Chatprotokoll vom 03.04.2012 Gehört der Wolf nach Sachsen?

Experten im Chat:
Bernd Dankert, Sächsisches Umweltministerium
Christian Lissina, Verein Sicherheit und Artenschutz

  • Chat-Moderator: Guten Abend und herzlich Willkommen zum Chat von "Dienstags direkt".
  • Chat-Moderator: Heute möchten wir mit Ihnen über das Thema "Wölfe in Sachsen" diskutieren. In wenigen Minuten geht es los.
  • artur: kein 1:1 online display hier ?
  • Chat-Moderator: Ihre Frage habe ich eben an Herrn Dankert vom sächsischen Umweltministerium weitergeleitet.
  • artur: ui dankeschön
  • Chat-Moderator: Gern. Aber bitte haben Sie Verständnis, dass Herr Dankert etwas Zeit für die Antwort benötigt, da er auch noch in der Live-Radiosendung Rede und Antwort steht.
  • artur: klar doch höre die sendung live mit )))-
  • Chat-Moderator: :-)
  • Chat-Moderator: Guten Abend an alle dazugekommenen Chatter! Heute geht es um die Frage: Gehört der Wolf nach Sachsen. Haben Sie Fragen an unsere Studiogäste?
  • andy: Ich bin Mitglied im Nabu Sachsen und sage klar nein. In unsere enge Zivilisation gehören keine Wölfe. Die Befürworter sind die selben Leute, die sich auch eine Fledermaus zum Woldschlösschen wünschen.
  • daysy: wer hat denn schon mal nen wolf gesehen???
  • daysy: also - ohne zaun...
  • artur: nunja ich arbeite beruflich mit diesen Lupus kenne mich da schon etwas aus
  • artur: aber Kuscheltiere sind das ganz sicher nicht
  • Sohni: Nein er gehört nicht hin hallo
  • Lothar: Ich habe einen gesehen - etwa 200 meter entfernt. Angst hatte und hatte ich nicht. Da sind manche "Zweibeiner " gefährlicher. Er gehört hier her !
  • tiefimvogtland: Der Wolf ist nach vielen Jahren wieder dorthin zurückgekehrt, wo er ursprünglich herkam. Der Mensch muß sich der Tatsache fügen, daß ein Miteinander nicht immer vom Mensch dominiert wird. Man kann nichts der Natur vorschreiben. Denn Natur kommt von natürlich und künstlich die Natur formen hat nichts mit Natur zu tun...
  • Sohni: mag wölfe nicht sind gefährlich
  • blauebine: der wolf gehört nach sachsen.. und nach deutschland!
  • artur: eine polnische Population aus dem Balkan dürfte nur aus der Rasse: CL. commensis, Tundra oder Lupus und Albus sein
  • blauebine: @sohni: ein wildschein finde ich gefährlicher als ein wolf
  • artur: sorry Baltikum sollte es heißen
  • blauebine: wenn sich die wölfe so schnell ausgebreitet haben.. dann haben sie doch nahrung? genug nahrung!?
  • artur: Habe gelesen das die Wildschweine wegen der Wölfe recht aggressiv geworden sind
  • artur: ich bezweifele das es baltische Wölfe sind
  • artur: Die Lausitzer Grauhunde schauen anders aus
  • wepa: Die Besiedelungsdichte der Menschen ist heute wesentlich dichter, als er ging. Heute hat er keinen Platz. Sprecht mal mit den Jägern über den Rehbestand.
  • tiefimvogtland: Q artur: es ist egal, wo der Wolf wieder herkommt; die Natur ist noch nicht soweit, die Spezies: Kuscheltier hervorzubringen...
  • Merle: hängt der chat ? ... ich kann meine frage gar nicht lesen ... hmmm ...
  • Chat-Moderator: Ihre Frage wird bevor sie veröffentlicht wird an die Studiogäste weitergeleitet und dann erst mit der Antwort zusammen veröffentlicht.
  • fuchs: Sollte es zu einem blutigen Zwischenfall von Wolf und Mensch kommen, was dann?
  • Wolfsheuler: In Italien in den Abruzzen gibt es ein Rudel pro 100 qkm, also mehr als in Deutschland
  • artur: der Canis Lupus Italicus hat auch ganz andere Ökosysteme
  • Wolfsgirl: Wölfe haben das Recht in Deutschland zu leben genauso wie wir. Wer dagegen ist hatt keine Ahnung. Wölfe können nichts dafür wenn Leute zu blöd sind ihre Tiere zuschützen.:)
  • Merle: wolfsgirl ... kommst sicher aus der stadt oder vom land ...
  • artur: Der Canis Lupus Lupus (europäischer Grauwolf) wäre ein heimischer, ein exotischer Wolf wäre hier etwas fehl am Platze, wir haben ja auch keine Papageien hier im Lande
  • Lothar: Alles was der Wolf erbeutet, kann der Jäger nicht schießen. Da spielt das Geld eine Rolle. Die Jagd muss sich ja auch rechnen.Der Jäger hat Ausgaben ( spezielles KfZ,Ausrüstung, Bekleidung, Pacht usw.)Da ist jeder Wolf ein wirtsch. Störfaktor.Leider !!
  • artur: hmmmm sage das mal zu den Pilzsammler ))-
  • Chat-Moderator: Liebe Chat-Teilnehmer, ich möchte Sie nur noch einmal kurz darauf aufmerksam machen, dass sich unsere Studiogäste auch bei MDR 1 RADIO SACHSEN den Fragen der Hörer stellen. Deshalb kann es mitunter etwas dauern bis Ihre Fragen im Chat beantwortet werden.
  • Wolfsheuler: Die Abschusspläne sind dann wohl das Problem. Es kann ja nicht sein, dass die Jäger Muttertiere abschiessen müssen.
  • oberlausitz: hallo! ich denke, der Jäger hat Angst das ihm die "Arbeit" vom Wolf genommen wird. Ist die Jagd nicht ein "Hobby"? Und Hobbys (Freizeitbeschäftigung) kosten Geld
  • Wolfsgirl: Wer keine Ahnung hatt wie wichtig der Wolf in unserem Ökosystem ist sollte mal ruhig sein und ja Ich komm aus der Stadt Dresden. Ich liebe Wölfe mehr als alles andere.
  • Merle: <- ist keine jäger ... hat aber angst vorm wolf ... ich möchte keinen in freier natur begegnen ...
  • oberlausitz: Vor einer Rotte Schweine habe ich mehr Angst, als vor einem Wolf. Letztendlich haben die Tiere vor uns genau so Angst.
  • artur: Was passiert denn, wenn man plötzlich einem Wolf gegenübersteht, der den an der Leine geführten Hund, als Konkurrent betrachtet und auffressen will ?
  • artur: Merle - ist doch ne schöne Sache wenn du einen Lupo siehst, der tut dir nix (sagt der Minister)
  • oberlausitz: gehört ein angeleinter Hund in die Natur?
  • artur: also ich gehe auch mit einem unangeleinten Hund in die Natur ))- ( noch)
  • Merle: wolfsgirl ... was tut der wolf für unser ökosystem ... ich stehe da total auf dem schlauch ...
  • Tobi: Bin schon so oft im Wolfsgebiet ( Daubaner Rudel) unterwegs gewesen, hatte nie das Glück einen zu sehen, aber öfter Spuren von mind 3 Wölfen
  • Tobi: Finde aber er gehört ins Jagdrecht und ihr?
  • BeissHemmung: In Rumänien haben sich die Bären jahrelang vermehren können, weil er meiner Kenntnis nach wegen der Liebe des Diktators zum Tier nicht abgeschossen werden durfte. Heute fallen immer wieder hungrige Bären in Dörfer ein, weil sie die Scheu vorm Menschen verloren haben. Hat der Mensch nicht ein gewisses Vorrecht. Das unterscheidet uns doch von der Faustkeil-Generation.
  • artur: nö finde ich nicht
  • Tobi: warum?
  • artur: Die Jäger haben gar keine Jagdhunde, die einen Wolf nachsuchen können, ergo dürfen sie auch nicht am Wolf jagen, basta ))-
  • Tobi: ich meine aber mit ganzjähriger Schonzeit, nicht falsch verstehen!!!
  • artur: und was machst du mit einem Wolf der evtl. Tollwut hat oder beim KFZ Unfall verletzt wurde ?
  • Tobi: mir gehts um abschuss kranker, verletzter Wölfe. Kann der Jäger dann schießen und ihn erlösen, bisher nicht
  • Wolfsgirl der SGD: 1. Bin wieder daha.b mich umbenannt 2.Das Wild hatt nur einen Feind und zwar der Mensch deswegen brauchen sie natürliche Feinde was der Wolf ist.
  • artur: aber ohne tauglichen Jagdhund dürfte ein Jäger keinen Wolf jagen
  • BeissHemmung: Ich Teile die Meinung , dass der Mensch die Schöpfung bzw. Natur achten sollte, aber er sollte trotzdem Kopf der Sache bleiben, und Alpha-Tier. Alles andere ist verklärte Romantik. Wenn man so argumetieren würde, hätte es nie eine einzige Brücke über die Elbe in Dresden gegeben. Weil der Mensch nicht eingreifen darf.
  • Tobi: stellt euch nur vor wenn ein tollwütiger wolf einen menschen etwas tut obwohl ein jäger die chance eher hatte ihn aus dem verkehr zu ziehen. na dann wars das mit dem wolf in Deutschland
  • artur: wäre aber Tierqäulerei für jeden Jagdhund, wenn er hinter dem Wolf herjagen muß ohne das er überhaupt eine Chance zu überleben hätte
  • GregorK: Also ich komme ursprünglich aus der kleinen Stadt Wittichenau inmitten der Lausitz und da war ein Wolf schon mitten am Tag in der Stadt...nun sollten sich alle Fragen ob das noch normal sei ?!
  • Merle: hmmm - wolfsgirl - ... gehört der mensch nicht auch zum ökosystem ?? und wenn ja, dann bräuchten wir ja auch einen natürlichen feind ... denke, denke, denke und denke immer noch ...
  • Wolfsgirl der SGD: Wenn die Leute so "Blöd" sind und sich beissen lassen.
  • artur: nach der Risikowertung von Valerie Geist ist das Stufe 6
  • artur: von Stufe 7
  • Tobi: ich glaub der kleene welpe war ziemlich blind in wittichenau. das kann mal passieren. und berlin ist voll von wildschweinen
  • Wolfsgirl der SGD: Hör auf zu denken Merle.
  • artur: denke das die Lausitzer Wölfe eh alles Mischlinge sind
  • Merle: heu ... fällt dir dazu keine antwort ein ... wolfsgirl
  • Tobi: an artur: man muss doch den hund nicht frei auf den wolf hetzen
  • artur: Merle --,denke ruhig weiter ))-
  • Wolfsgirl der SGD: Das war nur der eine Wurf von Sunny alle anderen sind reinrassig.
  • Merle: handelt es sich bei den wölfen in sachsen - defintiv - um den europäischen grauwolf - oder gibt es bei es in sachsen auch mischwölfe
  • Bernd Dankert: ja, es handelt sich definitiv um den europäischen Grauwolf
  • belleWULFF: Ich finde, der Wolf sollte einen Einbürgerungstest machen, nicht der Sprache wegen, aber der Verhaltensweisen. Mhh geht irgendwie nicht. Der Mensch im Einklang mit dem Wolf, dass ist Wunschgedanke, aber nicht möglich. Macht sich gut in einer Broschüre der EU, aber ich bezweifle, dass die Herren im Ministerium oder in Brüssel Ihr Büro in Lehmhütten haben. Steckt das Geld lieber in Landschaftsschutzgebiete.
  • artur: Die Jäger müßen aber per Gesetz ihre Hunde an dem Wolf ansetzen und wenn die alle keine wolfstauglichen Hunde haben was dann ?
  • Merle: vielen dank für die beantwortung meiner frage ;-)
  • Tobi: wenn ich ein gerücht reinstreuen darf: Sunny lebt wohl seit kurzem nicht mehr und der Rüde von ihr soll jetzt der neue Milkeler Rüde sein. keine Garantie!
  • Wolfsgirl der SGD: Wölfe werden nie gejagt basta.
  • Wolfsgirl der SGD: Trtzdem war ihr erster Wurf der einsige Mischlingswurf in Deutschland.
  • Merle: antworte doch bitte mal auf meine frage - wolfsgirl -
  • attica: der Wolf ist keine heilige Kuh, sondern der heilige Wolf
  • Tobi: An alle: Buchvorstellung über Wölfe im Youkon in Rietschen am 14.4. wens interessiert
  • artur: ich denke man sollte auch einen verletzten Wolf nachsuchen und einfangen um ihn vom Tierarzt verarzten zu lassen
  • Hans: Hallo ! Wie die Moderatorin gerade schon sagte, wir sind eine Kulturlandschaft und keine Naturlandschaft wie früher, daher bin ich der Überzeugung, dass der Wolf keinesfalls ind die Lausitz/nach Sachsen passt
  • Wolfsgirl der SGD: Der natürliche Feind der Menschen ist.............der Mensch selbst.
  • artur: Einspruch
  • GregorK: @ artur...welche ein Käse...Die Frage ist doch, was passiert wenn das Wolfsbüro Lupus nicht mehr vom Staat gefördert wird und wer sich dann darum kümmert ? Meiner Meinung nach wurden schon viel zu viele Steuergelder dafür verschwendet...
  • artur: Hans warum sollte der Grauwolf hier verboten sein ist doch ein Wildtier
  • oberlausitz: letztendlich kann ich mir eine kulturlandschaft ohne naturlandschaft nicht vorstellen
  • Wolfsgirl der SGD: An Hans so was kann nur einer sagen der was labert aber keine Ahnung hatt.
  • Chat-Moderator: Das Thema heute Abend ist heftig umstritten. Ich möchte dennoch alle Chat-Teilnehmer bitten, die Diskussion nicht aus den Augen zu verlieren und andere Chatter nicht persönlich anzugreifen. Ich denke, das ist nicht Sinn der Sache.
  • Hans: ich sagte nicht, dass er verboten sein soll, nur dass er hier nicht reinpasst
  • Wolfsgirl der SGD: Dann macht die Schulen dicht eh kein bock drauf.
  • Merle: oh ... wolfsgirl
  • Wolfsheuler: @Tobi, von wo hast du denn das Gerücht mit dem Milkeler Rüde?
  • Wolfsgirl der SGD: Was....Merle
  • lesespaten: Wenn in Deutschland wieder Wölfe in freier Wildbahn geduldet werden, wäre es dann nicht auch konsequent, wieder Bären auszuwildern?
  • Chat-Moderator: Diese Frage hat auch ein anderer Chatter schon gestellt. Sie liegt schon bei Herrn Dankert vor.
  • Tobi: solange das nicht bestätigt ist möchte ich keine namen nennen Wolfsheuler, aber es ist aus erster hand
  • oberlausitz: passt zwar nicht ganz zum thema, der mensch ist derjenige der nicht in die natur passt
  • artur: ich glaube auswildern darf man nicht
  • Wolfsgirl der SGD: Meine Zustimmung oberlausitz.
