Aktuelle Informationen Ticker - Trockenheit in Sachsen

Monatelang hat es in Sachsen nicht mehr richtig geregnet, bis Tief Gislinde in dieser Woche endlich Erlösung versprach. Doch der Regen glich vielerorts nur dem Tropfen auf dem heißen Stein. Für die Vegetation kam er vielfach zu spät. Welche Folgen die Trockenheit in Sachsen hat - darüber halten wir Sie in unserem Ticker auf dem Laufenden.

19:21 Uhr | Update: Löscharbeiten in Lieske dauern an

Die Feuerwehr ist weiterhin in Lieske im Einsatz. Nach Angaben der Polizei ist das Feuer unter Kontrolle.

Bildergalerie Felder in Lieske in Flammen

Ein Feuer hat in Lieske bei Kamenz mehrere Felder zerstört. Starker Wind hatte das Feuer immer wieder angefacht und die Löscharbeiten erschwert. Am Nachmittag waren zwölf Feuerwehren im Einsatz.

Feldbrand Lieske
Die Feuerwehr ist am Sonntagnachmittag zu einem Großeinsatz auf drei Felder in Lieske bei Kamenz ausgerückt. Bildrechte: Jonny Linke
Feldbrand Lieske
Die Feuerwehr ist am Sonntagnachmittag zu einem Großeinsatz auf drei Felder in Lieske bei Kamenz ausgerückt. Bildrechte: Jonny Linke
Feldbrand Lieske
Größtes Problem der Retter war der Wind, der die Flammen immer wieder neu anfachte und in eine andere Richtung trieb. Bildrechte: Jonny Linke
Feldbrand Lieske
Aus der Luft wird das Ausmaß des Flächenbrandes deutlich. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde er von einer Erntemaschine verursacht, die auf dem trockenen Feld im Einsatz war. Bildrechte: Rocci Klein
Alle (3) Bilder anzeigen

16:20 Uhr | Feuerwehrgroßeinsatz bei Feldbrand

In Lieske bei Kamenz stehen drei Felder in Flammen. Nach Reporterangaben waren am späten Nachmittag zwölf Feuerwehren umliegender Gemeinden im Einsatz. Das Feuer breite sich rasch aus. Größtes Problem der Einsatzkräfte sei der starke Wind, der immer wieder drehe. Die Feuerwehr versuche, das Übergreifen auf ein naheliegendes Waldstück zu verhindern. Die Ursache des Brandes ist noch unklar. Möglicherweise lief gerade ein Ernteeinsatz auf dem trockenen Getreideacker.

12:00 Uhr | Keine Pilze

Trockenheit und Hitze vermiesen den Pilzsammlern in Sachsen die Saison. Bis Mitte Juli sei die Ausbeute extrem gering gewesen, sagte der Vorsitzende der Pilzfreunde Chemnitz, Peter Welt. Es habe nur vereinzelt Speisepilze in den Wäldern gegeben. Für eine richtige Mahlzeit habe es aber meist nicht gereicht. Die Kreispilzsachverständige für Mittelsachsen, Sieglinde Köhler, hofft nun auf September und Oktober. Dann sei die Artenvielfalt ohnehin am größten. Und bis dahin komme auch noch der Regen.

Pilz
Bildrechte: IMAGO

08:00 Uhr | Feldbrände bei Plauen und in Leipzig

Ein Brand hat am Nachmittag bei Plauen ein drei Hektar großes Getreidefeld vernichtet. Nach Polizeiangaben war ein Mähdrescher auf dem Feld bei der Arbeit, als das Feuer ausbrach. Die Brandursache ist unklar. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beträgt rund 6.000 Euro. Im Leipziger Stadtteil Holzhausen brannte ebenfalls ein Getreidefeld. Auch eine Wiese fing Feuer. Da die Wasserversorgung schwierig war, musste das Löschwasser im Pendelverkehr an den Einsatzort gebracht werden.

07:00 Uhr | Waldbrandgefahr sinkt, Flusspegel weiter niedrig

Die Waldbrandgefahr in Sachsen ist durch die Regenfälle der vergangenen Tage vorübergehend gesunken. Nach Angaben des Staatsbetriebs Sachsenforst gilt derzeit nur noch in Teilen der Landkreise Nordsachsen, Leipzig und Vogtland die mittlere Gefahrenstufe drei. Für die kommenden Tage rechnet die Behörde allerdings landesweit wieder mit einem Anstieg. Grund ist die Rückkehr des trockenen und sehr warmen Sommwerwetters. Den großen Flüssen in Sachsen hat der Regen der vergangenen Tage kaum geholfen. Vor allem an Elbe und Mulde sowie deren Zuflüssen zeigen die Pegel Niedrigwasser an.

