12.07.2020 | 15:47 Uhr 380 Frauen und Männer mit Abi-Traumnote 1,0

58 Schüler mehr als im Vorjahr haben ihr Abitur oder die Fachhochschulreife in Sachsen mit der Traumnote 1,0 gemacht. Knapp zwei Drittel der insgesamt 380 Spitzenschüler sind Frauen. Sachsens Kultusminister Christian Piwarz gratulierte und sprach den Schülern seinen Respekt aus. Auch die Leistung der Lehrer hob er hervor. Nachteile für die Schüler aufgrund der Corona-Pandemie habe es keine gegeben.

Abiturzeugnis
Bildrechte: imago/Schöning

Trotz erschwerter Prüfungsbedingungen im Zuge der Corona-Pandemie haben in Sachsen 58 Schüler mehr als 2019 ihr Abitur oder die Fachhochschulreife mit der Traumnote 1,0 gemacht. "Sie können stolz auf ihre Leistung sein", schrieb der sächsische Kultusminister Christian Piwarz in einer Mitteilung am Sonnabend. Angesichts der wegen Corona ungewohnten Prüfungsvorbereitung verdiene das von den 380 Jugendlichen Erreichte umso mehr Respekt.

Piwarz: Homeschooling förderlich für leistungsstarke Schüler

Großen Anteil daran haben laut Piwarz auch die Lehrer: "Ohne sie wäre in dieser ungewissen Zeit die professionelle Durchführung der Prüfungen undenkbar gewesen. Trotz Ausnahmezustand waren sie immer für ihre Schüler da. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken", so Piwarz anerkennend. Während coronabedingte Schulschließungen und Homeschooling für sehr gute Schüler eher förderlich waren, verstärkten sich die Probleme bei Kindern und Jugendlichen mit Lernschwierigkeiten, sagte Piwarz weiter. "Diese Schere müssen wir im nächsten Schuljahr wieder schließen."

Zwei Drittel der Einser-Abis gingen an Frauen

Die 380 Absolventen mit Bestnote kommen von Schulen in ganz Sachsen. 338 machten an allgemeinbildenden Gymnasien ein Einser-Abi, 27 an einem beruflichen Gymnasium sowie 15 an einer Fachoberschule. Fast 67 Prozent aller Einser-Abiturienten sind junge Frauen.

Übersicht der 1,0-Abiturienten nach kreisfreien Städten und Landkreisen, sortiert nach Schulart
  Dresden Leipzig Chemnitz LK Bautzen LK Görlitz Erzgebirgskreis Vogtlandkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge LK Zwickau LK Meißen LK Leipzig Mittelsachsen Nordsachsen
Allg. Gymnasium/Berufl. Gymnasium/Fachoberschule 60 / 6/ 1 63 / 4 / 8 11 / 2 / 2 27 / 1 / 0 19 / 0 / 0 15 / 1 / 0 18 / 1 / 1 12 / 3 / 2 20 / 0 / 1 31 / 1 / 0 27 / 1 / 0 21 / 4 / 0 14 / 3 / 0

Nach Angaben des Kultusministeriums haben im zu Ende gehenden Schuljahr rund 10.500 Abiturienten an Gymnasien und Kollegs sowie 2.500 an Beruflichen Gymnasien und 2.650 an Fachoberschulen ihren Abschluss gemacht. Dazu kamen rund 300 Schüler, die bei der Ausbildung an der Fachschule die Fachhochschulreife ablegten.

Erste Ergebnisse der Abiturauswertung der einzelnen Schulen zeigen, dass den Schülern aufgrund der Corona-Pandemie keine Nachteile erwachsen sind. Von einer Bevorzugung der Schülerinnen und Schüler des allgemeinbildenden Gymnasiums kann deshalb nicht ausgegangen werden.

Christian Piwarz Kultusminister Sachsen

Kritik an Anhebung der Mathe-Abiturnote an Gymnasien

Ganz störungsfrei lief jedoch die Abitursaison in Sachsen nicht ab. Ende Juni hatte das Kultusministerium entschieden, die Mathe-Abiturnoten an den Gymnasien um einen Leistungspunkt anzuheben. Der Grund war, dass der Notendurchschnitt im Leistungskurs mit 3,1 deutlich schlechter war als im Vorjahr (2,5). Es sei zudem das schlechteste Ergebnis seit 2013 gewesen. Im Grundkurs war es mit 3,3 das zweitschlechteste Ergebnis.

Kritik gab es, weil diese Korrektur nicht bei den Absolventen der Beruflichen Gymnasien angewandt wurde. Das Kultusministerium prüfte daraufhin, ob eine Anhebung auch an Beruflichen Gymnasien erfolgen sollte. Auf Anfrage des MDR hieß es aus dem Ministerium, dass die Erhebung an den beruflichen Gymnasien keine derartigen Abweichungen wie bei den Gymnasien ergeben habe. Der Notendurchschnitt der Stichprobe im Leistungskurs lag bei 3,6 gegenüber einem Durchschnitt der letzten vier Jahre von 3,5. Im Grundkurs ergab die Stichprobe einen Notendurchschnitt von 3,9 gegenüber einem Durchschnitt der letzten vier Jahre von 3,8.

Schulnoten im Vergleich zu Abiturpunkten Während die Schüler bis zur Klassenstufe 10 mit dem vertrauten Notensystem bewertet werden (Schulnoten 1 bis 6), kommt in der Oberstufe das Punktesystem zum Tragen. Die Punkte gehen von 0 bis 15, wobei fünfzehn Punkte der Note 1+ entsprechen.

Quelle: MDR/sm/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.07.2020 | 14:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen