Europa- und Kommunalwahlen Der Wahltag in Sachsen in Bildern

Die Partei Leipzig jubelt
Freudentaumel bei "Die Partei". Sie hat in Leipzig bei der Europawahl 5,7 Prozent errungen und ist damit sechststärkste Kraft. Sie haben offenbar viele Stimmen von den Linken geholt. Dessen Vorsitzender Adam Bednarsky sagte MDR SACHSEN, dass er mit dem Ergebnis der Linken unzufrieden sei: "Minus sechs Prozent. Das ist auf jeden Fall ein herber Dämpfer und kein gutes Ergebnis." Bildrechte: Lars Tunçay
Wahlplakate der CDU für die Europawahl werden nach dem Wahlsonntag zu den Europa- und Kommunalwahlen in Sachsen in der Dresdner Innenstadt von Handwerkern abgebaut
Am Tag danach: Wie hier in Dresden werden die Wahlplakate abgebaut. Bildrechte: dpa
Wahlplakate mit der SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, werden nach dem Wahlsonntag zu den Europa- und Kommunalwahlen in Sachsen in der Dresdner Innenstadt auf einem Transporter weggefahren
Das war´s - die Europawahl ist vorbei. Für die SPD mit Spitzenkandidatin Barley lief es denkbar schlecht. Bildrechte: dpa
Grafik zur Europawahl
Das vorläufige Ergebnis der Europawahl in Sachsen. Bildrechte: MDR SACHSEN
Gewinne und Verluste bei der Europawahl in Sachsen
Gewinne und Verluste bei der Europawahl in Sachsen Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Grafik Ergebnis Stadtrat Chemnitz
Vorläufiges Endergebnis der Stadtratswahl in Chemnitz. Bildrechte: MDR SACHSEN
Vorläufiges Ergebnis Stadtrat Leipzig
Vorläufiges Endergebnis der Stadtratswahl in Leipzig. Bildrechte: MDR SACHSEN
Grafik Stadtrat Dresden
So sieht das Zwischenergebnis der Stadtratswahl in Dresden aus. Bildrechte: MDR SACHSEN
Grafik OB-Wahl Görlitz
Die Ergebnisse der Oberbürgermeisterwahl in Görlitz. Bildrechte: MDR SACHSEN
Wahllokal Dresden
In einigen Dresdner Wahllokalen bildeten sich bis zum Schluss lange Schlangen. Bildrechte: MDR SACHSEN
Antje Feiks, Kandidatin Landratswahl Erzgebirgskreis
Antje Feiks | Linke-Vorsitzende Sachsen Sachsens Linke-Chefin Antje Feiks sieht im Ergebnis der Europawahl in Sachsen ein politisches Auseinanderdriften zwischen Stadt und Land. "Das ist auch Resultat einer wirtschaftlichen und sozialen Spaltung in Sachsen, die wir überwinden wollen." Bildrechte: Antje Feiks
Frauenwahlliste Kamenz
In Kamenz haben die Frauen den Stadtrat erobert: Nach Auszählung von etwa zwei Dritteln der Wahlbezirke erhält die "erste Frauenliste der Oberlausitz Stadt.Land.Frau" bisher 11,4 Prozent der Stimmen und damit drei Sitze im Stadtrat. Bisher waren nur vier der 22 Stadträte weiblich. Bildrechte: Anne Hasselbach
In Leipzig kam es am Wahlabend zu Streitigkeiten von Anhängern der AfD und Mitgliedern von der Partei "Die PARTEI".
In Leipzig kam es am Wahlabend zu Streitigkeiten von Anhängern der AfD und Mitgliedern von der Partei "Die PARTEI". Mittlerweile wurde die AfD-Gruppe von Polizisten abgeschottet. Bildrechte: MDR/Lars Tuncay
OB-Wahl Aue - Kandidaten Rössel, Kohl, Müller v.l.
Die Oberbürgermeisterwahl in Aue-Bad Schlema ist noch nicht entschieden. Laut vorläufigem Ergebnis liegt der CDU-Kandidat Heinrich Kohl (M.) mit 36 Prozent knapp vorn, dicht gefolgt von Jens Müller (r.) von den Freien Wählern, der 32,5 Prozent der Stimmen erhielt. NPD-Stadtrat Stefan Hartung (nicht im Bild) kommt auf 19,1 Prozent der Stimmen und der Kandidat der Linken Andreas Rössel (l.) auf 12,4 Prozent. Damit gibt es eine Neuwahl. Bildrechte: Matthias Wetzel
Die Partei Leipzig jubelt
Freudentaumel bei "Die Partei". Sie hat in Leipzig bei der Europawahl 5,7 Prozent errungen und ist damit sechststärkste Kraft. Sie haben offenbar viele Stimmen von den Linken geholt. Dessen Vorsitzender Adam Bednarsky sagte MDR SACHSEN, dass er mit dem Ergebnis der Linken unzufrieden sei: "Minus sechs Prozent. Das ist auf jeden Fall ein herber Dämpfer und kein gutes Ergebnis." Bildrechte: Lars Tunçay
Aktivisten protestieren nach der Bekanngabe der Wahl in Chemnitz gegen Rechts
In Chemnitz hat die AfD bei der Europawahl die meisten Stimmen geholt. Das Bündnis Aufstehen gegen Rassismus protestierte nach dem Verkünden des Ergebnisses im Ratssaal. "Wer AfD wählt, wählt Nazis, auch bei der #sltw19, sagte Gabi Engelhardt." Bildrechte: MDR/Nora Kilényi
Cornelia Ernst
Cornelia Ernst | Linke-Europaabgeordnete aus Sachsen "Es ist in erster Linie proeuropäisch gewählt worden. Also neun von zehn Wählerinnen und Wählern haben gesagt 'Für Europa'. Und das finde ich richtig gut. Der Stimmenanteil aufgrund des hohen Aufkommens von Wählerinnen und Wählern ist gleich geblieben und wir haben nicht zulegen können. Das ist nicht so schön." Bildrechte: MDR SACHSEN
Alle (35) Bilder anzeigen