14.10.2019 | 16:38 Uhr 63 Verlage aus Sachsen beim großen Bücherrascheln in Frankfurt/Main

Eine blonde junge Frau sitz über eine, Bücherstapel und schaut desillusioniert ins Nichts. Sie wirkt sehr erschöpft.
Die Qual der Wahl haben die Besucher der Frankfurter Buchmesse in dieser Woche. Mehr als 7.500 Aussteller präsentieren sich. Darunter sind auch 63 aus Sachsen. Bildrechte: MDR

63 Aussteller aus Sachsen werden sich bei der Buchmesse in Frankfurt/Main ab Mittwoch präsentieren. 15 von ihnen stellen am Gemeinschaftsstand "Sachsen live" aus, der vom Wirtschaftsministerium Sachsen gefördert wird. "Buchhandel und Verlagswirtschaft haben in Sachsen eine weit zurückreichende und tiefverwurzelte Tradition. Es ist schön zu sehen, dass diese auch in der heutigen, von Digitalisierung geprägten Zeit ihre Bedeutung erhält, erklärte der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Sachsen (WFS), Thomas Horn.

Von Leipzig aus haben sich große Namen ins Welt-Buch-Geschäft gemischt, zum Beispiel Reclam, Seemann, Breitkopf, Brockhaus, Baedeker, hieß es. Wichtige Standards seien in Sachsen geprägt worden, etwa die noch heute gültige Buchpreisbindung, die Händler dazu verpflichtet, sich an die von Verlagen gesetzten Buchpreise zu halten. Die meisten Verlage in Sachsen sind kleine und mittelständische Unternehmen. Die Frankfurter Buchmesse gilt als größte Buchmesse der Welt.

Quelle: MDR/kk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR AUFGEFALLEN - Das Kulturmagazin | 13.10.2019 | 13:42 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Oktober 2019, 16:40 Uhr

Mehr aus Sachsen