10.12.2019 | 11:57 Uhr | Update Sieben Tote und zwei Verletzte nach Schüssen in tschechischem Krankenhaus

In einem Krankenhaus in der tschechischen Stadt Ostrava hat am Dienstagmorgen ein Mann um sich geschossen. Dabei starben sechs Patienten, weitere wurden verletzt, wie tschechische Medien unter Berufung aus das Innenministerium in Prag berichteten. Der Schütze war nach der Tat geflohen. Als die Polizei den 42 Jahre alten Mann stellte, nahm er sich das Leben. Die Polizei war mit zahlreichen Beamten und einem Sondereinsatzkommando vor Ort. Das Krankenhaus wurde geschlossen, die nahe gelegene Universität ebenfalls.

Während der Fahndung befand sich Ostrava in einem Ausnahmezustand. Klinikmitarbeiter wurden angewiesen, ihre Abteilungen nicht zu verlassen. Das Krankenhaus wurde geschlossen, es wurden keine neuen Patienten aufgenommen.
Das an der Grenze zu Polen gelegene Ostrava ist mit rund 290.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Tschechiens.

Klinik, Schüsse, Ostrava
Bildrechte: MDR

Quelle: MDR/stt/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.12.2019 | 12:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen