Öffentliche Adventskalender und Aktionen So kommt in Sachsen trotzdem Weihnachtsstimmung auf

Keine Weihnachtsmärkte, Ausgangsbeschränkungen und Glühweinverbot - die Adventszeit in Sachsen sieht in diesem Jahr deutlich anders aus, als gewohnt. Ausstellungen bleiben geschlossen, Märkte finden nicht statt, Konzerte sind abgesagt oder verschoben. Viele Veranstalter, Kreise, Städte und Gemeinden haben sich trotzdem bemüht, ein bisschen Weihnachtsgefühl aufkommen zu lassen. Ob Adventskalender im Internet oder Ersatzveranstaltungen: Wir haben einige Angebote aus Sachsen zusammengetragen.

Vorspannbilder Adventskalender
Bildrechte: MDR/Panthermedia

Digitaler Adventskalender der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Um den Besucherinnen und Besuchern der Staatlichen Kunstsammlungen trotz geschlossener Museen Einblicke in die Austellungen zu ermöglichen, bietet der Museumsverbund ab sofort einen Online-Adventskalender an. Vom 1. Dezember bis Heiligabend öffnet sich jeden Tag ein digitales Türchen auf den Social Media-Plattformen Instagram, Facebook sowie Twitter, teilten die Kunstsammlungen mit. Unter dem Hashtag #wiröffnentüren zeige man Geschichten aus dem Museumsalltag, Einblicke in aktuell ruhende Ausstellungen sowie Neuigkeiten rund um die Gemäldegalerie Alte Meister, das Kupferstich-Kabinett oder das Japanische Palais.

Barockschloss Delitzsch wird zum Adventskalender

Das Barockschloss Delitzsch verwandelt sich ab Dienstag in einen riesigen Adventskalender. Alexander Lorenz vom Amt für Wirtschaftsförderung sagte, dass Schloss wird bunt erstrahlen, als Hoffnungsschimmer für die Einwohner und für gebeutelte Kulturschaffende und Hoteliers. Die Lichter sollen täglich von 17 bis 21 Uhr leuchten. Der Weihnachtsmarkt, der sonst in Delitzsch seit Jahren am zweiten Advent stattfindet, fällt aber in diesem Jahr coronabedingt aus. Eigentlich sei noch ein Programm mit der Delitzscher Theaterakademie geplant gewesen, doch auch das musste abgesagt werden.

Luftbild vom Sachsenspiegel-Zeppelin
Das Barockschloss in Delitzsch soll bunt erleuchtet werden. (Archivbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Familie aus Schneeberg startet musikalischen Adventskalender

Die Musikbranche in Sachsen leidet zur Zeit besonders unter den Einschränkungen in der Vorweihnachtszeit. Adventskonzerte und Auftritte fallen aus, auch das Publikum auf den Weihnachtsmärkten ist in diesem Jahr nicht vorhanden. Eine musikalische Familie aus Schneeberg hat deshalb einen digitalen Adventskalender gestartet. An jedem Adventstag präsentieren die Musiker Kinder- und Weihnachtslieder auf ihrer Internetseite oder bei Youtube.

Die Musiker Michael & Alexander aus Marienberg verbinden das Schöne mit dem Nützlichen. Sie geben an jedem Adventssonntag ein Konzert, das auf ihren youtube-Kanal übertragen wird und bitte dabei um Spenden. Die Gelder kommen dem Chemnitzer Lukas Stern e.V. zugute, der sich um schwerkranke Menschen kümmert.

Lebendiger Adventskalender in Makranstädt

Am Abend des 1. Dezember öffnet sich das erste Türchen des Lebendigen Adventskalenders in Markranstädt mit einer Adventsmeditation in der St. Laurentiuskirche. Die Teilnehmenden haben ihre Angebote entsprechend der aktuellen Corona-Schutzverordnung angepasst, teilte die Stadt mit. Leider könne trotz Anpassung nicht jedes Angebot durchgeführt werden. Deshalb bitten die Stadt Markranstädt und die Veranstalter, sich kurzfristig auf der Internetseite der Stadt zu informieren.

Unterstützung der Kulturschaffenden in Pirna

Mit einem virtuellen Adventskalender will die Stadt Pirna die Zeit bis Weihnachten verkürzen und zugleich die Kultureinrichtungen der Stadt unterstützen. Was sich hinter den Türchen versteckt, erzählt Karolina Manitz von der Kultur- und Tourismusgesellschaft: "Wir haben verschiedene Angebote aus all unseren Bereichen. Dabei sind Büchertipps aus der Stadtbibliothek, virtuelle Vorlesestunden, Hintergrundgeschichten aus dem musealen Bereich." Auch die Teddyausstellung im Stadtmuseum könne nicht so wie geplant über Weihnachten stattfinden. Deshalb habe man auch nach Weihnachtserzählungen gesucht, die die Teddygeschichten abbilden können. Die Türchen öffnen sich täglich jeweils um 18 Uhr auf der Internetseite der Stadt.

Sportliche Weihnachtsüberraschung aus Hoyerswerda

Der Sportclub Hoyerswerda wartet ab dem 1. Dezember mit einer ganz besonderen weihnachtlichen Überraschung auf - mit einem bewegten Adventskalender. Hinter jedem Türchen verbergen sich Aufgaben für Körper, Geist und Seele, teilt der Verein mit. Eingeladen wird zu sportlichen Übungen und Denkaufgaben für Groß und Klein, Alt und Jung. Der mit gut 2.000 Mitgliedern größte Verein im Landkreis Bautzen möchte in der Weihnachtszeit motivieren, sich zu bewegen und Spaß zu haben. Dieser außergewöhnliche Adventskalender kann jeden Tag geöffnet werden auf der Internetseite des SC Hoyerswerda.

Weihnachtsbaum statt "Dippeln" in Wildbach

Weihnachtsbaum Wildbach
Bildrechte: Stadtverwaltung Aue/Uwe Zenker

Die Tradition des "lebendigen Adventskalenders" in Wildbach sieht in diesem Jahr ebenfalls etwas anders aus. Normalerweise "dippeln", also laufen, die Bewohner von Wildbach mit ihren "Dippeln", den Tassen, in der Hand jeden Abend zu einem anderen Haus im Ort.

Der Hausbesitzer füllt dann die mitgebrachten Tassen mit Glühwein oder Kinderpunsch. Die Dippeln bringt jeder Gast deshalb mit, damit es für den Gastgeber nicht zu aufwändig mit dem Spülen und Bereitstellen der Tassen wird.

Durch die Beschränkungen der Pandemie fallt die Tradition in diesem Jahr aus. Stattdessen gibt es in diesem Jahr einen kleinen Weihnachtsbaum auf dem Festplatz vor dem Feuerwehrdepot.

Hier können die Wildbacher Weihnachtsgrüße als Ersatz für die abendlichen Nachbarschaftstreffen im Advent anhängen und so ein Zeichen für die Anderen setzen.

Quelle: MDR/bj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 01.12.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen