14.03.2020 | 17:47 Uhr | Update Tschechien macht alle Grenzen dicht - verbietet allen Ausländern die Einreise

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, hat Tschechien seine Maßnahmen weiter verschärft. Das Land hat in der Nacht von Freitag zu Sonnabend seine Grenzen generell für alle Ausländer geschlossen. Ausnahmen gibt es nur für Arbeitspendler. Die tschechische Staatsbahn stellt wegen des ausgerufenen Notstandes den Verkehr von und nach Deutschland ein.

Grenzkontrollen Tschechien
Bildrechte: xcitePRESS

Tschechien hat allen Ausländern die Einreise untersagt, nicht mehr nur denjenigen aus Coronavirus-Risikogebieten. Das hat das Kabinett in Prag am Freitag beschlossen. Zugleich werden allen tschechischen Staatsbürgern und Ausländern mit Daueraufenthalt in dem EU-Mitgliedsstaat ab Montag Reisen ins Ausland verboten. Das gab Ministerpräsident Andrej Babis von der populistischen Partei ANO bekannt. Die vorsätzliche Gefährdung von Menschen durch die Krankheit wurde zur Straftat erklärt. In Tschechien gilt seit Donnerstag für 30 Tage der Ausnahmezustand.

Sonderregeln für Arbeitspendler und einzelne Berufsgruppem

Sonderregelungen gibt es für Arbeitspendler in einem Streifen von 50 Kilometern Tiefe beiderseits der Grenze zu Deutschland und Österreich, für Lkw-Fahrer und für Diplomaten. Ausländer mit festem Wohnsitz in Tschechien dürfen zwar noch einreisen, aber bis auf weiteres nicht wieder ausreisen. Zudem wurden die Quarantänemaßnahmen ausgeweitet. Menschen, die aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und zwölf weiteren sogenannten Risikogebieten zurückkehren, müssen sich ab sofort für zwei Wochen in häusliche Absonderung begeben. Die scharfen Kontrollen an den Grenzen des EU-Mitgliedstaats beginnen in der Nacht zu Sonnabend.

Armee und Polizei im Einsatz

Der tschechische Innenminister Jan Hamacek kündigte an, dass mehr als 2.000 Soldaten und mindestens die gleiche Zahl an Polizisten für die Kontrollen eingesetzt werden. In Tschechien gab es bis Freitagmorgen 117 bestätigte Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus.

Wegen der Grenzschließung hatten sich am Donnerstag an den sächsischen Übergängen lange Autoschlangen gebildet. Vor allem viele Deutsche deckten sich mit den im Nachbarland deutlich billigeren Produkten wie Zigaretten, Benzin und Lebensmitteln ein. Es kam zu Staus.

Bildergalerie Hamsterkäufe und Grenzkontrollen - Tschechien lässt keine Deutschen mehr rein

Wegen der Grenzschließung Tschechiens haben sich an den Grenzübergängen lange Schlangen gebildet. Vor allem viele Deutsche nutzen die letzten Stunden, um sich mit Zigaretten, Lebensmitteln und Benzin einzudecken.

Hamsterkäufe an tschechischer Grenze
Am Grenzübergang Bärenstein haben sich lange Autoschlangen gebildet. Bildrechte: Bernd März
Hamsterkäufe an tschechischer Grenze
Am Grenzübergang Bärenstein haben sich lange Autoschlangen gebildet. Bildrechte: Bernd März
Hamsterkäufe an tschechischer Grenze
Grenzübergang Bärenstein: Viele Deutsche wollen sich noch schnell mit Zigaretten und Lebensmitteln eindecken. Bildrechte: Ronny Küttner
Hamsterkäufe an tschechischer Grenze
Auch Benzin ist billiger. Bildrechte: Daniel Unger
Hamsterkäufe an tschechischer Grenze
Am Grenzübergang Johanngeorgenstadt haben die tschechischen Händler voll zu tun. Bildrechte: Daniel Unger
Hamsterkäufe an tschechischer Grenze
Grenzübergang Johanngeorgenstadt: Vor allem Deutsche aus den benachbarten Grenzorten kaufen große Mengen Zigaretten. Bildrechte: Daniel Unger
Hamsterkäufe an tschechischer Grenze
Am Grenzübergang Varnsdorf in der Oberlausitz waren ähnliche Szenen zu sehen. Bildrechte: Lausitznews
Grenzkontrollen Tschechien
A17 bei Petrovice: Seit Anfang der Woche wird hier kontrolliert. Bildrechte: xcitePRESS
Grenzkontrollen Tschechien
Die tschechischen Behörden messen bei Einreisenden Fieber. Etliche wurden bereits in Quarantäne geschickt. Bildrechte: xcitePRESS
Grenzkontrollen Tschechien
Auch Busse werden an der A17 kontrolliert. Bildrechte: xcitePRESS
Grenzkontrollen Tschechien
Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus greift auch Tschechien zu drastischen Maßnahmen. Das Land riegelt sich ab - allerdings mit diversen Ausnahmen. Bildrechte: xcitePRESS
Grenzkontrollen Tschechien
Ab Sonnabend 0 Uhr dürfen Deutsche ohne Sondererlaubnis nicht mehr nach Tschechien einreisen. Bildrechte: xcitePRESS
Alle (11) Bilder anzeigen

Restaurants ab 20 Uhr geschlossen

In Tschechien gibt es bisher 96 bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Virus. Seit Anfang der Woche finden bereits stichprobenartige Kontrollen an zehn Grenzübergängen zu Deutschland und Österreich statt, bei denen unter anderem die Körpertemperatur gemessen wird. Bei einer erhöhten Temperatur werden ausländische Fahrer und Insassen zur Umkehr angewiesen oder in Einzelfällen zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Zehntausende Fahrzeuge wurden bisher angehalten. An dem Einsatz sind Armee, Polizei, Zoll und Feuerwehr beteiligt.

