Meldungen am Dienstag Corona-Ticker Sachsen am 30.06.: Kritik an Konjunkturpaket für sächsische Firmen

Ein symbolisches Konjunkturpaket ist geschnürt und liegt in einem Einkaufswagen
Bildrechte: dpa

Überblick: Die wichtigsten Meldungen des Tages

  • 21:44 Uhr | Kritik an Konjunkturpaket für sächsische Firmen
  • 13:57 Uhr | Semperoper komprimiert Aufführungen
  • 09:11 Uhr | Weiterhin Kurzarbeit in Elbe Flugzeugwerken Dresden
  • 05:43 Uhr | Handwerker begrüßen Mehrwertsteuersenkung und mäkeln über Bürokratie

Meldungen des Folgetages

22:00 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den heutigen Ticker zu Corona-Themen in Sachsen und bedanken uns für Ihr Interesse. Mittwochfrüh sind wir wieder für Sie da.

21:45 Uhr | Kritik an Konjunkturpaket für sächsische Firmen

Das sächsische Kabinett hat einen 400 Millionen Euro umfassenden Stabilisierungsfonds beschlossen, um der sächsischen Wirtschaft aus der Corona-Krise zu helfen. Mit dem Geld will sich der Freistaat an Unternehmen beteiligen und so deren Kreditwürdigkeit verbessern. Der Vize-Chef des Dresdner Ifo-Instituts, Joachim Ragnitz, bezweifelte bei MDR SACHSEN die Notwendigkeit und Wirksamkeit dieses Konjunkturpakets. Viele kleinere Unternehmen würden damit gar nicht erreicht.

Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Sachsen, Markus Schlimbach, zeigte sich vom Umfang der Hilfen enttäuscht. In der aktuellen Nullzinsphase hätte der Freistaat mehr Kredite aufnehmen und das Geld in die Wirtschaft investieren können.

21:38 Uhr | Zwickaus Oberbürgermeisterin geht in die Verlängerung

Pia Findeiß, Oberbürgermeisterin von Zwickau
Bildrechte: dpa

Die Zwickauer Oberbürgermeisterin verlängert ihre Amtszeit bis Ende Oktober. Das hat Pia Findeiß heute mitgeteilt. Ursprünglich wollte sie im August in den Ruhestand gehen. Nach der Verschiebung der Wahl beantragte sie, bis 31. Oktober im Amt bleiben zu dürfen. Sie sehe es als ihre Aufgabe an, das Amt aus der Position der Oberbürgermeisterin heraus zu übergeben und das werde jetzt gewährleistet, so Findeiß.

21:01 Uhr | Pflegeheime weiterhin vor großen Herausforderungen

Vorstellung Besuchszimmer in städtischen Pflegeeinrichtungen. Eine Pflegerin schiebt einen alten Mann im Rollstuhl.
Bildrechte: imago images/localpic

Die Stadt Dresden hat die Situation an den städtischen Pflegeheimen bilanziert. Über die Ergebnisse wurde der Seniorenbeirat der Stadt heute in Kenntnis gesetzt. Demnach sei die Corona-Krise für die Heime noch nicht überstanden. Die strengen Hygienebestimmungen, die Digitalisierung und die Aufrechterhaltung der Sozialkontakte für die Bewohner seien große Herausforderungen, sagte Annett Lohse, aus dem Pflegeamt Dresden.

20:26 Uhr | Dresdner untersuchen Verbindung zwischen Diabetes und Coronavirus

Covid-19 ist besonders gefährlich für Menschen mit Vorerkrankungen wie Diabetes. Aber kann es diese Krankheit sogar auslösen? Dieser Theorie wollen Forscher weltweit auf den Grund gehen. Auch ein Team aus dem Universitätsklinikum Dresden ist an dem Netzwerk beteiligt.

19:50 Uhr | Masken gehören zum Arbeitsschutz

Sachsen hat die Corona-Schutzverordnung weiter gelockert. Die Mund-Nasen-Bedeckung muss allerdings in vielen Bereichen weiter getragen werden. Wie sieht es damit im Arbeitsleben aus? Am Anfang der Schutzmaßnahmen hatten alle Verkäufer und Kellner einen Mund-Nasenschutz auf. Jetzt sieht man das immer weniger. Ist das rechtens? Und darf der Arbeitsnehmer das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung anordnen? Wie ist der aktuelle Stand? Der Dresdner Arbeitsrechtler Silvio Lindemann klärt auf.

19:19 Uhr | Leipzig plant Lichtfest im Oktober

In Leipzig soll es auch in diesem Jahr wieder ein Lichtfest geben. Unter dem Motto "Einigkeit und Recht und Freiheit" soll am 9. Oktober an die Ereignisse von 1989 in der Stadt gedacht werden. Das Lichtfest wird in diesem Jahr auf dem Nikolaikirchhof stattfinden und so an den Ausgangsort der Wende zurückkehren, informiert die Stadt.

Aufgrund der Pandemie-Situation sind Leipzigerinnen und Leipziger eingeladen, symbolisch ein Bio-Teelicht zu erwerben und damit eine persönliche Botschaft zum 9. Oktober zu verbinden. Mitglieder des Jugendparlaments und Bürgerrechtler wollen dann stellvertretend das Kerzenpodest, das die Zahl 89 darstellt, füllen.

18:56 Uhr | Vier-Stufen-Plan bei Coronavirus-Ausbruch

Sachsen hat die Maßnahmenpläne für einen Coronavirus-Ausbruch mit einem Vier-Stufen-Plan konkretisiert. Künftig soll bereits ab einer Zahl von 20 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ein Vorwarnsystem ausgelöst werden. Da man es zukünftig mit lokalen Ausbrüchen zu tun haben werde, habe man sich zu diesem Strategiewechsel von einem landeseinheitlichen Vorgehen hin zu regionalen oder lokalen Maßnahmen entschieden, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) heute in Chemnitz.

18:09 Uhr | Zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus

In Sachsen haben die Landkreise und kreisfreien Städte im Verlauf des heutigen Tages zwei neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Einen laborbestätigten Fall gibt es in Leipzig, einen im Vogtlandkreis. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit dem Virus bleibt unverändert bei 223.

17:27 Uhr | Konjunkturpaket für sächsische Firmen

Sachsen will den Unternehmen im Freistaat mit einem Konjunkturpaket aus der Corona-Krise helfen. Bei der Kabinettssitzung heute in Chemnitz hat die Regierung dafür das Impulsprogramm "Sachsen startet durch" beschlossen.

16:54 Uhr | Letzter Autokinofilm in Dresden

Im Autokino "Cars and Stars" im Dresdner Ostragehege wird heute das letzte Mal ein Film laufen. Gezeigt wird ab 21:30 Uhr "Ziemlich beste Freunde" - ein Film über eine ungewöhnliche Freundschaft, die sich zwischen dem reichen, vom Hals abwärts gelähmten Philippe und seinem gerade aus dem Gefängnis entlassenen, neuen Pfleger Driss entwickelt.

Vor sieben Wochen hatten sich vier Dresdner Firmen zusammengetan, um in Zeiten der Corona-Beschränkungen mit einem Autokino eine Veranstaltungsalternative zu bieten. Insgesamt wurden im Ostragehege 50 Filme aus verschiedenen Genres gezeigt.

16:19 Uhr | Stadtwerke Aue-Bad Schlema geben Mehrwertsteuersenkung weiter

Auch die Stadtwerke Aue-Bad Schlema geben die Mehrwertsteuersenkung in vollem Umfang an ihre Strom- und Erdgaskunden weiter. Im Zuge des Konjunktur- und Zukunftspakets der Bundesregierung sinkt die Steuer ab morgen von 19 auf 16 Prozent.

15:56 Uhr | Mehr Wohnmobilstellplätze in Dresden

Dresden erweitert seine Caravanstellplätze und öffnet den weiträumigen Parkplatz an der Pieschener Allee für Übernachtungen. Das teilte die Dresden Marketing GmbH mit. Ab dem 15. Juli können bis zu 40 Fahrzeuge dort an der Elbe stehen. Da sich Wohnmobile autark versorgen, braucht es keine Strom- oder Wasseranschlüsse. Das Angebot gilt bis Ende Oktober und soll mehr Touristen nach Dresden locken.

15:25 Uhr | Streik mit Autokorso bei Amazon

Der Streik bei Amazon ist heute mit einem Autokorso durch die Leipziger Innenstadt fortgesetzt worden. Die Gewerkschaft Verdi fordert für die Beschäftigten seit Jahren eine Bezahlung nach den Tarifen des Einzel- und Versandhandels. Gerade jetzt in der Corona-Krise, wo die Umsätze und Gewinne bei Amazon durch die Decke gingen, hätten die Mitarbeiter deutlich mehr Wertschätzung verdient, so Streikleiter Jörg-Lauenroth-Mago.

