Schlosser setzt ein neues Türschloss ein
Bildrechte: IMAGO

Initiative des Verbraucherschutz Sachsen Vorsicht bei Abzocke: Zehn Tipps für die Suche nach einem Schlüsseldienst

In Sachsen sind im Jahr 2017 etwa 350 Menschen von einem Schlüsseldienst betrogen worden. Da jedoch nur wenige Fälle angezeigt werden, dürfte die Dunkelziffer noch viel höher liegen. Wenn die Wohnungstür ins Schloss fällt und der Schlüssel noch drinnen liegt, ist die Not meistens groß. Unsere Tipps gegen Abzocke.

Schlosser setzt ein neues Türschloss ein
Bildrechte: IMAGO

1. Vorsicht bei Schlüsseldienst-Werbeanzeigen im Netz!
Der Blick ins Handy ist –  falls es nicht auch noch in der Wohnung liegt – oft der erste Reflex. Doch Achtung: Der erste Treffer im Internet ist nicht immer automatisch der Beste.

2. Achten Sie auf den Hinweis "Anzeige"
Google zeigt an erster Stelle oft Anzeigen mit super günstigen Angeboten, wie beispielsweise "Türöffnungen ab neun Euro". Lassen Sie sich davon nicht blenden, achten Sie auf den Hinweis "Anzeige". Die Ortsbezeichnung ist kein Garant, dass es sich um einen seriösen örtlichen Schlüsseldienst handelt.

3. Werfen Sie einen Blick auf die Abzocker-Liste der Verbraucherzentrale Sachsen!
Dort finden Sie Schlüsseldienste, die schon für viel Ärger gesorgt haben und Kunden gern Wucherbeträge abknöpfen.

Ein ausgebautes und in seine Einzelteile zerlegtes Türschloss
Bildrechte: IMAGO

4. Prüfen Sie das Impressum!
Ein Blick in das Impressum auf der Webseite des Schlüssedienstes ist Gold wert! Oft stecken hinter den vermeintlich regionalen Anbietern fiese Strippenzieher, die als Vermittler unseriöser Schlüsseldienste fungieren. Fragen Sie zur Sicherheit am Telefon, wie der Schlüsseldienstbetrieb und auch der Mitarbeiter heißt, der vor Ort sein wird. Bekommt man darauf keine oder nur eine fadenscheinige Antwort, sollte man nach einem anderen Anbieter suchen.

5. Fragen Sie den Anbieter vorher nach dem Preis
Bevor Sie den Schlüsseldienst beauftragen: Fragen Sie nach dem genauen Preis und allen Nebenkosten inklusive dem Preis für die Anfahrt.

6. Achten Sie auf Referenzen
Wenn ein Fachbetrieb Mitglied bei einer Innung ist, ist das ein Indikator für handwerkliche Qualitätsarbeit. Scheuen Sie sich nicht, den Schlüsseldienst nach Referenzen sowie Fortbildungen oder Meisterbriefen zu fragen. Diese Fakten unterscheiden sie von Anbietern, die nur auf das schnelle Geld fokussiert sind.

7. Vertrauen Sie nicht auf die Aussage "Das übernimmt Ihre Hausratversicherung"
Sie sollten zwingend überprüfen, ob Ihre Hausratversicherung die Kosten übernimmt. Oft ist dies nicht der Fall.

8. Zahlen Sie weder bar noch per EC-Karte, wenn Ihnen der Betrag sehr hoch erscheint
Das Geld ist dann in den meisten Fällen weg und lässt sich - wenn überhaupt – nur mit viel Geduld über den Gerichtsweg wiederbekommen. Zahlen Sie wenn überhaupt, nur den vereinbarten ortsüblichen Preis. Eine Orientierung dafür kann die BVM-Tabelle geben.

9. Wenn Sie abgezockt wurden: Stellen Sie Strafanzeige bei der Polizei!
Die Masse der Anzeigen bringt Maschen zum Vorschein und legt Betrügern schneller das Handwerk.

10. Speichern Sie einen seriösen Anbieter ein!
Haben sie gute Erfahrung gemacht und einen seriösen Anbieter gefunden, dann speichern Sie die Kontaktdaten direkt oder hängen Sie die Nummer für den Notfall an das schwarze Brett im Wohnhaus. Wer weiß, wann der nächste Windstoß kommt.

Überzogene Rechnung eines Schlüsseldienstes.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR/kt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL l 13.09.2018 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 14. September 2018, 18:55 Uhr

Mehr aus Sachsen

Mehrere Personen versuchen ein Zebra in einen Transporter zu führen. 1 min
Bildrechte: Tino Plunert

Vier ausgebüxte Zebras haben am Montag der Polizei in Dresden einen ungewöhnlichen Einsatz beschert.

Mo 17.12.2018 16:48Uhr 00:20 min

https://www.mdr.de/sachsen/dresden/dresden-radebeul/video-259432.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video