Regierungschef Andrej Babis kündigte auch ein Verbot für Veranstaltungen und Zusammenkünfte mit mehr als 30 Menschen an, zum Beispiel Märkte und Messen. Restaurants werden demnach zwischen 20.00 Uhr und 06.00 Uhr morgens geschlossen, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu bremsen.

Was wissen wir zur Grenzschließung? Ab Sonnabend, den 14. März, 0 Uhr, gilt ein Einreiseverbot für Deutsche und andere von Tschechien zu Risikogruppen erklärten Nationen nach Tschechien.

Die Grenzübergänge nach Tschechien werden in der Nacht von Freitag auf Sonnabend geschlossen. Der Übertritt wird nur in Ausnahmefällen wie für Deutsche mit Aufenthaltstitel in Tschechien möglich sein und nur an sieben ausgewiesenen Grenzübergängen zu Deutschland und vier zu Österreich.

Folgende Grenzübergänge von sächsischer Seite sind durchgehend geöffnet, allerdings nicht für Deutsche und Menschen aus von Tschechien zu Risikogebieten erklärten Ländern:
• Krásný Les – Breitenau (A17)
• H. Sv. Šebestiána – Reitzenhain (B174)

Grenzübergänge, die nur für bestimmte Personengruppen – wie etwa tschechische Pendler – von 5 bis 23 Uhr geöffnet sind:

• Jiříkov – Neugersdorf (S148)
• Vojtanov – Schönberg (B92)
• Cínovec – Altenberg (B170)

Was wissen wir zu Bahnreisen? Die tschechische Staatsbahn Ceske Drahy (CD) stellt ab der Nacht zum Sonnabend den Verkehr von und nach Deutschland ein. "Die Züge werden
bis zur Staatsgrenze fahren und dann umkehren", teilte der Konzern am
Donnerstag bei Twitter mit.

Wie die Deutsche Bahn mitteilt, sind von den Einschränkungen folgende Verbindungen betroffen:

EC-Verbindung Hamburg - Berlin - Dresden - Prag
IC-Bus zwischen Leipzig und Prag
IC-Bus zwischen Frankfurt-Main/Mannheim - Nürnberg - Prag

Auf der Internetseite der Deutschen Bahn heißt es: "Zusätzlich zu den bestehenden Erstattungsregelungen hält die DB für Reisende mit Fahrscheinen in vom Coronavirus betroffene Regionen ihre Kulanzregelung weiter aufrecht: Kunden, die ihre Reise nicht mehr antreten möchten, können ihren Fahrschein kostenfrei erstatten lassen. Gleiches gilt für Reisende mit einer Fahrkarte, bei denen der konkrete Reiseanlass aufgrund des Coronavirus entfällt (z.B. offizielle Absage einer Messe, eines Konzerts, Sport-Events o.ä.)."

Auch das tschechische Privatunternehmen RegioJet stellt seine Zug- und Fernbusverbindungen ab Samstag ein. Quelle: Deutsche Bahn

Quelle: MDR/dk/kk/afp/dpa

* Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, dass die Grenzen schon in der Nacht zum 13. März schließen. Wir haben diesen Fehler korrigiert.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 12.03.2020 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. März 2020, 14:42 Uhr

36 Kommentare

MaP vor 3 Wochen

"Gegen Covid-19 gibt es bisher nichts." 
Das stimmt so nicht. Ich habe gelesen, dass auf Kuba ein Medikament gegen AIDS und Hepatitis B und C "Rekombinantes Interferon alfa 2b (IFNrec)" zur Behandlung der Corona-Infektion eingesetzt wird. Sogar Europa hätte bereits nachgefragt und Kuba ist bereit zu liefern. Ist das nicht ein Armutszeugnis für unser ach so fortschrittliches Land mit dem angeblich weltweit höchsten Wissenschaftsstandart?

MaP vor 3 Wochen

@MDR
Hier geht es für @Zeitgeist um Waldwege, Wanderwege durch Feld und Flur, da steht nicht mal ein Schild und nur Ortskundige wissen, ob sie schon "auf der anderen Seite" sind. Die Wege kann keiner "schließen" oder kontrollieren. Aber ich denke, wenn man dann in einen Ort kommt und als Deutscher erkannt wird, gibt's Probleme.

Franz_Kranz vor 3 Wochen

Liebe Redaktion. Es wäre evtl. angebracht etwas besser zu recherchieren.
Das generelle Einreiseverbot für Ausländer gilt erst ab dem 16. März 0.00 Uhr. Behauptet zumindest das tschechische Außenministerium.
siehe deren Webseite:
https://www.mvcr.cz/mvcren/article/new-obligations-and-information-for-foreign-nationals-prevention-against-spread-of-covid-19.aspx
Seriösen Journalismus stelle ich mir anders vor. Danke für die Aufmerksamkeit.

Mehr aus Sachsen