18.05.2020 | 13:51 Uhr Studenten sortieren Müll zu Studienzwecken

Studenten am Institut für Ablauf- und Kreislaufwirtschaft in Pirna trennen Müll
Bildrechte: MDR/Monika Werner

Das Abfallaufkommen in Sachsens Privathaushalten hat sich während der Corona-Zeit verändert. Die Restmülltonnen sind voller als sonst, die Menge an Küchenabfällen und Grünschnitt ist kräftig gestiegen. Kein Wunder: Viel mehr Menschen waren in den letzten Wochen zu Hause und haben ihre Gärten auf Vordermann gebracht. Neben den Bioabfällen gibt es auch viel mehr Verpackungsabfälle, die in der Gelben Tonne landen.

Der Müll, den wir alle täglich hinterlassen, beschäftigt auch die Studenten am Institut für Ablauf- und Kreislaufwirtschaft in Pirna. Einmal im Jahr nehmen sie den Restmüll der Stadt, als Teil ihrer Ausbildung, sehr genau unter die Lupe. Auch wenn wir Deutschen als Müll-Trennungs-Weltmeister gelten, landet immer noch Abfall im Restmüll, den man eigentlich wiederverwerten könnte. MDR-SACHSEN-Reporterin Monika Werner ist nach Pirna gefahren, um sich die Müll-Aktion der Studenten anzuschauen.

Müll sortieren für die Forschung

Studenten am Institut für Ablauf- und Kreislaufwirtschaft in Pirna trennen Müll
Einmal im Jahr wird im Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft ein Berg Restmüll zu Forschungszwecken abgekippt. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Studenten am Institut für Ablauf- und Kreislaufwirtschaft in Pirna trennen Müll
Einmal im Jahr wird im Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft ein Berg Restmüll zu Forschungszwecken abgekippt. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Studenten am Institut für Ablauf- und Kreislaufwirtschaft in Pirna trennen Müll
"Die Müllproblematik spitzt sich immer weiter zu", sagt eine Studentin und ist erstaunt, wieviel im Müll landet, was noch verwertbar ist. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Studenten am Institut für Ablauf- und Kreislaufwirtschaft in Pirna trennen Müll
Jetzt ist Handarbeit angesagt, vor allem viel Biomüll finden die Studenten im Restmüll. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Studenten am Institut für Ablauf- und Kreislaufwirtschaft in Pirna trennen Müll
In diesem Trommelsieb wird der Restmüll grob sortiert. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Studenten am Institut für Ablauf- und Kreislaufwirtschaft in Pirna trennen Müll
Tolles Studentenprojekt: Das Floßgerüst ist aus recyceltem Plastikabfall entstanden. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Alle (5) Bilder anzeigen

Es ist besser die Dinge, bevor sie in die Gelben Tonne kommen, nicht so klein wie möglich zu pressen, sondern sie so zu belassen, wie sie sind. Sonst wird es später schwierig, noch etwas Vernünftiges daraus zu machen.

Roman Malitz | Institut für Ablauf- und Kreislaufwirtschaft

Quelle: MDR/mw/in

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das SACHSENRADIO | 18.05.2020 | 12:00 - 13:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Der Landrat des Landkreises Görlitz Bernd Lange 3 min
Bildrechte: Landkreis Görlitz