Freie Lehrstellen Weniger Ausbildungsverträge im Sächsischen Handwerk abgeschlossen

«Azubis gesucht» steht auf einem Banner am Stand einer Firma beim Forum Berufsstart Mitteldeutschland in Erfurt. Das Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern will 2019 zum Jahr der Nachwuchs- und Fachkräftesicherung machen. Im Vorjahr war die Zahl neuer Ausbildungsverträge zwar auf 1980 gestiegen. Dennoch blieb etwa jede dritte Lehrstelle im Handwerk unbesetzt.
Bildrechte: dpa

Bislang sind für das im September startende Lehrjahr in Sachsen weniger Ausbildungsverträge abgeschlossen worden als im Vorjahr. Wie der Sächsische Handwerkstag am Sonnabend in Dresden mitteilte, wurden bei den Handwerkskammern bis 31. Juli 3.533 Verträge unterschrieben. Das seien 248 weniger als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr.

Offene Lehrstellen im Internet abrufbar

Kraftfahrzeugmechatroniker, Elektroniker und Sanitär-Heizung-Klima-Techniker liegen auf den ersten drei Plätzen bei den bislang unterschriebenen Verträgen, teilte der Handwerkstag weiter mit. Im Gegensatz zum Vorjahr gebe es bei den Berufen Dachdecker, Zimmerer, Maurer und Bäcker auffallend mehr Zulauf. Bei den dualen Berufsausbildungen gebe es noch über 600 offene Stellen in der Online-Lehrstellenbörse in fast allen Handwerken. Angesprochen seien hier ausdrücklich auch Abiturienten.

Die meisten offenen Lehrstellen gibt es bei Elektronikern, Kfz-Mechatronikern, Malern/Lackierern, Maurern sowie Fliesen-, Platten- und Mosaiklegern, so der Handwerkstag. Nach wie vor haben viele Ausbildungsbetriebe mit den Auswirkungen der Corona-Krise zu kämpfen hieß es.

Quelle: MDR/al/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.08.2020 | 14:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen