MDR SACHSEN-Ticker | 01.10.2018 Präsidium von Dynamo Dresden ist zurückgetreten

Der MDR SACHSEN-Ticker begleitet Sie mit aktuellen Meldungen bis 13 Uhr. Redaktion: Lars Müller

Bei Dynamo Dresden hat es hinter den Kulissen schon lange gekriselt. Nun gab es eine Entscheidung: Das komplette Präsidium des Vereins warf das Handtuch.

12:34 Uhr | Leipziger Bahnhofsmission feiert 25. Jubiläum der Wiedergründung

Die Ökumenische Bahnhofsmission Leipzig feiert heute ihr 25-jähriges Bestehen seit der Wiedergründung. Laut Bahnhofsmission wird die Einrichtung in jedem Jahr von 20.000 Menschen aufgesucht. Ursprünglich wurde die Bahnhofsmission in der Messestadt 1913 gegründet, in der NS- und in der DDR-Zeitwar sie verboten. Zum Jubiläum heute gibt es um 13:.30 Uhr eine Andacht in der Osthalle. In Dresden war im vergangenen Jahr der Versuch von kirchlichen Einrichtungen und der Stadt gescheitert, wieder eine Bahnhofsmission einzurichten. In Sachsen gibt es noch Bahnhofsmissionen in Chemnitz und Görlitz.

12:19 Uhr | In Leipzig stoßen Straßenbahn und Laster zusammen

Auf dem Goerdelerring in Leipzig hat es am Morgen einen Unfall gegeben. Nach Informationen eines MDR-Reporters stieß eine Straßenbahn gegen einen Lkw, der auf den Martin-Luther-Ring abbiegen wollte. Dadurch kam es zu Behinderungen im Straßenbahnverkehr. Durch die Bauarbeiten am Georgiring staute sich auch der Autoverkehr rund um die City.

12:06 Uhr | Studentenradio Mephisto 97.6 bekommt Videoredaktion

Das Lokal- und Ausbildungsradio der Universität Leipzig Mephisto 97.6 wird ab diesem Monat um eine Videoredaktion ergänzt. Damit wird das Studentenprojekt Hochschultv.de fortgesetzt. Die Chefredaktion des Senders erklärte, der Aufbau der Videoredaktion sei Bestandteil der crossmedialen Umstrukturierung. Mephisto 97.6 bildet seit mehr als 20 Jahren Journalisten aus. Mehr als 1.000 Studenten haben bei dem Sender seither das Handwerk des Radio- und Onlinejournalismus erlernt. Videos sollen künftig über die Homepage des Senders und über Social-Media-Kanäle ausgestrahlt werden.

11:59 Uhr | Neue Generalsuperintendentin nimmt Amt auf

Die rund 175.000 evangelischen Christen in der Region zwischen Bad Freienwalde, Jüterbog und Görlitz bekommen ein neues theologisches Oberhaupt. Der bisherige Görlitzer Generalsuperintendent der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Martin Herche, geht mit 65 Jahren in den Ruhestand. Sein Amt übernimmt heute die 54 Jahre alte Theologin Theresa Rinecker, die aus der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland nach Görlitz wechselt.

11:26 Uhr | Rittergut von Kohren-Sahlis steht wieder zum Verkauf

Das Rittergut Sahlis steht wieder zum Verkauf. Nur ein Jahr nach der Zwangsversteigerung an einen Investor aus dem Münsterland wird das Barockschloss im Internet für 450.000 Euro angeboten. Der Investor sagte der "Bild"-Zeitung, ohne staatliche Hilfe sei die Sanierung nicht zu stemmen. Die Denkmalschutzauflagen seien zu hoch. Seinen Angaben zufolge hat er seit dem Kauf rund 150.000 Euro investiert. Ersteigert hatte er das Gut für 160.000 Euro.

11:00 Uhr | Chemnitzer Videoüberwachung wird ab heute ausgewertet

Die Chemnitzer Innenstadt wird ab jetzt videoüberwacht. Bereits am Freitag waren die Kameras scharf geschaltet worden. Ab heute werden die Bilder aber auch gespeichert und ausgewertet. Die Videoüberwachung soll für mehr Sicherheit sorgen, sie ist bei den Chemnitzern aber umstritten.

