08.12.2019 | 11:15 Uhr Viele Sachsen entscheiden sich gegen vorzeitigen Renteneintritt

Alter Mann arbeitet mit einem Hobel.
Viele Sachsen verzichten auf frühzeitige Rente und arbeiten weiter. Bildrechte: dpa

Immer mehr Sachsen im Alter ab 60 verzichten auf einen vorzeitigen Renteneintritt und arbeiten weiter. Seit 2007 hat sich ihre Zahl mehr als verdreifacht. "Mit der Alterung der Beschäftigten hält der demografische Wandel auch Einzug in Betriebe und Verwaltungen. Eine immer größere Rolle muss daher auch eine altersgerechte Arbeitsgestaltung spielen", sagte Linke-Politikerin Sabine Zimmermann der Deutschen Presse-Agentur.

2007 gab es in Sachsen 44.682 "Ü-60-Beschäftigte", 2018 arbeiteten schon 142.625 Menschen über 60 Jahre. Zimmermann ist Arbeitsmarktexpertin der Linken im Bundestag und hatte die Zahlen im Parlament erfragt.

Quelle: MDR/dpa/kt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.12.2019 | ab 14:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 08. Dezember 2019, 11:15 Uhr

Mehr aus Sachsen