  • Bernd Dankert: der Freistaat hat die Wölfe nicht angesiedelt und wird auch keine Bären ansiedeln. Wenn Bären selbständig in den Freistaat einwandern - wie es die Wölfe getan haben - dann wird der Freistaat seinen Verpflichtungen gegenüber dieser Art auch gerecht werden
  • Merle: ohhh ... oberlausitz ... was machst zu ostern ... bleibst du zuhause sitzen ... wir planen einen osterspaziergang in der natur :-))
  • Wolfsgirl der SGD: Hoffentlich Herr Dankert
  • artur: es gibt gar keine Hybridwölfe
  • Tobi: richtig
  • Merle: doch artur ... es kam gerade im radio
  • artur: Mendelsche Vererbungslehre der gelben und grünen Erbsen
  • Tobi: aber nur vom wort her!
  • artur: Merle, musst nicht alles glauben was man so sagt, ein Hybrid wäre nicht fertil aber die Lausitzer sind fertil
  • Wolfsgirl der SGD: Wenn wir aus den Wölfen unsere Hunde gezogen haben. Warum können die meisten den Wolf nicht akzeptieren. Hybridwölfe gibt es nicht das stimmt aller dings.
  • Tobi: sorry artur aber das stimmt nicht
  • Merle: tief luft hole ... was ist fertil ....
  • artur: also ein Hybrid ist nicht vermehrungsfähig
  • Tobi: klar gibt es hybriden von wolf und hund die fruchtbar sind!!!
  • artur: Hund & Wolf ist aber immer vermehrungsfähig und damit ist es kein Hybrid. Aber die Regierung sagte eben 2003 seien es Hybriden
  • GregorK: Warum sollte ein Hybrid sich nicht vermehren können ?
  • Tobi: das ist bei esel und pferd so oder bei tiger und löwe. liegt an den verwandtschaftsverhältnissen!!!
  • Naturfreund: Finde es gut, dass wieder Wölfe in Deutschland sind
  • artur: nennt man nicht Hybriden sondern Wolfshunde bis Filialgeneration F 4 incl. ab dann sind es Hunde
  • karla: gibt es zahlen... jenseits der 60 amtlichen???
  • Christian Lissina: Diese Angaben kommen vom NABU
  • Merle: wolfsgirl ... ich weiss zwar nicht viel über den wolf aber das es mehrere tausend jahre gedauert hat, den wolf zum hund zu züchten, dass weiss ich schon - lach - aber du hast recht ... genetisch ist der hund 99,98 % wolf ... jedoch sagt die genetik nix über die sozialisierung eines tieres aus ...
  • Wolfsgirl der SGD: Wenn ich die wahl hätte zwischen Schule oder wochen lang im Wald zu liegen um Wölfe zu erforschen wurde ich mich auf jeden fall für die Wölfe entscheiten.
  • juns: Bei 27 Wölfen in 40 jahren und jetzt 60 wölfe in 40 Jahren das ist ein Wunder?
  • GregorK: Fakt ist doch das dass niemand genau sagen kann wie viele Wölfe es in Sachsen gibt. Es sind freilebende Tiere die nicht kontrollierbar sind
  • BeissHemmung: Herr Dankert, selbst wenn wir mit dem Wolf leben könnten, warum müssen wir uns denn dieses Problem aufhalsen?
  • Bernd Dankert: neben allen persönlichen Sichtweisen ist der Freistaat zum Schutz des Wolfes auf Grund von europarechtlichen und bundesrechtlichen Artenschutzvorschriften verpflichtet
  • Ulver: Glücklicherweise hast du die nicht.
  • artur: ist es denn auch egal welche Wolfsrasse wir hier haben ?
  • Christian Lissina: Wie das SMUL darstellt sicher ja
  • artur: Kann es sein, das die DNA Nachweise von 600 Kotproben gar nicht als Wolf erkannt werden können ?
  • J.A.: @ Wolfsgirl... habe mir gerade den Verlauf des Chats zu Gemüte geführt, und kann nicht verstehen , warum du Hans kritisierst, er hat doch recht damit, dass die Lausitz ein Kulturlandschaft(den Menschen geprägte Landschaft) ist und keine Naturlandschaft ist , von daher finde ich seine Begründung völlig adäquat !
  • artur: SMUL sagte auch am 02.04 über Herrn Kupfer der Wolf sei ungefährlich, das ist Volksverdummung § 7 GG
  • Naturfreund: Warum wird es aber so kontrovers diskutiert, ob Wölfe nun gefährlich sind oder nicht. Auf der einen Seite ist ja glücklicherweise noch nichts passiert. Auf der anderen Seite sind die Überlieferungen aus der Vergangenheit ja auch nicht ganz aus der Welt. Ich bin unschlüssig
  • Merle: frage an herrn dankert ... wie können sich die rudels in sachsen vermehren, wenn sie inzestsperre haben ... kommen denn für jedes neue rudel - neue wölfe aus polen nach sachsen ...
  • Bernd Dankert: nachdem das zweite Rudel gegründet wurde gab es genügend Paarungsmöglichkeiten, die sich mit jedem Rudel vergrößern
  • juns: Ich glaube Wolfsgirl hat schon glühende Fingerspitzen
  • Tobi: trotzdem sind die lausitzer wölfe eng miteinander verwandt
  • artur: )))-
  • Wolfsgirl der SGD: An J.A. Es gibt in Deutschland Meinungsfreiheit stimmt aber die Lausitz war früher eines der besten Wald gebiete bis der Mensch kam
  • juns: Aber wo kommen die her ? Polen hatte vergiftete Wölfe und unsere wurden geschossen?
  • Tobi: Wolf Karl ist wohl mit seiner Nichte verpaart
  • Luc73: Hirsche wären auch weniger scheu, wenn sie weniger intensiv bejagt werden würden. Dann gäbe es möglicherweise sogar wenig Schäden im Wald, denn der Hirsch ist eigentlich ein Tier der offenen Landschaft
  • Merle: doppellach ... woher willst du das wissen - wolfsgirl - ... bist du kein mensch um zu wissen wie es früher in der lausitz war - bevor der mensch kam .... lache immer noch
  • oberlausitz: wir menschen werden die natur (was noch übrig ist) schon noch restlos vernichten, dann sind auch die wölfe weg.
  • joachim: Der Wolf gehört nicht nach Sachsen bzw. Deutschland. Wenn der Wolf in Sachsen bleibt sollte er entweder ins Jagdrecht aufgenommen werden, oder sein natürlicher Feind, nämlich der Bär müsste dann auch wieder angesiedelt werden. Irgendwo gibt es Grenzen!
  • GregorK: @LUC73: Das Rotwild ist viel weniger in der Landschaft zu sehen, da es weniger am Tag äsen geht als z.B. REHWILD...
  • lila: Was bringt uns der Wolf? Er zwingt die Menschen sich und seine friedlichen Nutztiere zu schützen, was aber gar nicht so einsach ist. Wieso sind alle so scharf darauf, die Wölfe zu schützen und nicht friedliche Tiere. Also ich bin nicht scharf darauf auf den Wolf oder seine Kadaver zu treffen.
  • Stefanie_Ehrhardt: die natur hat sich immer schon selber wieder gerade gebogen, der mensch rottet doch alles aus.
  • Wolfsgirl der SGD 53: An juns Wie kommst du den da drauf mit den glühenden Fingerspitzen.
  • Tobi: leider gibt es auch schäfer die ihre Nutztiere nicht ausreichend schützen, obwohl sie schon tiere verloren haben. dafür hab ich kein verständnis
  • Wolfsgirl der SGD 53: Sag ich doch
  • lesespaten: Was ja viele noch nicht wissen ist, dass viele Wölfe bereits Radios haben und so auch diese Sendung hören. Daraus erklärt sich die verlorene Scheu vor dem Menschen.
  • Wolfsgirl der SGD 53: Merle wenn man fast täglich Naturfilme schaut und sich auch so mit Bio befasst weiss man wie es zu 99,9% früher vor dem Menschen aussah.
  • rita: Ich kann diese Diskussionen über den Wolf nicht mehr nachvollziehen. Auf der einen Seite werden Millionen für das Wolfsprojekt ausgegeben, auf der anderen Seite fehlt es in unseren Kindereinrichtungen an den kleinsten Dingen. Wir sollten doch dort investieren, wo unsere Zukunft liegt und nicht in ein unkontrollierbares Unterfangen. Es ist nur eine Frage der Zeit bis "der niedliche Wolf" auch einen Menschen anfällt. Er gehört eindeutig nicht hierher!!!!!
  • Ulver: Deswegen heulen sie auch so, lesespaten.
  • artur: und wenn die nun unsere Sendung hören und uns dann beissen ?
  • Tobi: bitte glaubt nicht alles so wie es gesagt wird da im radio. kritisch bleiben!!!
  • Merle: tobi ... wie sollen denn die schäfer bei einer mobilen weidefläche einen untergrabungsschutz herstellen ... und wovon sollen sie es finanzieren ... mir tuen die schäfer leid, da in der wolfsregion der berufsstand sicher gefährdet ist ... denke, denke, denke ... wer schützt eigentlich den schäfer und seine herde ...
  • Luc73: Irgendwie tun meine Beiträge nicht erscheinen. Gibt es das Seenlandrudel denn noch, wenn der Rüde dieses Rudels jetzt beim Milkeler ist?
  • lesespaten: @Ulver: Kofferheule = Wolfsheule
  • artur: richtig Frau Merle
  • lesespaten: @artur: Es kommt gant darauf an, was Du sagst.
  • Luc73: Zum einen werden keine Millionen für das Wolfsprojekt ausgegeben, zum anderen werden mit dem wenigen Geld aus dem Umweltschutz auch die Kindereinrichtungen nicht sehr lange laufen.
  • Ulver: Besondere Angst geht jetzt auch in Wolfen um.
  • Tobi: Merle: in dem fall den ich meine war das keine mobile weidefläche, sondern maschendrahtzaun größtenteils
  • Stefanie_Ehrhardt: wie ist die nummer von studio?
  • Chat-Moderator: 0800 - 637 72 72
  • Stefanie_Ehrhardt: So kann man die Angst vom Wolf steigern, wenn man die geschwätze vom wolfsgegener ghört,
  • Merle1: <- war gerade weg ... hmmm ... freu freu aber wieder da ...
  • Wolfsgirl der SGD 53: Ich werde später mal freiwillig Schäferin in einer Wolfs- region und werde euch zeigen wie man richtig Tiere schützt.
  • lesespaten: @ Ulver: Ja, die alten Schisser.
  • Stefanie_Ehrhardt: eine rotte Wildschweine jagt auch reiter/Menschen
  • Wolfsgirl der SGD 53: Was kostet die nummer?
  • Chat-Moderator: gar nichts. der anruf ist kostenfrei.
  • artur: Meine Frage zu Anfang, warum der Herr Kupfer sagen darf, das ein Wolf nix tut bleibt leider trotzdem unbeantwortet. Ist das eine unangenehme Frage ?
  • Chat-Moderator: Ich habe Ihre Frage weitergeleitet, aber die Diskussion ist sehr bewegt und es liegen bereits sehr viele Fragen bei Herrn Dankert zur Beantwortung vor.
  • Ulver: Die Stefanie ist ne ganz Schlaue.
  • Naturfreund: Wenn ich das so höre, habe ich aber auch ein wenig Schiss
  • foersti: Die Argumente von dem Ministeriums Vertreter sind sehr überzeugend!!!
  • artur: Frau Stefanie, aber nur wenn die Sauen Tollwut haben, oder wenns nette Reitersleute sind )))
  • Wolfsgirl der SGD 53: Genau Frau Ehrhardt persönlich erfahrung gabs bei mir schon.
  • Merle1: lach - wolfsgirl - ich will dir nicht zu nah treten - aber das kann nur von einem städter kommen ...
  • Tobi: gute einstellung wolfsgirl
  • lesespaten: Fressen denn Wölfe auch Wildschweine? Da könnten die sich dann selbst bespielen. Meinem Onkel Wolfgang darf ich das alles gar nicht erzählen. Der bekommt eine Identitätskrise!
  • rall: Der wolf in unserer kulturlandschaft wird es leider nicht einfach haben.....
  • Nico: Ich hab am Sonntag zur Mittagszeit einen Wolf beobachtet und war erstaunt, wie nahe er an mich ran kam!
  • Wolfsgirl der SGD 53: Darf man da anrufen um seine Meinung zu sagen.
  • Chat-Moderator: aber selbstverständlich. dafür gibt es die Hotline ja ;-)
  • Ulver: Der Wolfgang ist wohl heimlich auch ein Wildschwein?
  • Tobi: ja frischlinge werden gefressen
  • artur: Die Tollwut beim Wolf - Der Wolf zeigt nur die rasende Wut
  • Merle1: lesepate ... vorhin wurde im radio gesagt, dass der wolf sich hauptsächlich vom rehwild ernährt
  • Tobi: nico wo?
  • Stefanie_Ehrhardt: die rotte war nicht tollwütig
  • Wolfsgirl der SGD 53: Merle ich bin sehr oft im Wald unterwegs vor allem im Herbst da fast täglich.
  • Stefanie_Ehrhardt: der wolf lebte schonmal in deutschland und wurde schon mal ausgerottet,und jetzt ist er ja wieder da( zum Glück)
  • lesespaten: Was haltet Ihr denn von Bären in deutschen Wäldern?
  • artur: Lazarus Effekt
  • GregorK: bären sind ein anderes thema
  • Tobi: weil die fuchsdichte so hoch ist kommt die räude bei ihm besonders vor
  • lenka: Der Wolf ernährt sich nicht nur von rehwild. Leider gottes auch von Schafen, Kühen, etc. Bei uns in der Lausitzer Region gab es schon sehr viele Risse dieser Art.
  • artur: heute ist nur der Wolf thematisiert, aber im kern ist es das gleiche Thema Herr Lese...
  • foersti: Der Wolf ist von alleine Nach Deutschland gekommen, also soll man ihm auch seinen Raum geben
  • Nico: Tobi: Zwischen Nieder Seifersdorf und Diehsa bei Niesky
  • artur: kannste das beweisen Herr foersti ?
  • Wolfsgirl der SGD 53: Zustimmung von mir foersti.
  • Merle1: wenn es ein reservat für den bären gibt ... ja klar doch - lesepate - selbiges wäre auch für den wolf gut ... und schon würden sich alle meinungsverschiedenheiten zum thema wolf in luft auflösen ... stimmts oder habe ich recht ... lach
  • Tobi: danke dir nico haste die sichtung dem kontaktbüro wolfsregion lausitz gemeldet?
  • Luc73: wenn es bereits 1998 zwei Wölfe gab, warum gab es dann nicht schon 1999 Nachwuchs? Oder gab es den bereits, ohne dass es gemerkt wurde? In Brandenburg wurden bereits in den 90er Jahren Wolfswelpen gesehen, die aber wohl alle verschwunden sind.
  • Bernd Dankert: der erste Nachwuchs konnte 2000 belegt werden. Da keine Jährlinge beim Rudel festgestellt wurden kann man davon ausgehen, dass es tatsächlich erst 2000 die ersten Welpen gab.
  • Ulver: Man kann doch nicht jedem, der von alleine nach Deutschland kommt, seinen Raum geben.
  • foersti: Im Gegensatz zum Luchs im Harz oder zur wildkatze gab es keine auswilderungs Projekte,das ist fakt
  • Hans5: Der Wolf ist ein wild lebendes Tier, warum sollte er nicht auch in Sachsen leben können? Sein Bestand sollte genau so geregelt werde, wie der des Rot-oder Dammwildes, etc.
