Service Was Sie zum ÖPNV-Warnstreik in Sachsen wissen müssen

Ab Dienstagmorgen stehen in einigen Städten Sachsens die Räder von Bussen und Bahnen still. Die Gewerkschaft Verdi hat zum Warnstreik aufgerufen. Doch wer streikt wo und wie lange? Wir erklären, was Fahrgäste jetzt wissen müssen.

Ein Mann hat bei einem Warnstreik vor dem roten Verdi-Logo eine Trillerpfeife im Mund.
Bildrechte: dpa

Wo wird gestreikt, wo nicht?

Die Gewerkschaft Verdi hat Beschäftigte in den Verkehrsbetrieben in Dresden, Leipzig, Chemnitz, Plauen und Zwickau dazu aufgerufen, am Dienstag die Arbeit niederzulegen. Betroffen sind in einigen Städten nur Teile des ÖPNV, in Leipzig beispielsweise werden aber auch Tochtergesellschaften bestreikt.

Dresden

In Dresden richtet sich der Streikaufruf nur gegen die Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB). Vom Streik sind Busse, Straßenbahnen und Fähren betroffen. Nach Angaben der Verkehrsbetriebe werden Tochterunternehmen nicht bestreikt, da sie einen eigenen Tarifvertrag haben. Auch die S-Bahnen seien nicht vom Streik betroffen.

Die Busse der Tochterunternehmen fahren vor allem im Außenbereich auf weniger stark frequentierten Linien und werden auch im Streikfall nicht auf anderen Linien eingesetzt. Nach eigenen Angaben wollen die DVB keine Liste veröffentlichen, welche Linien bedient werden. Das liege daran, dass auf einzelnen Hauptlinien eigene Busse fahren, die vom Streik betroffen sind, aber auch Tochterunternehmen ihre Fahrten anbieten und somit stattfinden.

Leipzig

In Leipzig sind die Leipziger Verkehrsbetriebe GmbH (LVB) samt ihrer Tochterunternehmen LeoBus GmbH und Leipziger Stadtverkehrsbetriebe (LVSB) betroffen. Es ist davon auszugehen, dass weder Busse noch Straßenbahnen im Stadtgebiet fahren.

Die S-Bahn ist allerdings nicht vom Streik betroffen.

Für weitere Informationen waren die LVB am Montag nicht zu erreichen.

Chemnitz

Die Chemnitzer Verkehrs AG (CVAG) hat mitgeteilt, dass es voraussichtlich zu Ausfällen auf den Linien 41 und 86 kommt. Alle weiteren Buslinien sowie alle Straßenbahnlinien der CVAG können während der Streiktätigkeit nicht bedient werden.

Soweit bekannt, sind das Tochterunternehmen Euro Traffic Partner GmbH (ETP) und die beauftragten Subunternehmen der CVAG nicht betroffen. Aus diesem Grund können voraussichtlich die Linien 39, 42, 43, 46, 49, 56, 63, 69, 79, 82, 89, 93, 96, S91 sowie alle Nachtlinien bedient werden. Auch die City-Bahn Chemnitz (CBC) wird nicht bestreikt.

Zwickau

Die Städtischen Verkehrsbetriebe Zwickau GmbH (SVZ) gehen davon aus, dass es den ganzen Tag über erhebliche Einschränkungen bei den Bussen und Straßenbahnen geben wird. Das Servicecenter am Neumarkt bleibt ebenfalls ganztägig geschlossen.

Ausgenommen vom Warnstreik sei das Verkehrsangebot auf den Linien 11, 24 (Kleinbusfahrten), 27, 28 sowie der Linien 18 (ab 20:18 Uhr) und 21 (ab 19:18 Uhr). Alle Linientaxis und Anruf-Linien-Taxi-Fahrten werden geleistet. Auch das Verkehrsangebot der Regionalverkehr Westsachsen GmbH (RVW GmbH) ist vom Warnstreik nicht betroffen.

Plauen

Auf Nachfrage bei der Plauener Straßenbahn GmbH (PSB) hieß es, dass voraussichtlich gar kein Tramverkehr am Dienstag in Plauen möglich sein wird. Das Unternehmen sei bemüht, den Linienverkehr so schnell wie möglich wieder aufzunehmen.

Ausgenommen vom Warnstreik sind den Angaben zufolge die Stadt- und Nachtbuslinien in Plauen.

Dresden

Die DVB haben mitgeteilt, dass die Servicenummer (0351 8571011) besetzt sein soll. Hier sei allerdings mit Wartezeiten zu rechnen. Außerdem wollen die Verkehrsbetriebe ihre Fahrgäste über Facebook und Twitter informieren. Auch werden Informationen an Stationen mit elektronischen Abfahrtstafeln zu finden sein.

Leipzig

Über die Einschränkungen im Linienangebot informierten die LVB nach eigenen Angaben in ihren Verkehrsmeldungen - unter anderem auf der Internetseite der LVB oder auch über Twitter.

Chemnitz

Kurzfristige Änderungen im Linienverkehr werden den CVAG zufolge über die Verkehrsinformationen, Twitter, CVAGapp sowie über die Fahrgastinformationsanzeiger an den Haltestellen bekannt gegeben. Außerdem sei die Service-Hotline (0371 2370333) von 7 bis 19 Uhr besetzt.

Zwickau

Ob die Service-Nummer der SVG (0375 213384) am Dienstag erreichbar ist, ist nicht bekannt. Die Verkehrsgesellschaft war am Montag für Rückfragen nicht erreichbar.

Plauen

Da in Plauen voraussichtlich keine Straßenbahnlinie bedient wird, wird es dem Unternehmen zufolge auch keine weiteren Informationen geben.

Wie lange soll der Streik dauern?

Nach Gewerkschaftsangaben ist der Streik für den kompletten Dienstag angesetzt. Ab Betriebsbeginn der Verkehrsbetriebe sollen die Fahrzeuge still stehen - voraussichtlich bis 0 Uhr.

Warum gibt es den Warnstreik?

Nach eigenen Angaben will die Gewerkschaft Verdi bundesweit einheitliche Regelungen für die 87.000 Beschäftigten im ÖPNV schaffen. Es gehe unter anderem um die Fragen der Nachwuchsförderung, Entlastung sowie den Ausgleich von Überstunden und Zulagen für Schichtdienste. Zusätzlich fordert die Gewerkschaft für die Beschäftigten in Sachsen eine Reduzierung der Wochenarbeitszeit von aktuell 39 auf 38 Stunden und mehr Gehalt.

Quelle: MDR/kp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 28.09.2020 | 05:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen