Serie zum Arbeitsrecht bei MDR SACHSEN Urlaub dem Chef zurückgeben - geht das?

Kann man seinen Urlaub in der Corona-Krise "zurückgeben" oder kann der Chef das ablehnen?

Silvio Lindemann
Silvio Lindemann ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und beantwortet Rechtsfragen bei MDR SACHSEN. Bildrechte: Silvio Lindemann

Ja, das kann der Chef ablehnen. Das ist zulässig. Der Urlaub ist verbindlich beantragt und verbindlich genehmigt. Es bleibt bei der Verbindlichkeit. Zurückgeben ginge nur, wenn die Zustimmung des Chefs vorliegt. Ansonsten ist man daran gebunden. Bei einvernehmlicher Zurückgabe des Urlaubs, wenn also der Arbeitgeber damit einverstanden ist, muss man aber aufpassen, wenn es Kurzarbeit gibt. Dann wäre der Arbeitsausfall nicht unvermeidbar und es würde kein Kurzarbeitergeld geben. Die Arbeitsagentur verlangt, dass man den gewährten und bewilligten Urlaub auch tatsächlich antritt; der ist vorrangig vor dem Kurzarbeitergeld. Das muss man beachten.

Also wenn Chef den Urlaub zurücknimmt, sollte ich schauen, dass ich nicht gerade in Kurzarbeit stecke?

Ja, genauso ist das, richtig. Zumindest ist es für den Arbeitgeber problematisch, da er von der Arbeitsagentur das Kurzarbeitergeld nicht erstattet bekommt und es dann zu Streit über Höhe des zu zahlenden Monatsgehaltes kommen kann.

Quelle: MDR SACHSEN/Rechtsanwalt Silvio Lindmann/cw

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | ab 30.03.2020