10:08 Uhr | Bundespolizei stoppt mutmaßlichen Schwarzarbeiter

Auf der Autobahn 4 östlich von Dresden hat die Bundespolizei einen mutmaßlichen Schwarzarbeiter aus der Ukraine gestoppt. Bei einer Fahrzeugkontrolle auf einem Rastplatz haben die Beamten im Gepäck des 34-Jährigen diverse Arbeitskleidung und einen Arbeitsvertrag gefunden. Der Mann räumte schließlich bei einer Befragung ein, in Deutschland arbeiten zu wollen. Da er hierfür keine Genehmigung hatte, wurde er zurück nach Polen geschickt und darf zwei Jahre nicht mehr nach Deutschland einreisen.

10:00 Uhr | Terrorermittlungen gegen mutmaßliche Rechtsterroristen von Chemnitz

Die Bundesanwaltschaft hat am Montag in Sachsen und Bayern sechs Männer wegen des Verdachts der Bildung einer rechtsterroristischen Vereinigung festnehmen lassen. Wie die Behörde in Karlsruhe mitteilte, werden zudem mehrere Wohnungen sowie weitere Räumlichkeiten in Sachsen durchsucht. Den Beschuldigten werden unter anderem Angriffe auf Ausländer, Körperverletzung und eine Gefährdung des Rechtsstaates vorgeworfen.

09:55 Uhr | Görlitzer Siemenswerk wird Zentrale für Dampfturbinen-Geschäft

Das Görlitzer Siemenswerk ist ab heute die weltweite Zentrale für das Geschäft mit Industriedampfturbinen. Damit soll das Werk aus der Verlustzone gefahren werden. Bis 2020, so Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser, soll beim Turbinen-Neugeschäft die Null-Linie geschafft werden. Rund 800 Beschäftigte arbeiten derzeit nach Konzernangaben im Görlitzer Siemenswerk. Vorübergehend hatte der Konzern eine Schließung des Standortes erwogen, wogegen es Proteste gab.

09:42 Uhr | Lehrer müssen vor Verbeamtung ab heute zum Arzt

Lehrkräfte, die in Sachsen einen Antrag auf Verbeamtung gestellt haben, können sich ab heute ärztlich untersuchen lassen. Während die sogenannte gesundheitliche Eignungsfeststellung bislang nur Amtsärzten und Polizeiärzten vorbehalten war, können nun auch die rund 2.700 Hausärzte in Sachsen die ärztlichen Zeugnisse ausstellen. Das teilte das sächsische Kultusministerium mit. Bislang haben in Sachsen mehr als 5.000 Lehrkräfte einen Antrag auf Verbeamtung gestellt. Das sind rund 75 Prozent der Lehrkräfte, für die eine Möglichkeit zur Verbeamtung besteht. Die Quote falle damit höher aus als erwartet, hieß es.

08:56 Uhr | Heute Bürgergespräch in Dresden mit Kretschmer und Hilbert

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert laden heute zum Bürgergespräch in die Staatskanzlei ein. Auch die Minister der Regierung sind dabei. Sie beantworten unter anderem Fragen zu Bildung, Sicherheit, Verkehr und Wohnen. Oberbürgermeister Hilbert sagte, dies gehöre zur Kultur des Miteinanders in Dresden. Das Bürgergespräch beginnt um 19 Uhr. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

08:47 Uhr | Zwei Schwerverletzte bei Zusammenstoß von Motorrad mit Auto

Ein Motorradfahrer und eine Autofahrerin sind bei einem Zusammenstoß im Landkreis Mittelsachsen schwer verletzt worden. Die Polizei teilte mit, der 35 Jahre alte Motorradfahrer sei gestern aus noch unbekannter Ursache in einer Rechtskurve mit dem Auto einer 71-Jährigen kollidiert.

08:15 Uhr | Mutmaßliches Diebes-Quartett in Untersuchungshaft

Eine Diebestour im Chemnitz-Center am Wochenende hat für ein Langfinger-Quartett im Gefängnis geendet. Die drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 23 und 31 Jahren waren von einem Ladendetektiv beim Klauen von teuren Uhren erwischt worden. Die herbeigerufene Polizei fand zudem im Auto des Quartetts weiteres mutmaßliches Diebesgut im Wert von mehreren tausend Euro, darunter Laptops und Bekleidung. Ein Ermittlungsrichter am Amtsgericht Chemnitz wies daraufhin Untersuchungshaft an.

07:51 Uhr | Verletzte bei Schlägereien auf Festen in Südwestsachsen

Bei Volksfesten hat es am Wochenende mehrere Auseinandersetzungen gegeben. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt. Wie die Polizei mitteilte, kam es auf der Kirmes im vogtländischen Falkenstein zu einer Prügelei. Dabei wurde ein 36-Jähriger von vier Jugendlichen geschlagen und am Boden liegend getreten. Der Mann musste ins Krankenhaus, die mutmaßlichen Täter wurden gestellt. In Lauter-Bernsbach wurden fünf Jugendliche bei einer Auseinandersetzung auf einem Fest am Markt verletzt. Der Angreifer floh. Im Glauchauer Stadtteil Niederlungwitz gab es Streit in einem Festzelt. Dabei wurde ein Securitymitarbeiter, der die Sache schlichten wollte, verletzt. Ein 15-Jähriger hatte ihm mit einem Glaskrug auf den Kopf geschlagen.

07:22 Uhr | Sächsische Winzer haben kaum Interesse an weltgrößter Fachmesse

Nur vier sächsische Weingüter haben sich für eine Teilnahme an einem Gemeinschaftsstand auf der weltgrößten Weinfachmesse Prowein in Düsseldorf angemeldet. Die Wirtschaftsförderung Sachsen teilte auf Nachfrage mit, es würden drei Monate nach Anmeldeschluss nun weitere Teilnehmer gesucht. Noch im Juli hatte die Wirtschaftsförderung jegliche Angaben zu den Anmeldungen verweigert. Erst auf Nachhaken beim sächsischen Wirtschaftsministerium äußerten sich die Wirtschaftsförderer jetzt zur geringen Nachfrage. Die Fachmesse mit fast 7.000 Ausstellern und mehr als 60.000 Besuchern findet alljährlich im März in Düsseldorf statt.

07:15 Uhr | MDR-Recherche: Verurteilter NSU-Helfer bei Neonazi-Konzert

07:11 Uhr | Verdi ruft bei Amazon erneut zu Streik auf

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten des Online-Versandhändlers Amazon am Montag bundesweit zum Streik aufgerufen. Der Ausstand solle mit dem Start der Frühschicht am Morgen beginnen und bis Dienstagabend andauern. Betroffen ist nach Gewerkschaftsangaben auch der Standort Leipzig. Der Streik soll der Forderung nach einem Tarifvertrag für die Amazon-Beschäftigten Nachdruck verleihen. Das Unternehmen lehnt dies seit Jahren ab.

07:00 Uhr | Chemnitzer Turner Bretschneider verletzt sich bei DM

Der Chemnitzer Kunstturner Andreas Bretschneider hat sich am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften in Leipzig eine schwere Verletzung zugezogen. Nach Angaben des Mannschaftsarztes riss dem 29-Jährigen noch während des Einturnens bei einem Absprung am Boden die Achillessehne im linken Fuß. Er kam ins Krankenhaus. Tragisch daran: Bretschneider sollte eigentlich in vier Wochen bei den Turn-Weltmeisterschaften in Doha starten. Daraus wird nun nichts. Vor drei Jahren war Bretschneider beim gleichen Übungsteil, dem Doppel-Tsukahara am Boden, bereits die rechte Achillessehne gerissen.

06:33 Uhr | 50 Jahre Partnerschaft von Chemnitz mit Timbuktu

Chemnitz feiert am Montag 50 Jahre Städtepartnerschaft mit Timbuktu. Aus diesem Anlass wird es im Kulturkaufhaus Tietz eine prominent besetzte Podiumsdiskussion geben. Teilnehmer sind Oberbürgermeister Barbara Ludwig, der Bürgermeister von Timbuktu, Aboubacrine Cissé und die Botschafterin Malis in Deutschland, Seck Oumou Sall. Themen sind die aktuelle politische Lage und Perspektiven für eine weitere Zusammenarbeit. Die Städtepartnerschaft zwischen dem damaligen Karl-Marx-Stadt und Timbuktu wurde am 6. Oktober 1968 beurkundet.

06:18 Uhr | Merkwitz von B6 aus nicht erreichbar

Im Landkreis Nordsachsen ist ab heute die B6 am Abzweig Merkwitz halbseitig gesperrt. Bis zum Sonnabend wird dort auf einer Länge von 500 Metern die Fahrbahn erneuert. Die Kosten betragen rund 65.000 Euro. Während der Arbeiten ist die Zufahrt nach Merkwitz von der B6 aus nicht möglich. Die Umleitung erfolgt in Oschatz über die Bahnhofsstraße.