14:59 Uhr | Idee für Schmunzelsteine aus dem Dresdner Waldpark

Wochenlang hat die bunt bemalte Steinschlange im Dresdner Waldpark vielen Familien und Spaziergängern ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Das ist nun vorbei. Doch dank der Initiative des Künstlers Johann Kral lebt die Idee der sogenannten Schmunzelsteine weiter. Er hat die vielen kleinen Kunstwerke am Dienstag eingesammelt und will ihnen nach eigener Aussage ein zweites Leben schenken.

14:20 Uhr | Görlitz-Weinhübel wählt Bürgerrat

Mit den Lockerungen zur Corona-Schutzverordnung können nun die ausstehenden Bürgerversammlungen und Bürgerratswahlen in den Görlitzer Ortsteilen Weinhübel, Königshufen und Biesnitz durchgeführt werden. Neben der Berichterstattung über die im vergangenen Jahr abgeschlossenen Projekte und die neu eingereichten Projektideen steht die Wahl der Bürgerräte im Vordergrund.

Den Auftakt macht heute Abend die Bürgerversammlung in Görlitz-Weinhübel in der Turnhalle der Grundschule. Wegen der Abstandsregel ist die Zahl der Teilnehmer begrenzt. Es besteht Maskenpflicht.

13:57 Uhr | Semperoper komprimiert Aufführungen

Die Semperoper Dresden will trotz der Corona-Einschränkungen so viel Musiktheater wie möglich bieten. Unter dem Motto "Semper Essenz" hat Intendant Peter Theiler den Spielplan für September und Oktober vorgestellt. Er sieht gekürzte Fassungen von Opern mit reduziertem Personal vor.

Gar nicht zu spielen, sei keine Alternative. Man stehe gegenüber dem Publikum und den Künstlern in der Pflicht, so Theiler. Ab November hoffe er auf einen Normalbetrieb. Zu den umfangreichen Corona-Vorgaben für die Semperoper gehört eine maximale Aufführungsdauer von 90 Minuten vor höchsten 330 Zuschauern.

12:42 Uhr | Festung Königstein fehlen Reisegruppen und Touristen aus dem Ausland

Auf der Festung Königstein in der Sächsischen Schweiz fehlen aufgrund der Corona-Pandemie wichtige Besuchergruppen. Gut 55.000 Gäste seit der Wiederöffnung zu Pfingsten seien zwar "mehr als erwartet", aber auch "weniger als üblich", teilte die Betreibergesellschaft am Dienstag mit. Den Angaben zufolge fällt vor allem das Ausbleiben von Reisegruppen und ausländischen Gästen wegen Corona ins Gewicht. So kamen im Vergleich zum Rekordjahr 2019 im Mai und Juni dieses Jahres 45 Prozent weniger Touristen.

10:59 Uhr | Envia-M-Gruppe gibt Mehrwertsteuersenkung an ihre Kunden weiter

Die rund 1,3 Millionen Strom- und Gaskunden der Envia-M-Gruppe profitieren von der Mehrwertsteuersenkung. Wie der in Chemnitz ansässige Energiedienstleister am Vormittag mitteilte, wird die Senkung von 19 auf 16 Prozent in vollem Umfang an die Privat- und Gewerbekunden weitergeben. Dies gelte für alle Strom- und Gas-Produkte.

10:51 Uhr | Ifo-Institut sieht Aufschwung der Wirtschaft

Nach dem drastischen Einbruch im Frühjahr sehen die Ökonomen vom Ifo-Institut Anzeichen für eine Erholung der ostdeutschen Wirtschaft. Das geht aus dem heute veröffentlichten monatlichen Lagebericht des Instituts in Dresden hervor. Demnach hat sich die Stimmung in der Industrie deutlich verbessert. Auch der Dienstleistungssektor blickt positiv auf die nächsten Monate. Die Mehrzahl der befragten Händler beurteilte im Juni ihre laufenden Geschäfte wieder optimistisch und auch im Bauhauptgewerbe stieg der sogenannte ifo- Geschäftsklimaindex für Ostdeutschland.

10:16 Uhr | Markkleeberg sagt wegen Corona Lichterfest ab

Die Stadt Markkleeberg hat ihr traditionelles Lichterfest wegen der Corona-Krise abgesagt. Es hätte am 12. September veranstaltet werden sollen. Hintergrund für die Absage sei der Beschluss der Bundesregierung, Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern bis Ende Oktober weiterhin zu untersagen, teilte die Stadt am Dienstag mit. Das "Fest der 25.000 Lichter" wird zum Sommerausklang im agra-Park veranstaltet. Der Park verbindet Markkleeberg und Leipzig. Das nächste Fest soll nun am 11. September 2021 stattfinden.

