Frühlingsgefühle Sachsen könnte kommende Woche die 20-Grad-Marke knacken

Schneeglöckchen in der Sonne
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

Nach dem Schneechaos der vergangenen Wochen scheint der Winter in Sachsen vorerst vorbei. Bereits am Wochenende bescherte uns laut des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ein Hochdruckgebiet milde Luft und einige Sonnenstunden. Und auch in der kommenden Woche soll es mit dem schönen Wetter weitergehen.

Bis zu 20 Grad warm

Zu Beginn der Woche soll es laut DWD ungestörten Sonnenschein geben. Nur in Ostsachsen entlang der tschechischen Grenze bilde sich teilweise Hochnebel. Die Höchsttemperaturen sollen bei elf bis 14 Grad liegen und Wind käme nur vereinzelt aus südlicher Richtung. Mitte der Woche könne es dann bis zu 20 Grad geben, so der DWD.

Das gute Wetter weckt Ausflugslust. Doch wer plant, den 15-Kilometer-Radius um seinen Wohnort zu verlassen, muss genau hinschauen. Nicht alle Landkreise haben die Ausgangsbeschränkungen aufgehoben. Für Ausflüge gilt laut Sozialministerium: Am Zielort und am Wohnort dürfen keine Beschränkungen des Bewegungsradius gelten.

Quelle: MDR/kh

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 21.02.2021 | 19:00 Uhr

4 Kommentare

MDR-Team vor 6 Tagen

Nun ja, laut Deutschem Wetterdienst (DWD) z.B. ergibt sich für Sachsen eine ähnlich hohe Durchschnittstemperatur. Die Temperatur kann in den einzelnen Orten niedriger sein, in anderen dagegen höher. (Daraus ergibt sich der Mittelwert.) Von Region zu Region gibt es natürlich Schwankungen. Freundliche Grüße

W.Merseburger vor 6 Tagen

Brigitte Schmidt,
es handelt sich gegenwärtig um eine sehr ungewöhnliche Wetterlage und nicht um einen Wandel des Klimas. Die ständigen Meldungen von Höchsttemperaturen von wahrscheinlich nicht immer zertifizierten Wetterstationen sind eine Effekthascherei. Wir haben nachts Temperaturen um 0°C, was eben mit den Temperaturrekorden nicht im Einklang steht. Sehen Sie, wir hatten rund 9 Tage lang durchgehend Frostwetter mit bis zu -15°C im Flachland; da hat auch niemand von einer neuen Eiszeit geschrieben.

Maria A. vor 6 Tagen

Wenn man die "eigenen" Außentemperaturen mit den täglichen Euphoriemeldungen der fürs Wetter zuständigen Radio- und Fernsehsprecher sprecher über frühlingshafte Tage für Sachsen vergleicht, muss man die Schlussfolgerung ziehen: Entweder dominiert hier auch die "gefühlte Wahrnehmung", oder das Erzgebirge ist dabei außen vor. Gestern zeigte mein Außenthermometer, ganztägig im Schatten gelegen, als Höchsttemperatur 7 Grad C an, wo in Sachsen die Rede von durchschnittlich 15 Grad C die Rede war. Um nicht ganz den Glauben an die Medien zu verlieren, da die heutig vermeldeten 17 Grad C für Sachsen in meiner Umgebung leider wieder illusionär geblieben sind, nehme ich eben einfach die 7 Grad C vom Vormittag und rechne die 8 Grad C von heute Mittag dazu - ergibt 15 Grad, also fast den vermeldeten Wert. Na, wer sagt da noch, dass man nicht glauben sollte, was man so hört...

Mehr aus Sachsen