Trockenheit, Sturm, Borkenkäfer Ein Zehntel des Waldes in Sachsen geschädigt

Ein Wald mit vielen toten Bäumen, von oben fotografiert.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Sachsen ist inzwischen ein Zehntel des Waldes durch Stürme, Trockenheit und Schädlinge geschädigt. Nach Angaben des Staatsbetriebes Sachsenforst sind rund 56.000 Hektar betroffen, mehr als 9.000 Hektar seien komplett kahl.

Laut Umweltministerium liegt das Ausmaß der Schäden in Vogtland und Erzgebirge unverändert auf hohem Niveau, in den Landkreisen Mittelsachsen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Bautzen und Görlitz hat es im Vergleich zum Vorjahr noch einmal zugenommen.

Borkenkäferbefall mehr als verdoppelt

Vor allem der Buchdrucker, aber auch andere Vertreter der Art wie Kupferstecher brüteten in Holz und Rinde von Fichten, Kiefern, Lärchen - bei idealen Bedingungen. "Es gibt eine bisher nie dagewesene Populationsdichte", sagte eine Ministeriumssprecherin unter Verweis auf das Monitoring. Der Befall habe sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt und "einen historisch einmaligen Wert erreicht".

An etwa drei Viertel aller Standorte wurden mehr Käfer als 2019 gefangen. Die Rekorde aus den Vorjahren wurden "an den meisten Standorten noch einmal gebrochen", bestätigte Renke Coordes vom Staatsbetrieb Sachsenforst.

Quelle: MDR/ma/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 27.08.2020 | ab 06:00 Uhr in den Nachrichten

2 Kommentare

Eulenspiegel vor 7 Wochen

Ja die Folgen der Klimaerwärmung zeigen sich. Die Hitzeperioden und die Stürme in Verbindung mit den viel zu trockenen Waldböden haben die Bäume arg geschwächt. Da haben Borkenkäfer und Co leichtes Spiel. Und die Endwicklung hat gerade erst begonnen. Seit rund einem halben Jahrhundert weiß der Mensch was er anrichtet und was auf auf ihm zu kommt. Und was hat er bisher erreiche um eine Klimakatastrophe zu verhindern? Also ich sehe da eigentlich nichts was erwähnenswert wäre. Die nachfolgenden Generationen werden es euch danken.

Anni22 vor 7 Wochen

Na super, da kann man Windräder bauen. Wer Ironie entdeckt, darf diese behalten!

Mehr aus Sachsen