23.04.2019 | 21:00 Uhr Personen im Gleis stören Zugverkehr in Löbau und Aue

Eine stark angetrunkene Person hat im Bahnhof Löbau mehrfach die Gleise überquert. Ein Triebfahrzeugführer eines Trilex-Regionalzuges musste deshalb eine Notbremsung einleiten. Auf das Hupen des Zuges hatte der Mann auf den Gleisen nicht reagiert, stattdessen lief er nochmals über die Schienen. Die Bundespolizei konnte wenig später einen 31-Jährigen stellen, der mit 2,37 Promille Atemalkohol unterwegs war. Die Beamten schrieben eine Anzeige.

Jugendliche stören Bahnverkehr in Aue

Zug der Erzgebirgsbahn im Bahnhof Zwickau
Ein Zug auf der Strecke Zwickau - Johanngeorgenstadt wurde in Aue gestoppt. Bildrechte: IMAGO

Im Stadtgebiet von Aue musste ein Zug der Erzgebirgsbahn ebenfalls gestoppt werden, weil sich Menschen im Bereich der Bahnstrecke aufhielten. Nach Erkenntnissen der Bundespolizei handelte es sich um Jugendliche. Die beamten leiteten Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein und suchen Zeugen. Mehrere Züge durften nach dem Vorfall nur mit verminderter Geschwindigkeit durch Aue fahren.

Bei Vorfälle ereigneten sich bereits am Karfreitung, wurden aber erst am Dienstag öffentlich.

Quelle: MDR/Bundespolizei/lam

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Sachsen