09:11 Uhr | Weiterhin Kurzarbeit in Elbe Flugzeugwerken Dresden

Die 1.700 Mitarbeiter der Elbe Flugzeugwerke in Dresden bleiben offenbar bis Jahresende in Kurzarbeit. Grund sind nach einem Bericht der "Dresdner Neuesten Nachrichten" die Produktionskürzungen bei Airbus. Die Flugzeugwerke liefern Komponenten für neue Maschinen. Dem Zeitungsbericht zufolge können die ausgelastete Flugzeugwartung und die Nachfrage nach Frachterumbauten den Ausfall des Zulieferergeschäftes nicht komplett kompensieren.

08:54 Uhr | Pfaffrodaer Teich und Zeltplatz wieder offen

Der Bierwiesen-Teich im Olbernhauer Ortsteil Pfaffroda ist wieder für den Badebetrieb geöffnet. Darüber informierte gestern die Stadt Olbernhau. Den Angaben zufolge sind die Wasserqualität bewertet und ein Hygiene-Konzept aufgestellt worden. Auch die Nutzung des Zeltplatzes sei nach Anmeldung möglich, hieß es. In Olbernhau selbst ist das Freibad bei schönem Wetter täglich geöffnet.

07:17 Uhr | Griechenland-Urlauber müssen sich registrieren - Flüge ab Leipzig

Für Griechenland-Urlauber gilt bis Ende August ein kompliziertes Einreiseverfahren. Wie die Regierung in Athen mitteilte, müssen alle Touristen 48 Stunden vor ihrer Einreise online ein Anmeldeformular mit einem Fragebogen ausfüllen. Im Gegenzug bekämen sie dann einen persönlichen QR-Code. Dieser entscheide darüber, ob sie bei der Ankunft auf das Coronavirus getestet würden. Ab Juli sind wieder direkte Flüge von Leipzig/Halle und Dresden auf griechische Urlaubsinseln geplant. So stehen morgen ab Leipzig Verbindungen nach Rhodos und Heraklion auf Kreta im Flugplan.

06:40 Uhr | Vermittlung von Ausbildungsplätzen läuft wieder an

Die Vermittlung von Ausbildungsplätzen läuft in Südwestsachsen nach dem Corona-Lockdown langsam wieder an. Heute sowie am 15. Juli hilft eine Hotline der IHK Chemnitz bei der Lehrstellensuche. Bei der Kammer sind derzeit noch knapp 1.100 freie Stellen gemeldet. Besonders im Handel sowie in der Metall- und Elektrobranche werden Lehrlinge gesucht. Die Hotline mit der Nummer 0371/6900 1440 ist von 9 bis 17 Uhr geschaltet.

05:43 Uhr | Handwerker begrüßen Mehrwertsteuersenkung und kritisieren Bürokratie

Die Handwerker in Sachsen begrüßen die vorübergehende Mehrwertsteuer, allerdings gibt es auch Kritik. Generell finde der Beschluss Zustimmung, teilte der Handwerkstag in Dresden mit. Die Senkung könnte für mehr Aufträge und Umsätze in den Betrieben sorgen, die in den vergangenen Wochen und Monaten coronabedingt massive Einbrüche hinnehmen mussten. Davon seien besonders Unternehmen betroffen gewesen, die zeitweise nicht öffnen durften. Ein Wermutstropfen sei jedoch die mit der Senkung verbundene Bürokratie, kritisiert der Verband.

05:32 Uhr | Stadtwerke Görlitz geben Steuersenkung weiter

Die Stadtwerke Görlitz werden die temporäre Steuersenkung vollständig an ihre Kunden weitergeben. Das Unternehmen teilte mit, dass der verminderte Steuersatz in den Rechnungen der Kunden berücksichtigt wird. Die Kunden müssten dafür nicht extra aktiv werden.

05:15 Uhr | Oldtimermuseum in Cunewalde öffnet

Nach mehrwöchiger Corona-Pause öffnet am Sonnabend das Kfz- und Technik-Museum in Cunewalde. Immer nachmittags an den Wochenenden können sich Technikbegeisterte dort Oldtimer und alte Motoren ansehen. Gruppen sollten sich vorher anmelden, heißt es vom Oberlausitzer Kfz-Veteranen-Club, dessen Mitglieder die Ausstellung betreuen.

Das ursprünglich für den 31. Mai geplante Jubiläums-Oldtimertreffen soll Ende September nachgeholt werden. Laut Verein ist dafür aber die Aufhebung der aktuell gültigen Corona-Beschränkungen nötig, denn es werden mehr als 100 Fahrerteams mit ihren Oldtimern erwartet.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 30.06.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 30.06.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen