26.04.2019 | 07:34 Uhr Das unrühmliche Erbe der Treuhand

Im Zuge der Wiedervereinigung wurde ein Großteil der DDR-Betriebe durch die Treuhand privatisiert, verkauft oder stillgelegt. Dabei wurden Fehler gemacht. Diese möchte unter anderem die Initiative "Aufbruch Ost" aufarbeiten. Auch will die Linke einen Untersuchungsausschuss zur Treuhand einrichten. Nach einer Umfrage des MDR gibt es bei den anderen Parteien dazu keine Unterstützung.

CDU-Generalsekretär Alexander Dierks sagte, das Thema jetzt im Wahlkampf wieder aufzubringen, sei nicht redlich. Zumal es in der Vergangenheit bereits zwei Untersuchungsausschüsse dazu gegeben hat. Dennoch sei klar, die Treuhand habe Fehler gemacht, darüber müsse man reden. SPD-Ministerin Petra Köpping lehnt einen Untersuchungsausschuss ab, weil es ihrer Ansicht nach dort um Schuldzuweisungen geht. Das suggeriere den Menschen die Möglichkeit einer strafrechtlichen Verfolgung. Viele Sachen seien aber bereits verjährt, so Köpping. Die SPD wolle dagegen Aufarbeitung. Ähnlich äußerten sich die Grünen. Auch AfD und FDP sind gegen einen Treuhanduntersuchungsausschuss.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 25.04.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

26.04.2019 10:04 J.Heder 2

Dieses Kapitel muß aufgearbeitet werden da es ein sehr wichtiges Geschichtskapitel bilden könnte und die Gesellschaft immer noch spaltet! Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, daß hier noch weitere bisher unbekannte; und in einigen politischen Kreisen sehr unliebsame Tatsachen öffentlich werden, welche gerade vor Wahlen quasi Sprengstoff für erhoffte Mehrheiten sind. Tatsache ist, daß die Treuhand einige Konkurrenz zu etablierten Westfirmen vernichtet hat. Tatsache ist auch, daß es reichlich "Bakschich" gegeben haben muß da einiges in sehr "grauen Zonen" abgelaufen ist. Das soll weiter unbekannt bleiben....
Das gehört jedoch aufgedeckt!

26.04.2019 09:12 jackblack 1

Ich kann das Thema nicht mehr hören, wurde schon oft bearbeitet, z. B. im Film über Klaus Schucht, ehemaliger Wirtschaftsminister Sa Anh, der Westen hat die Industrie der DDR als Konkurrent SKRUPELLOS aus dem Weg geräumt, auch die vielen profitablen Betriebe und daher mein persönliches Resümee: ich betrete diesen Landesteil seit etwa 15 Jahren NICHT MEHR und brauche IN KEINEM FALL eine BELEHRUNG über Demokratie.

Mehr aus Sachsen