Krankenhäuser gebracht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ein Motorrad liegt auf einem Feld, ein Rettungswagen steht auf einer Straße
Das Motorrad kam von der Straße ab und landete auf einem Feld. Bildrechte: xcitePRESS

05:11 Uhr | Streetart-Festival ibug startet Crowdfunding-Aktion

Die Organisatoren des sächsischen Streetart-Festivals "ibug" haben eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Mit dem eingeworbenen Geld sollen Sammelbände mit Fotografien von Kunstwerken der vergangenen Veranstaltungen finanziert werden. Die Ausgabe zum Festival 2017 im ehemaligen VEB Spezialmaschinenfabrik in Chemnitz sei bereits druckfertig, teilten die Veranstalter mit. Beim Festival "ibug" werden verlassene Industrieobjekte und -brachen von Künstlern aus aller Welt als Atelier genutzt und zu Ausstellungen umgestaltet. Nach dem Festivalende sind die Kunstwerke nicht mehr zugänglich.

05:09 Uhr | Sächsische Bürgermeister treffen sich zu "Chemnitzer Dialog"

Etwa 40 Bürgermeister aus ganz Sachsen treffen sich heute in Chemnitz zum sogenannten "Chemnitzer Dialog". Der Erfahrungsaustausch soll den Rathauschefs helfen, in kommunalen Stresssituationen etwa bei Demonstrationen und Gegenkundgebungen sicherer zu handeln. Auf dem Forum sollen zudem Probleme wie eine zunehmende Diskriminierung und Radikalisierung besprochen werden. Das Treffen wird vom Bündnis für Demokratie und Toleranz veranstaltet. Partner sind das sächsische Ministerium für Gleichstellung und die Stadt Chemnitz. Der "Chemnitzer Dialog" lehnt sich an das Wunsiedler Forum an, das sich seit 2008 in der bayerischen Stadt mit Strategien gegen Extremismus und Gewalt befasst.

Über Themen aus dem Ticker berichtet MDR SACHSEN heute auch im ... Hörfunk | MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSENSPIEGEL | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. April 2019, 14:48 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

08.04.2019 10:23 jackblack 1

Vandalismus ist so ziemlich die SINNLOSESTE Straftat, diese Täter sind EXTREM krank und gestört.