Corona-Schutzmaßnahmen Weihnachtsbaum-Selberschlagen im Sachsenforst mit Anmeldung möglich

Weihnachtsbaumernte
In zahlreichen Forstrevieren des Sachsenforstes können auch in diesem Jahr Weihnachtsbäume selbst geschlagen werden. Coronabedingt ist bei den meisten eine Voranmeldung erforderlich. (Symbolfoto) Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

Der Staatsbetrieb Sachsenforst bietet auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit zum Weihnachtsbaum-Selberschlagen. Wegen der Corona-Einschränkungen gibt es jedoch ein paar Besonderheiten. "Es wird in diesem Jahr ein bisschen anders ablaufen. Es wird nicht überall in diesem Umfang möglich sein", sagt Sachsenforst-Sprecher Renke Coordes. "Häufig wird es mit Voranmeldung erfolgen, wo man zu bestimmten Terminen nur dann kommen kann und wo auch die Teilnehmeranzahl begrenzt ist."

Die Forstbezirke und Schutzgebietsverwaltungen des Sachsenforstes bieten Termine im Internet an, für die man sich auch online anmelden kann. "Wo allerdings ein Hygienekonzept nicht umgesetzt werden kann, muss gegebenenfalls auch eine Verkaufsveranstaltung in diesem Jahr ausfallen", so Coordes.

Ein Mann zieht eine Tanne hinter sich her
Das Weihnachtsbaum-Selberschlagen gehört für viele Familien zur Tradition. Bildrechte: imago images/Shotshop

Termine des Sachsenforstes in der Region Bautzen

Im Revier Hohwald bei Schmölln-Putzkau können vom 7. bis 11. Dezember jeweils von 13 bis 16 Uhr Weihnachtsbäume selbst geschlagen werden. Angeboten werden Nordmanntannen und Fichten. Für die Termine im Revier Hohwald ist eine Online-Anmeldung zwingend erforderlich.

Im Revier Fischbach bei Arnsdorf können vom 9. bis 11. Dezember jeweils von 14 bis 16 Uhr Weihnachtsbäume selbst geschlagen werden. Angeboten werden Blaufichten, Omorikafichten, Gemeine Fichten, Kiefern und Nordmanntannen. Für die Termine im Revier Fischbach ist eine Online-Anmeldung zwingend erforderlich.

Im Revier Großröhrsdorf bei Großharthau können am 13. Dezember von 9 bis 14 Uhr Weihnachtsbäume selbst geschlagen werden. Angeboten werden Blaufichten und einige wenige Nordmanntannen. Eine Online-Anmeldung ist zwingend erforderlich.

Termine des Sachsenforstes in der Region Chemnitz

Im Revier Zöblitz bei Pockau können am 12. Dezember von 9 bis 15 Uhr Weihnachtsbäume selbst geschlagen werden. Angeboten werden Blaufichten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Termine des Sachsenforstes in der Region Dresden

Im Forstrevier Lehnmühle bei Klingenberg können am 11. Dezember von 14 bis 16 Uhr Weihnachtsbäume selbst geschlagen werden. Angeboten werden Tannen und Blaufichten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Im Forstrevier Grillenburg können am 12. Dezember von 9 bis 13 Uhr Weihnachtsbäume selbst geschlagen werden. Angeboten werden Nordmanntannen, Blaufichten sowie einzelne Kiefern und Fichten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Im Revier Fischbach, Graupa bei Pirna können am 12. Dezember von 9 bis 14 Uhr Weihnachtsbäume selbst geschlagen werden. Angeboten werden Blaufichten, Omorikafichten, Fichten und Kiefern. Eine Online-Anmeldung ist zwingend erforderlich.

Im Forstrevier Karsdorf bei Pockau können am 13. Dezember von 9 bis 13 Uhr Weihnachtsbäume selbst geschlagen werden. Angeboten werden Nordmanntannen, Blaufichten und Fichten sowie einzelne Kiefern in verschiedenen Größen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Im Revier Ottomühle bei Bad Gottleuba-Berggießhübel können am 13. Dezember von 9:00 bis 14:00 Uhr Weihnachtsbäume selbst geschlagen werden. Angeboten werden Blaufichten, Nordmanntannen und Kiefern. Eine Online-Anmeldung ist zwingend erforderlich.

Im Revier Unger bei Neustadt in Sachsen können vom 14. bis 18. Dezember jeweils von 13 bis 16 Uhr Weihnachtsbäume selbst geschlagen werden. Angeboten werden Nordmanntannen und Blaufichten. Für die Termine ist eine Online-Anmeldung zwingend erforderlich.

Kein Weihnachtsbaum-Selberschlagen in Chemnitz

In diesem Jahr ist es auf den kommunalen Flächen der Stadt Chemnitz nicht möglich, sich einen Weihnachtsbaum selber zu schlagen. Wie die Stadt mitteilte, können derzeit keine Bäume in Qualität und Größe als Weihnachtsbäume angeboten werden. Nach Auskünften des Sachgebietes Forst müssen die kleinen Nadelbäume noch wachsen und werden ihre Weihnachtsbaumgrößen ab dem Jahr 2024 erreichen.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 24.11.2020 | 09:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Sachsen