Ein Mann hat bei einem Warnstreik vor dem roten Verdi-Logo eine Trillerpfeife im Mund.
Bildrechte: dpa

16.05.2019 | 19:00 Uhr Am Freitag Warnstreik bei Banken in Leipzig und Dresden

Ein Mann hat bei einem Warnstreik vor dem roten Verdi-Logo eine Trillerpfeife im Mund.
Bildrechte: dpa

Am Freitag wollen die Bankbeschäftigten in Leipzig und Dresden erneut streiken. Wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte, sollen die Arbeitgeber mit dem Warnstreik dazu bewegt werden, in der nächsten Verhandlungsrunde ein verbessertes und verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen.

"Das derzeitige Angebot der Arbeitgeber ist eine Frechheit", erklärte Verdi-Bereichsleiter Marcus Borck. Bereits mit dem letzten Tarifabschluss hätten die Beschäftigten der Bankenbranche einen Reallohnverlust hinnehmen müssen. Dieser Trend setze sich mit dem derzeitigen Angebot fort und werde verstärkt. "Die Arbeitgeber müssen der wachsenden Arbeitsbelastung Rechnung tragen", so Brock weiter.

Neben einer Gehaltserhöhung von sechs Prozent fordert die Gewerkschaft einen Ausgleich für zunehmende Belastungen durch die geforderten Gesundheits- und Entlastungstage. Aufgrund des Warnstreiks muss laut Verdi am Freitag mit Verzögerungen im Arbeitsablauf bis hin zu Filialschließungen gerechnet werden.

Quelle: MDR/mar

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsensradio | 16.05.2019 | 20:00 Uhr in den Nachrichten

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Sachsen