  • Merle1: ist er das wirklich ... foersti ...
  • owbns: eure sendung ist spitze, aber es geht keiner antelefon
  • Chat-Moderator: 0800 - 637 72 72 vielleicht ist die Hotline-betreuung auch nur kurz ums eck ;-)
  • foersti: Ja
  • Nico: noch nicht aber ich habe auch Fotos machen können
  • artur: es wird in Deutschland nirgendwo einen Wolfsexperten / Forscher geben der die Rassen kennt aber reden tun sie alle als ob sie ahnung hätten
  • Hans5: Was spricht dagegen?
  • Rays: Der Wolf gehört in unsere Natur. In unserer Zivilisation leben wir mit Kampf- und Jagdhunden die jedes Jahr zig Menschen anfallen aber der Wolf muß ausgerottet werden. Verstehe das wer will. Ein Blick in andere Länder lohnt, die mit Wölfen und Bären leben können. Warum wir nicht?
  • sieben: bin ja gespannt ob man sich zum thema kosten äußert.
  • Tobi: herr lissina, sind sie wie vor 10 Jahren immernoch der meinung das in den nächsten 24 monaten ein übergriff vom wolf auf den menschen erfolgt? ;)
  • Christian Lissina: Es sind 5 Jahre ,aber wir sollten froh sein das wir den Punkt noch nicht erreicht haben
  • Merle1: da stimme ich dir zu ... hans ... aber nur der europäische grauwolf ;-) sollte in deutschland leben
  • lenka: Meine Meinung ist der, dass der Wolf ausgesetzt wurde damit er sich hier wieder ansiedeln kann. Nur leider sind wolfsfreude der Meinung, das sich der Wolf hier nicht vermehrt. Leider sind nun schon über 20 Rudel in der Lausitz ansässig.
  • Hunter95: Meiner Meinung nach ist der Wolf nicht wieder ansässig weil sich die Umweltbedingungen zu seinen Gunsten verbessert haben, sondern weil er sich möglicherweise an die herrschenden gegebenheiten mehr und mehr anpasst.Die häufiger werdenden sichtungen in urbanem gebiet belegen das.
  • Tobi: na besser gehts ja nicht nico. Bitte mach das ist wohl sehr wichtig
  • artur: Wolf oder WULFF, wen interessieren da schon Kosten ?
  • Merle1: hast du eine frage dazu gestellt ... sieben
  • foersti: Wir leben ja auch ganz gut mit dem Wolf, der überwiegende Teil wenigstens
  • Ulver: Falls es dann doch passiert, ist es natürlich ein Einzelfall.
  • lesespaten: Hans5, da hast Du wohl den Nagel auf den Kopf getroffen und das Resumee der Sendung hoffentlich vorweggenommen.
  • Stefanie_Ehrhardt: die jäger haben doch nur angst das sie selber nicht mehr soviel schiessen dürfen/können.
  • Tobi: ... und auch nicht erreichen werden Herr Lissina
  • Paul: Hallo meine Naturfreunde Wir haben eins vergessen Deutschland ist nicht der Regenwald und auch nicht die Taiga was manch einer von euch Wolf freunden Gerne hätte. Wir sind eine Kulturlandschaft mit der Pflege des Menschen
  • foersti: Wo her hast du die Info lenka
  • Merle1: dreifach-lach ... artur
  • lenka: Zum Thema kosten: warum werden jede Menge Gelder in dieses sch* wolfsprojekt gesteckt. Und Kinder und schulen, etc gehen leer aus?
  • Chat-Moderator: Die Frage der Kosten wird in der nächsten Stunde Dienstags direkt auch noch diskutiert.
  • Paul: Stefanie geh bitte nach Holland da gibt es keine Jagd mehr mit verherenden folge
  • Nico: war echt wahnsinn-konnte ihn ca 15 min. beobachten-war sogar zwischendurch weg die kamera holen und er schien sich nicht von mir stören zu lassen...
  • Luc73: lenka meint 20 Rudel in Deutschland und Polen zusammen. In der Lausitz ist nie Platz für mehr als 12 oder 14 Rudel.
  • artur: also ich fand die Kommentare von Hr. Lissina plausibel
  • Merle1: bingo ... paul ...
  • Tobi: oh man lenka, da hast du wohl nicht so gut recherchiert
  • Stefanie_Ehrhardt: woher nehmen wir uns das recht zu bestimmen wo der wolf leben darf und wo nicht..? es ist noch nie bewiesen worden das menschen von wölfen angeriffen werden... wir können genau so mit dem wolf in unseren wäldern leben, wie die wölfe mit uns leben können, wenn wir sie respektieren, sie tun es auch... woher können wir das bestimmen.....
  • Luc73: Noch mal Lenka: Selbst wenn Sie dem Umweltministerium alles Geld weg nehmen, reicht es hinten und vorne nicht, um damit das Sozialministerium oder die Schulen zu verbessern.
  • oberlausitz: warum gibt es naturschützer? Vor wem müssen wir die natur schützen? letztendlich vor uns selbst!
  • hubi: Keine Zustimmung Artur, die Argumente von Lessina sind doch alle entkräftet worden
  • Bürschel: Warum sind keine betroffenen Jäger in der Runde der Disskutierer?
  • lenka: Von Frau gesa kluth habe ich die Info mit der wolfsaussetzung
  • artur: Hubi du hast es nicht verstanden
  • Merle1: stefanie ... bist du das wolfsgirl ??ß
  • Merle: Frage an herrn dankert ... weshalb benötigen in sachsen die wolfsrudel nur eine reviergröße von 200 - 300 qkm ... wie ich von google weiss, hat der europäische grauwolf eine reviergröße von 1000 - 2000 qkm ...
  • Bernd Dankert: offensichtlich hat google nicht nur mitteleuropäische Erkenntnisse in den Durchschnitt eingerechnet. Nach unseren Telemetrieerkenntnissen belegt ein Rudel ein Territorium von 250 bis 300/330 km². Das deckt sich mit den Erkenntnissen aus Polen.
  • sieben: die frage nach den kosten habe ich per mail gestellt aber dieses problem wird wohl ausgagrenzt,allein die fotofallen kosten wohl tausende,rechner in den schulen köönen wir uns nicht leisten
  • Chat-Moderator: Die Frage Kosten wird nach dem nächsten Musiktitel diskutiert.
  • Tobi: Ich bin richtig neidisch auf dich Nico musste mal bei youtube reinstellen das video
  • hubi: Doch das habe ich
  • Luc73: Es wurde nur ein Wolf ausgesetzt. Und das war ein Welpe, der von einem Auto angefahren wurde und nach 5 Wochen seine Verletzung auskuriert hatte und zurück in die Natur konnte.
  • Hunter95: @Rays: Weil die Rahmenbedingungen in Deutschland vollkommen anders sind als bspw. in Rumänien, Russland e.t.c die leben dort seit jahrhunderten mit wölfen. in Deutschland muss man sich da erst wieder dran gewöhnen.
  • Bürschel: Nicht nur Wölfe sind ausgesetzt worden, sie sind auch hierher transportiert worden, sogenannte "Klappenwölfe"!
  • Paul: Stefanie das stimmt nicht auch in der Wurden Menschen getötet Canada Russland Asien Mongolei schau bitte ohne Tunnelblick in die Archive
  • Stefanie_Ehrhardt: @paul: es soll ja nicht heissen das sie nicht mehr jagen dürfen, nur wenn der Wolf mit jagt können die Jäger nicht mehr "alle" rausschießen
  • Stefanie_Ehrhardt: Merle1: nein
  • Paul: Lenka Frau Klut wird dafür bezhlz
  • hubi: Ich kann Försti zustimmen, es gab keine auswilderungsprojekte
  • Tobi: lenka... da werd ich sie mal kontaktieren die gesa kluth... hast du bestimmt falsch verstanden
  • artur: Lüge
  • Rays: @Paul: Und was ist mit der Schweiz, Polen und Slowakei z.B.? Dort leben u.a. neben Wölfen noch Bären und die Länder sind deutlich kleiner als Deutschland. In anderen Ländern hat man sich längst auf seine Wildtiere eingestellt. Dort weiß man sich zu verhalten. Wir in Deutschland müssen das erst wieder lernen.