Waldbrandgefahr in Sachsen am 15.07.2018, 06:54 Uhr
Bildrechte: Staatsbetrieb Sachsenforst

06:00 Uhr | Frühe Weinlese

Die Winzer können in Sachsen wahrscheinlich so zeitig mit der Weinlese beginnen wie lange nicht. Viel Sonne hat den Wein reifen lassen. Das Staatsweingut Schloss Wackerbarth in Radebeul rechnet nach eigenen Angaben mit einem Lesebeginn etwa Mitte August - zwei Wochen früher als üblich. Die lange Trockenheit hat den Winzern allerdings auch viel Arbeit mit der Bewässerung beschert.

Das war die Meldung am 13. Juli

07:30 Uhr | Die Sonne ist zurück

Rechtzeitig zum Wochenende wird es wieder warm. Die Temperaturen liegen tagsüber bei um die 25 Grad, örtlich können es 27 Grad werden, teilte der Deutsche Wetterdienst am Freitag in Leipzig mit. Die Nächte hingegen bleiben kühl, die Temperaturen sinken auf 12 bis 13 Grad ab. Der Regen halte sich dagegen zurück.

Das waren die Meldungen am 11. Juli

12:30 Uhr | Weniger Erdbeeren, aber aromatische Früchte

Anhaltende Hitze und Trockenheit haben sich negativ auf die Erdbeer-Ernte im Obstgut Seelitz ausgewirkt. Nach Angaben von Inhaber Wolfgang Kuhn konnten in diesem Jahr 21 Tonnen geerntet werden, rund ein Drittel weniger als im Vorjahr. Außerdem seien die Früchte kleiner als üblich gewesen, dafür aber besonders schmackhaft.

11:35 Uhr | Kaum Regen in Ostsachsen

Tief Gislinde hat nur spärlich Regen nach Ostsachsen gebracht. In den letzten 48 Stunden hat es nicht in allen Orten der Oberlausitz geregnet. In einigen Gegenden um Niesky und Löbau kam kein Niederschlag runter. Dies teilte das MDR Wetterstudio mit. In Weißenberg fielen 0,1 Liter auf den Quadratmeter, in Ostritz und Dürrhennersdorf waren es 0,5 Liter auf den Quadratmeter. Etwas mehr Niederschläge gab es gestern um Bautzen und um Weißwasser.

11:30 Uhr | Wenn's mal wieder heiß wird

Die Stadt Chemnitz soll öffentliche Trinkwasserspender erhalten. Das fordern die Stadtratsfraktionen von SPD, Linke und Grünen in einem gemeinsamen Antrag. Zur Begründung hieß es, Trinkwasserspender verbesserten die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt, vor allem in den Sommermonaten und an heißen Markttagen. Es sei auch ein guter Beitrag für die Bewerbung als Kulturhauptstadt. Über den Vorschlag soll Ende August im Chemnitzer Stadtrat abgestimmt werden.

05:00 Uhr | Leichte Entspannung beim Wasserstand der Elbe

Durch den Regen ist der Elbpegel in Dresden auf aktuell 64 Zentimeter gestiegen. Vor allem von den Zuflüssen der kleineren Bäche und Flüsse kam durch die Niederschläge gestern Wasser in die Elbe. Dank des jetzt wieder höheren Pegelstandes kann die Sächsische Dampfschifffahrt ab heute auch wieder in Richtung Pillnitz fahren und muss sich nicht mehr nur auf die Stadtfahrten beschränken.

Das war die Meldung am 11. Juli    
     
     

19:00 Uhr | Regen für Sachsen

Tiefdruckgebiet Gislinde hat am Dienstag nach wochenlanger Trockenheit Regen nach Sachsen gebracht. Es fielen zwischen zehn und 17 Liter Regen pro Quadratmeter - allerdings nicht in allen Regionen Sachsens. Die Temperaturen sanken deutlich. Bis Ende der Woche ist weiter mit Schauern zu rechnen. Dann kündigt sich ein neues Hochdruckgebiet an

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

06.07.2018 08:47 Liveticker 3

08:45 Uhr
Heute morgen plötzlicher Temperaturabfall in einigen Regionen Sachsens. Die sächsische Landesregierung sollte auf diese Wetterkapriole mit der Verteilung kostenloser Strickjacken reagieren.

05.07.2018 19:15 Thomas Renger 2

Wenn man diese Wetterkatastrophen täglich hört, liest und live erlebt dazu, fragt man sich doch, wann dagegen etwas unternommen wird. Hat endlich mal jemand Verantwortliches die Eier, aktive Wetterbeeinflussung einzuleiten? Und ja, das geht sehr wohl, wer lesen kann ist klar im Vorteil... Wenn das niemand auf die Reihe bringt, dann muss zwingend für die betroffenen Regionen, Kreise der Status "Notstandsgebiet" ausgerufen werden. Trink- und Nutzwasser kostenlos, Entschädigungen, Bereitstellung von Klimageräten usw. usf...

04.07.2018 22:16 Liveticker 1

22:15 Uhr.
Bei mir in Leipzig auf dem Balkon ist eine Blume vertrocknet. Ich erhoffe mir von Freistaat finanzielle Hilfe.