05:55 Uhr | Bilanz wie jedes Jahr: 100.000 Besucher bei Weinfesten in Radebeul und Meißen

Am Wochenende haben wieder rund 100.000 Gäste die Weinfeste in Meißen und Radebeul besucht. Das teilten die Veranstalter mit. Auf diese Besucherzahl haben sich beide Städte schon vor Jahren geeinigt. Allerdings räumen sie ein, dass es sich nur um eine Schätzung handelt. Bei viel Sonne, aber recht kühlen Abendtemperaturen konnten die Besucher bei Wein, Federweißer und Zwiebelkuchen viel Musik und in Radebeul traditionell auch Straßentheater erleben. Für die kleinen Besucher gab es in beiden Städten einen Rummel mit allerlei Fahrgeschäften. Am kommenden Wochenende endet die Weinfestsaison mit einem Federweißerfest im Weingut Matyas in Coswig.

05:48 Uhr | Behinderungen wegen Bauarbeiten der Leipziger City

Am Georgiring ist ab heute mit umfassenden Behinderungen vor allem beim Straßenbahn- und Busverkehr zu rechnen. Auch Autofahrer können den Bereich in Höhe Hauptbahnhof nur eingeschränkt nutzen. Grund: Die Leipziger Verkehrsbetriebe erneuern die Gleiskurve, die vom Georgiring zum Willy-Brandt-Platz führt. Zudem gibt es Reparaturarbeiten zwischen dem Fußgängerüberweg und der Wintergartenstraße. Die Bauarbeiten dauern bis 21. Oktober.

05:36 Uhr | Frau überrascht Einbrecher und wird mit Reizgas attackiert

Eine Frau hat am Wochenende in Heidenau einen Einbrecher überrascht. Als die 49-Jährige nach Hause kam, begegnete ihr im Treppenhaus ein maskierter Mann. Dieser war zuvor in ihre Wohnung eingebrochen und hatte Bargeld, Uhren, Sparbücher sowie eine EC-Karte gestohlen. Der Täter besprühte die Frau mit Reizgas und entkam. Der Wert des Diebesgutes liegt bei rund 900 Euro.

05:27 Uhr | Zittau eröffnete Kulturhauptstadt-Werbebüro

Die Stadt Zittau hat am Wochenende ihr Kulturhauptstadtbüro am Markt eröffnet. Für alle sichtbar will die Stadtverwaltung dort an ihrer Bewerbung als Europäische Kulturhauptstadt 2025 arbeiten. Jetzt gilt es aber erst einmal die Zittauer für die Idee zu begeistern - im Mai kommenden Jahres ist ein Bürgerentscheid zur Bewerbung geplant. Zittau will sich stellvertretend für das gesamte Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien bewerben. Die Nachbarstädte, der Landkreis Görlitz und der Kreis Liberec haben schon ihre Unterstützung zugesichert. Zittau ist einer von drei sächsischen Bewerbern, auch Dresden und Chemnitz sind mit im Rennen um den Kulturhauptstadt-Titel 2025. Die Entscheidung über die Ausrichterstadt fällt erst 2020.

05:17 Uhr | Brambacher wählen Politneuling zum neuen Bürgermeister

Die Bürgermeisterwahl von Bad Brambach ist entschieden: Der neue ehrenamtliche Rathaus-Chef heißt Maik Schüller. Der in der Kommunalpolitik unerfahrene 39-Jährige war als Einzelkandidat angetreten. Er holte im gestrigen zweiten Wahlgang knapp 52 Prozent der Stimmen. Zur Wahl standen ein weiterer Einzelkandidat sowie ein CDU-Abgeordneter, der beim ersten Wahlgang noch vorn gelegen hatte. Schüller tritt die Nachfolge von CDU-Politiker Helmut Wolfram an, der nach 28 Jahren aus Altersgründen seinen Posten abgibt.

05:11 Uhr | Vogtlandbahn bildet eigene Lokführer aus

Die Vogtlandbahn bildet ab heute in Neumark eigene Lokführer aus. Dafür wurde eine Eisenbahnschule gegründet. Die ersten 15 Azubis kommen aus ganz Deutschland und dem Ausland. Sie sollen lernen, Diesel- und Elektrolokomotiven sicher zu bedienen. Das Unternehmen will damit nach eigenen Angaben dem Personalmangel in der Branche entgegenwirken. Neben der Vogtlandbahn betreibt das Unternehmen unter der Dachmarke "Länderbahn" in Sachsen noch das Trilex-Netz. Mutterkonzern ist die Italienische Staatsbahn.

Über Themen aus dem Ticker berichtet MDR SACHSEN heute auch im ... Hörfunk | MDR SACHSEN - das Sachsenradio | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSENSPIEGEL | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. Oktober 2018, 12:34 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.