  • lenka: Die Jäger sind deshalb nicht in der Diskussion, weil sie untergebuttert werden. Viele Wolfsgegner fertig gemacht. Hab ich aus 1. Quelle
  • Wolfsgirl5: Nein Merle
  • charli: Die Jäger, ich glaube es wohl nicht, von denen ist doch nur Futterneid. Von denen kommmt doch die ganze Hetzjagd auf den Wolf.
  • Tobi: an merle: es gibt genügend wild, deshalb sind die reviere so klein
  • hubi: Das ist keine Aussetzung im klassischen Sinne, also kein projekt
  • artur: Klappenwölfe ?? )- Werwölfe ?
  • Merle1: ;-)
  • Paul: Die jäger schießen nicht sondern mit Plänen vom Staat wird die Strecke festgelegt und die Schrumpft kontinuirlich im Wolfsgebiet
  • Nico: mit Kamera meine ich Fotos, kann man die hier irgendwo zeigen???
  • Hunter95: @Rays: Wie gesagt: Vollkommen andere Rahmenbedingungen.
  • lenka: Eben weil sie dafür bezahlt wird
  • amsel: @rays Schau mal in die Schweiz
  • Tobi: das wäre toll nico. Frage kann ich leider nicht beantworten
  • lenka: Dann sollte man vorher überlegen bevor der Mund aufgeht
  • Tobi: wie hattest du, lenka, mit gesa kluth zu tun?
  • Paul: In den Ländern giebt es auch Problemwölfe und die werden Geschossen
  • natur: cahrli: Ich denke bei den Jägern geht es sicherlich nur um Futterneid.
  • Merle1: tobi ... wie lange gibt es noch genügend wild ... gäbe es genügend, weshalb werden dann schafe gerissen ...
  • artur: voila ich bedanke mich für die Möglichkeit zur netten Diskussion, gehe jetzt mal zu meiner Werwölfin ))) - Ade zusammen.
  • lenka: Nicht die Jäger, sondern die Landwirte sind es , die enteignet werden bezüglich futterneid
  • hubi: Weil Schafe wenn sie ungeschützt sind leichter zu reißen sind
  • amsel: @Lenka - korrekt!
  • oberlausitz: wenn die nutztiere da so "rumstehen" warum dann einem reh hirsch oder schwein hinterherrennen?
  • Hunter95: @Paul: Richtig. Die werden geschossen und verlieren so ihre natürliche Scheu vor dem Menschen nicht. Was wiederum dazu führt das die Übergriffe nicht überhand nehmen!
  • natur: Wenn ich gerade aus dem Radio das Thema Kormoran höre...dieser Vogel wurde auch bis vor kurzen geschützt...bis er in den Fischereien zur Plage wurde und nun zum Abschuss freigegeben ist. Soll es beim Wolf genauso werden ?
  • Stefanie_Ehrhardt: die jäger haben doch zahlen wie viel sie schießen dürfen oder nicht?! wenn der wolf jetzt aber mit jagt, können sie weniger schießen.
  • hubi: Zustimmung oberlausitz
  • Tobi: merle1 der wolf nutzt jede chance auf nahrung. und so ein schaf ist leider oft einfach zu bekommen. wild wirds weiterhin genug geben
  • lenka: Ich war mal eine gute freundin von der kluth
  • Rays: @Hunter95: Hält Deutschland ja nicht davon ab die eigenen anzupassen. @Paul: Eben, dort wird mit den Tieren zusammenlebend gehandelt und nicht gleich alles abgeschossen.
  • Bürschel: Wenn es um Kosten geht: 3 Mitarbeiter im Wolfsbüro LUPUS, 4 Mitarbeiter im Kontaktbüro Wolf, 1 Mitarbeiter im Biosphärenrefarat, mind. 2 Rißgutachter je Landkreis in Sachsen, 1 Wolfsbeauftragter je Landratsamt in Sachsen, der Wolf kostet uns Steurezahler ca. 170 T€/Wolf, wollen wir das oder brauchen wir bald einen Rettungsschirm?
  • Paul: Warum verfüttern wir hochwertiges Fleisch an die Wölfe 1Rudelca 500st Wild im Jahr bei momentan 8 rudeln 4000 momentan tendens Steigend und dann futternaid also bitte
  • Naturfreund: @lenka: Wieso sprichst Du bezüglich Deiner Freundschaft in der Vergangenheitsform?
  • hubi: Wild gibt es ohne Ende. Überall in Europa wo es Wölfe gibt fahren deutsche Jäger zur Jagd. Wolfsgebiete sind weiterhin Jagdglück attraktiv, die Jagd ist ggf. Anstrengender aber auch interessanter
  • lenka: Eben wegen der wolfsgeschichte
  • hubi: Herr Lessina, wie oft haben sie in der freien Wildbahn schon einen wolf gesehen?
  • Christian Lissina: Die Wildkamera der TU zeigt in 2 bis 3 mal pro Woche und persönlich 4 bis 5 mal pro Jahr
  • Luc73: Gibt es das Seenlandrudel denn noch?
  • Bernd Dankert: ja
  • Hunter95: @Tobi: Genau! Und Pilzsucher mit waffenrechtlich unbedenklichem 8cm Pilzmesser is ne noch leichtere Beute wenn man erstma weiß wie einfach das is!
  • Paul: in der schweiz in Polen in der slowakei und auch rumänien wird geschossen und da fragen die wenigsten
  • charli: hallo natur, das ist wenn man sich genau mit der Sache beschäftigt auch so, denn es gibt viele Pächter die sehen die Strecke und die können sie für gutes Geld verkaufen.
  • lenka: Weil sie ein totgeborenes Projekt nicht aufgeben will
  • Tobi: @lenka Das ist mal ne gewagte aussage mit dem aussetzen. aber als ehemals gute freundin... wenn das wirklich stimmt ist das ziemlich schlecht
  • sieben: herr dankert was kostet eine fotofalle
  • Bernd Dankert: der Markt ist groß. Von 200 bis über 1000 EURO möglich - je nach Bedarf
  • hubi: Gibt es eine Auswertung dass die Jagdpächtern im Preis nachlassen, wenn der Wolf Standbild ist?
  • Tobi: @Hunter95: Schaf ist Fluchttier, der Mensch nicht. Solltest mal die Dokumentationen von Sebastian Körner sehen z.B. Wölfe auf dem Vormarsch
  • Paul: Übrigens ich wohne im Wolfsrevier und bei mir auf dem Hof lag ein gerissenes Reh ich habe 2 kleine kinder und fühle mich sehr bedroht an alle schlaumaier Ihr wohnt inder Stadt lebet mal auf dem Land dann dent ihr anders
  • lesespaten: Treffen sich zwei sächsische Wölfe: "Kennst du eigentlich schon unseren Managementplan?" "Nein, mir gehts nicht so besonders. Drum war ich gestern auch im Görlitzer Beratungszentrum zur Tafel." :-)
  • amsel: @hubi: .... Würde mich auch mal interessieren. Vielleicht kann einer der Gäste was dazu sagen.- Herr Dankert?
  • Stefanie_Ehrhardt: ich möchte mal von dem herrn der gegen die wölfe ist wissen ,ob wir alles abschiessen sollen,was den menschen gefährlich werden kann,denn dann sollten wir bei den menschen anfangen
  • lenka: Auch eine Fra gesa kluth hat nicht recht bei Haustürrissen, dem geschädigten eine Meldung an die Presse zu verbieten
  • Hunter95: @Tobi: Seh dich ma nem Rudel gegenüberstehen. Z.Bsp. mitten in der Muskauer Heide! Ich könnte wetten du wirst schneller zum Fluchttier als dir lieb íst!
  • natur: charli: Ja aber letztenendes kann durch zu hohen Schaden zu "Bankrott" führen über längere Zeit und somit verlieren viele Leute ihre Existent...siehe momentan viele kleine Schäfer um wieder aufs Thema zurück zu kommen
  • Merle1: ich habe auch angst vor dem wolf ... paul ... und ich wohne in der stadt ...
  • charli: wir wohnen auch auf dem Land, aber man kann sich auch was einreden. An deiner Stelle würde ich nich mehr raus gehen, Dich haben sie als Opfer ausgemacht, oh, oh.
  • Paul: Stefanie frei dem motto der mensch muß weg von der Erde aber dann fang du bitte an
  • rallll: Wir Einheimischen in der Lausitz haben das Recht uns .unsere heimat so zu erhalten wie wir es schon die vergangen jahrzehnte getan haben.deshalb nutzen uns keine statistiken und vergleiche mit anderen ländern. Und wir lausitzer sind uns einig.
  • Stefanie_Ehrhardt: hat man denn schon mal über HERDENSCHUTZHUNDEN nachgedacht?!
  • Luc73: Ich finde der Schäfer sollte eine Entschädigung bekommen.
  • J.A.: wie schon paul sagte, in der Stadt kann euch auch nichts passieren, von daher muss man das Problem der Gefahr wohl aus differenzierten Blickwinkeln sehen
  • Paul: Merle hattest du schon ein zerfetztes reh gesehen kein schöner Anblick und dann erkläre es deinen Kindern
  • Tobi: @Hunter Du kennst mich doch gar nicht und das rudel müsste ja erstmal auf mich zukommen. ob das passiert ist unwahrscheinlich aber ich weiß was du meinst
  • lenka: Meine haustierrisse (Schreibfehler)
  • Luc73: Der Freundeskreis freilebender Wölfe und die Gesellschaft zum Schutz der Wölfe hat auch schon betroffenen Schäfern geholfen.
  • Bürschel: Solange es den Bundesforst und den Sachsenforst gibt, wird der Wolf immer Nahrung finden durch besondere Jagdzeiten der Jäger. Wenn kein Wild mehr da ist, sehen die Leute kein "Bambi" mehr. Auch werden keine Jäger Pächter und der Staat wird Jagdaufseher mit viel Geld einsetzen. Ich glaub schon, der Rettungsschirm winkt...
  • charli: Schäfer bekommen Entschädigungen!!!
  • Paul: Charli du kommst nicht aus der Lausitz du weißt nicht was hier los ist
  • natur: Luc73: Wer hilft den Schäfern wenn es mal vorbei ist mit dieser Geldschneiderei durch das Wolfsbüro ?
  • Falke: Wenn durch Wölfe das Schalenwild Durch Angst und Panik im Wald, Zuflucht in landwirtschaftlichen Flächen sucht,wer bezahlt den Wildschaden?
  • Hunter95: @Tobi: Bei sowas brauch ich dich wohl garnich persönlich zu kennen. Da setzt wohl bei jedem ein einigermassen ,,mulmiges'' Gefühl ein. Ich persönlich nehm mich da nich aus.
  • Merle1: nein ... ich möchte es auch nicht sehen ... ich bin für den europäischen grauwolf mit einer reviergröße eines rudels von 1000 - 2000 qkm ... aber ich nicht für die mischwölfe, welche hier sind und pro rudel 200 - 300 qkm benötigen, denn damit ist das gleichgewicht nicht mehr gegeben ...
  • Andreas Walter: Herr Lissina redet gerade wieder Stuß, die Schafe wären weg. Wenn ich durchs Wolfsgebiet fahre, sehe ich noch sehr viele. Sind das Fata Morganas?
  • amsel: Neustes aus der Losungsanalyse: Wölfe fressen keine Kamele.
  • Paul: geschätzte Zahlen gehen von 12 mio. Euro Jährlich für den Wolf aus
  • natur: Falke: Wenn es eine Frage sein sollte kann ich dir diese beantworten...das sind nämlich die Jäger und Förster die für die Schäden in ihren Jagdrevier aufkommen müssen
  • Tobi: ich auch nicht hunter ich war leider noch nicht in der situation, unternehme aber alles mal einen zu sehen
  • hubi: Was meint ihr mit dem ökologischen Gleichgewicht?
  • Paul: Andreas gibt es indeiner Welt eine andere Lausitz?
  • Luc73: @natur: Wer hilft den Rentnern, wenn kein Geld mehr da ist? Wer zahlt die Krankenhäuser, wenn kein Geld mehr da ist? Was passiert mit den Schulen? Irgendwie hängt alles in unserer Welt am Geld und genau da liegt das Problem in unserer Welt. Aber gemäss Xavier Naidoo, der gerade läuft: Bitte hör nicht auf zu träumen
  • amsel: @ Hubi- Welches Gleichgewicht? Träumerei?
  • Andreas Walter: Paul: Nein, ich mach nur die Augen auf.
  • hubi: Ich Sage ja, es gibt kein ökologisches Gleichgewicht, das ist eine Illusion und ein Möchtegern Zustand des menschen
  • Luc73: Aber übrigens Xavier Naidoo würde die Wölfe nicht ausrotten. Der ist Vegetarier.
  • Bürschel: @amsel, Du mußt Dich sehr viel mehr informieren!!!
  • charli: nein, ich komme nicht aus der Lausitz das ist richtig, aber so weit bin ich von der ganzen Sache auch nicht weit weg. Wir haben auch Schafe, wir haben den richtigen Zaun aber letztens war ein Schäferhund in der Abspeerung und der hat auch viel Streß gemacht. Es ist nicht immer der Wolf und wenn nicht mein Sohn da zwischen gegenegen wäre, weiß ich nicht was passiert wäre. So viel dazu!!!!!!!!!!!!!!!
  • Merle1: hubi ... wenn ein rudel (sprich die europäischen grauwölfe) 1000 - 2000 qkm zum leben braucht, dann bleibt der wildbestand erhalten ... aber leider gibt es hier nur mischwölfe
  • Paul: Dann aber in deiner Heimat und nicht in der Lausitz übrigens wurden nachweißlich nicht nur Schafe sondern auch schon Kuhkälber gerissen
  • lesespaten: Liebe Radiomacher, liebe Freunde, vor einiger Zeit habe ich mich hier darüber aufgeregt, dass die Sendung mit Bernd Richter abgesetzt wurde. Die Anfänge der Nachfolgesendung waren wohl nicht so einfach. Doch die heutige Sendung finde ich sehr sachlich, fundiert und informativ. Und selten habe ich so einen lebendigen Chat erlebt wie heute. Danke an alle!
  • rallll: Die frage.ob der wolf ind die lausitz gehört ist gar nicht mehr aktuel.ichnfinde er bleibt immer der verlierer.nur weil man glaubt man könne ein instinktiv sehr stark ausgeprägtes raubtier einfach mal im dicht besiedelten deu. beheimaten..... Nur weil verwandschaftliche verhältnisse dem smul (herrn dr. Gruschwitz)DAZU veranlassten biologinnen von den alten bundesländern nach sachsen zu holen. Danke herr doktor .sie wollten wohl nicht alleine hier bleiben
  • Andreas Walter: Merle, Du bist der Spezialist...
  • Tobi: Die Schäden im Wald wurden schon immer von Rehen und Hirschen verursacht. Förster freuen sich dass die Wölfe wieder da sind... wenn sie nicht gleichzeitig Hobbyjäger sind. es gibt wie immer im Leben Gewinner und Verlierer
  • natur: Charli vergleischt du gerade wirklich schäferhund mit wolf ?
  • Falke: Es war eine Jägerfrage!Bin nämlich selbst seit 38 Jahren Jäger und habe gelernt, das man regulierend in überhöhte Wildbestände eingreifen muß, also auch beim Wolf. denn der wird eines Tages zum Problem werden.
  • Luc73: Schwachsinn. In Italien und Spanien leben mehr als 1 Rudel auf 1000 qkm. Im Nationalpark Abruzzen leben laut offiziellen Zahlen 40 bis 50 Wölfe in 6 oder 7 Rudeln. Der Nationalpark ist etwa 500 qkm gross.
  • hubi: Die hohe und fundierte Sachlichkeit bringt aber der Ministeriums Vertreter rein!!!
  • Paul: Charli nimm mal kontakt auf mit berufskolegen aus der Lausitz
  • juns: Herr dankert das stimmt nicht das der Wolf Menschen nicht angereift denn in Russland gibt es heute noch Übergriffe. unser bekannter bestätigt sogar das wenn sich ein Wolf auf 5 Km einer behausung Nähert Dann wird er geschossen das ist dort Gesetz
  • Bernd Dankert: selbständig nein. Wenn die artenschutzrechtliche Freigabe zur Tötung den entsprechenden Jäger vorsehen, dann ja.
  • Andreas Walter: Paul, es wurde gesagt, im Biosphärenreservat hätten fast alle Schafshalter aufgegeben, und das stimmt einfach nicht.
  • Bürschel: Was sind schon Kuhkälber gegenüber Rotwildkälbern, weiblichen Hirschen und jungen Hirschen ob weiblich oder männlich? : Das Gleiche. Der Wolf fragt nicht nach Tierart sondern nach leichter Beute!! Aber- der Mensch ist das größte Raubtier- oder?
  • natur: Falke:dem kann ich nur zustimmen
  • oberlausitz: da gibt es einen spruch: "das tier ist der verlierer, weil der mensch der versager ist"
  • Hunter95: @Tobi: Dann Fahr mal ins ehem. Dorf Tränke an der alten Strasse Rothenburg-Muskau. Geh von dort, zu Fuß ca. 10km nach NO und du wirst mit hoher Wahrscheinlichkeit frische Fährten oder einen Vertreter von Canis Lupus entdecken. Oder er Dich! :-)
  • charli: Du scheinst keine Ahnung zu haben was wildernde Hunde anrichten können. Und bei uns war es auch schon sehr knapp. Ich habe schon Schafe gesehen die von Hunden gerissen worden sind.
  • Paul: Büschel ein Kuhkalb wiegt 120-150 kg ein hirschkalb nur 40 kg
  • Hunter95: @Charli: Un d die wildernden Hunde werden geschossen!
  • Stefanie_Ehrhardt: @Bürschel: das ist richtig der mensch ist das größte Raubtier!!!! (Haie, Delphine,Nashörner ect.)
  • Tobi: @Hunter Dann bin ich bestimmt in der absoluten Botanik, also hat der Wolf seinen Lebensraum gefunden.
  • Bürschel: @paul Es geht mir nicht ums Gewicht, sondern um die leichte Beute!
  • Paul: Viele Schäfer geben auf weil bis zu 2/3 der herden von Wolf deziemiert wurden
  • charli: Das mache mal in einem Dorf, dann hast Du eine ganze Famielie gegen dich, nur weil der Hund sich eine Auszeit nimmt oder läufig ist.
  • Andreas Walter: Paul: Viele Schäfer???
  • Paul: mir gehts auch um die beute meine kinder wiegen nur 12 und 18 kg und bewegen sich auch und lösen dadurch beutereflex beim Wolf aus
  • charli: Wie viele Schäfer? Zahlen, Beweise.
  • Falke: Das ist richtig Herr Dankert,die Frage war mit Absicht so gestellt.ich kann aber nicht verstehen,daß Jäger strafrechtlich verfolgt werden wenn sie einen Wolf den fangschuß antragen, welcher bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt wurde.
  • Hunter95: @Tobi: Ja bist du! Wird aber nich mehr so lange dauern dann brauchst nich mehr so weit zu gehen. Und wie der Herr Lissina schon gesagt hat: Die sieben Stufen der Annäherung an den Menschen. Ich weiss nich bei welcher wir momentan sind. Aber wir werden sehen...
  • Bürschel: Wir haben keine Achtung vor den Tieren mehr: wo ist die Feldlerche, wo ist das Rebhuhn in der Lausitz. Wir machen uns mit Biogas, Windenergie usw. kaputt. Wollen wir nicht allen die mind. Daseinsberechtigung geben und helfend eingreifen, um allen ein Überleben zu ermöglichen? Nutztiere-Wildtiere-Raubtiere
  • natur: charli: das ist rechtlich geregelt...und wie ganz zum anfang erwähnt...wären die hunde im dorf angeleint gewesen hätte es keine hybriden gegeben....
  • Paul: in meiner Ortschaft wurden schafe gerissen die schäferin willauch aufgeben da kein geld mehr für den Zaun da ist den der Wolf mit zerstört hat eine weitere Zahlung gibt es nicht vom Staat
  • Tobi: ...Schulranzen in der Bushaltestelle...ha witzig
  • hubi: Herr Lessina hören sie auf zu polemisieren!!!!!
  • Merle1: ich bedanke mich schon mal vorsorglich bei herrn dankert und herrn lissina für die informative radio-sendung ...
  • Stefanie_Ehrhardt: Der schulranzen kann auch durch kinderschänder liegen bleiben
  • Hunter95: @Charli: Gibt ja ein Jagdgesetz das besagt das offensichtlich nichtjagende Hunde nicht geschossen werden dürfen! Mal abgesehen von der 200m ,,Bannmeile'' um die Dörfer wo generell keine Katzen, Hunde etc erlegt werden dürfen.
  • ReissWolf: Meinung: Liebe Entscheider im Freistaat. Es ist nicht tragisch eine Entscheidung zu revidieren. Bauen sie lieber mehr Radwege oder mal ein Kulturhaus. Gerade in der Lausitz, wäre es ein bessere Investition.
  • Merle1: bingo und 100 punkte ... reisswolf ;-)
  • Tobi: Das Nochtener Rudel hat sein Zentrum nahe der B156 vielleicht seh ich mich da mal um
  • Paul: Ich bewudere ere verbale sachlichkeit mit dem Kinderschänder
  • Chat-Moderator: Vielen Dank für die rege Diskussion und die vielen Fragen! Der Chat ist leider schon vorbei.
  • Chat-Moderator: Leider war es für unsere Gäste unmöglich, die Vielzahl aller Fragen zu beantworten.
  • Chat-Moderator: Sie können das Chatprotokoll in Kürze auch Nachlesen – unter: www.mdr1-radio-sachsen.de. Dort gibt es auch die Sendung zum Nachhören.
  • Hunter95: Warum schließt ihr denn schon?
  • Chat-Moderator: Schon ist gut. Wir haben drei Stunden Chat hinter uns!
  • Chat-Moderator: Vielen Dank an unsere Studiogäste. Und natürlich auch an Sie!
  • Chat-Moderator: Diskutieren Sie weiter: im MDR Forum – unter: www.mdr1-radio-sachsen.de
  • Hunter95: Na dann, schönen Abend noch!
  • Chat-Moderator: Ich wünsche allen noch einen schönen Abend! Vielleicht sind Sie auch nächste Woche wieder im Chat von Dienstags direkt dabei. Wir würden uns freuen!
  • Chat-Moderator: Gute Nacht!
  • Tobi: Tschau
  • oberlausitz: cu